OS an der Hermannsburg bei der "Stadionschule"

Predrag Stevanovic (unten, 5. v. li.) stand den Jugendlichen Rede und Antwort.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 16.04.2014 // 10:59 Uhr

Der erste Tag begann mit einer obligatorischen Aufwärmrunde, welche die Jugendlichen aufmunterte und das gegenseitige Kennenlernen somit erleichterte. Nach dem Aufwärmen starteten die Teilnehmer/-innen enthusiastisch in die nicht ganz zufällig 90 Minuten dauernde Stadionführung, denn sie waren, genau wie die Bielefelder Besucher gespannt auf das "satte Grün" des Weser-Stadions.

Die dritte Stadionschule des Jahres fand am 26. und 27. März 2014 statt. Zu Gast waren nicht nur 22 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer der 9. Jahrgangsstufe der Oberschule Hermannsburg, sondern auch Kolleginnen und Kollegen der Stadionschule bei Arminia Bielefeld.

Nach einer kleinen Pause brachte Herr Willer, Küchenchef des VIP-Bereichs des Weser-Stadions und Vertreter der eurest sports&food GmbH, den Jungen und Mädchen die Geschicke seiner Profession sowie die weiteren Berufsfelder der Arbeit in der Küche nah. So offenbarte er Zahlen und Fakten eines Arbeitstages, mit denen niemand der Anwesenden im OstKurvenSaal gerechnet hätte, z.B. dass mehr als 3.000kg frische Lebensmittel pro Spieltag verarbeitet werden.

Etwa zur Halbzeit des ersten Tages stiegen die Schülerinnen und Schüler in die erste Unterrichtseinheit ein: mit den begleitenden Lehrkräften und den unterstützenden Kolleginnen und Kollegen aus Bielefeld, erarbeiteten sie sich im "Unterrichtsblock Deutsch" Interviewtechniken und Fragen, welche am zweiten Tag direkt zum Einsatz kommen sollten. Auch bei dieser Unterrichtseinheit zeigten die Jugendlichen reges Interesse und Bereitschaft, sich einzubringen.

Der zweite Tag startete erneut mit Warm-Ups, wie z.B. dem "Evolutions Wup", gestaltet durch die Anwesenden der Stadionschule Bielefeld. Danach warteten in den Logen des Weser-Stadions drei im und ums Stadion vertretene Arbeitgeber auf die Jugendlichen. Das Aus- und Fortbildungszentrum für den öffentlichen Dienst in Bremen, die Umweltbetriebe Bremen sowie die elko Werder&Security GmbH stellten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedene Ausbildungsberufe vor und eröffneten (neue) Perspektiven.

Zum Highlight des Tages ging es zurück in den OstKurvenSaal, wo nun das Interview mit Werder-Profi Predrag Stevanovic anstand und die am Tag zuvor erlernten Techniken und erarbeiteten Fragen zum Einsatz kamen.
Vor allem bei den Jungs konnte Stevanovic damit punkten, dass er in seiner Freizeit Playstation spielt. Im Interview kamen aber auch ernsthaftere Themen zur Sprache. So legte Stevanovic zum Beispiel großen Wert darauf, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass ein guter Schulabschluss wichtig ist. Fußballer wie er seien davon nicht ausgenommen.

Nach dem Interview folgten zwei weitere, den Tag abschließende Unterrichtseinheiten. Zum einen Mathe in der Hasseröder Lounge, wo die Jugendlichen die tags zuvor gehörten Fakten rund ums Stadion praktisch ausrechnen und berechnen mussten und im OstKurvenSaal vermittelte Ole Völkel den Schülerinnen und Schülern im Fach Geschichte abschließend einige Facetten des Rechtsextremismus.

Nach zwei Tagen wurden die aufregenden Unterrichtstage für die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Hermannsburg schließlich abgepfiffen.

Die "JuMixx-Stadionschule" ist Teil des Kooperationsprojekts "Lernzentrum Ostkurvensaal" des Fan-Projekts und Werder Bremens. Es wird finanziert durch die Robert Bosch Stiftung und gefördert durch die Bundesliga-Stiftung.

Sebastian Drescher