Werder beim ersten Dialogforum Fußball-Stiftungen

Anne-Kathrin Laufmann (2. v. li.) nahm für Werder an der Tagung in Jena teil. (Foto: Carsten Kobow / DFB)
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 09.10.2013 // 15:31 Uhr

Die Teilnehmer tauschten im Alten Schloss Dornburg unter dem Motto "Fußball stiftet Zukunft" ihre Erfahrungen aus und diskutieren über die Gegenwart und Zukunft von Stiftungsarbeit in und um den Fußball. Unterstützt wurde das zweitägige Forum mit wissenschaftlichen Studien und Vorträgen von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Auf Einladung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der drei DFB-Stiftungen, der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der Bundesliga-Stiftung versammelten sich am 1. und 2. Oktober rund 70 geladene Teilnehmer zum ersten Dialogforum der deutschen Fußball-Stiftungen in Jena. Auch der SV Werder Bremen nahm an der Veranstaltung teil.

Für den SV Werder Bremen waren Anne-Kathrin Laufmann, Direktorin CSR-Management und Fan- und Mitgliederbetreuung, und Tim Juraschek, Abteilungsleiter CSR-Management, vor Ort.

Die Grün-Weißen haben 2009 eine eigene Stiftung mit Namen "Werder tut gut" gegründet. Sie dient der Förderung des Sports, der Bildung und Erziehung, der Völkerverständigung, der Gewaltprävention sowie mildtätiger Zwecke.