Mit Werder ins internationale Trainingslager

Rojhat Celik und Jannik Wemken (Mitte) mit ihrem Lehrer Ronald Kühn (li.) und Werder-Mitarbeiter Michael Arends (re.).
WERDER BEWEGT
Sonntag, 28.07.2013 // 13:10 Uhr

Der SV Werder Bremen befindet sich derzeit mit zwei besonderen Sportlern im Trainingslager in Basel: Jannik Wemken (17) und Rojhat Celik (16) aus Edewecht haben eine Lernbehinderung. In den vergangenen Monaten absolvierten sie eine spezielle Ausbildung zum Young Coach für Behindertensport. Das Erlernte setzen sie nun vom 28. Juli bis 2. August beim Special Youth Camp ein.

Je ein Tandempartner ohne Behinderung steht den Schülern zur Seite: Zusammen mit einem Sportstudenten und einer Sonderpädagogin trainieren sie körperlich und geistig behinderte Jugendliche. Vor Ort sind Handicapteams von Bayer 04 Leverkusen, dem FC Basel, von FK Austria Wien und den englischen Klubs Manchester City FC, FC Everton und Queens Park Rangers FC. Veranstalter ist die gemeinnützige Stiftung Scort aus der Schweiz. Der SV Werder Bremen beteiligt sich daran im Rahmen seiner CSR-Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG.

Neben den Tandempartnern begleiten Ronald Kühn, pädagogischer Mitarbeiter ihrer Schule in Edewecht, und Michael Arends, zuständig für den Bereich Inklusion von WERDER BEWEGT, die Jugendlichen. "Jannik und Rojhat gestalten während des Camps gemeinsam mit ihren Partnern einzelne Trainingseinheiten. Vom Aufwärmen bis zum Auslaufen sind sie für jede einzelne Übung selbst verantwortlich, die sie auf den Leistungsstand der anderen Gehandicapten zuschneiden müssen", erläutert Arends.

Insgesamt werden 45 Kinder und Jugendliche am Special Youth Camp teilnehmen. Neben Fußball stehen auch andere Aktivitäten wie ein Ausflug in den Zoo, ein Besuch im Klettergarten und ein Discoabend auf dem Programm. "Aber am meisten freue ich mich auf das Training und darauf, zu sehen, wie die anderen Teams trainieren. Da werde ich mir dann einiges abgucken", sagt Jannik.

Dem Abschlusscamp in Basel gingen zwei Lehrgänge in Leverkusen und Bremen voraus. Die Young Coaches erarbeiteten sich die Ausbildungsinhalte mit einer besonderen Trainermappe. Die Inhalte wurden von der Scort Foundation, dem SV Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen in einfacher Sprache und in Form von Piktogrammen aufbereitet. "Wir haben uns gegenseitig geholfen, wenn jemand nicht lesen konnte oder den Text nicht verstanden hat", erzählt Rojhat. Neben Trainingsmethoden stand das Thema Organisation im Vordergrund: Während der Ausbildungseinheit in Bremen organisierten die Young Coaches ein Fußballturnier für Schülermannschaften. Aus der Sicht von Ronald Kühn ist eine positive Entwicklung bereits erkennbar: "Die Jungs sind seither viel selbstbewusster geworden. Rojhat beispielsweise hat während einer Projektwoche selbst die Initiative ergriffen und auf dem Schulhof eine Gruppe von Grundschülern trainiert und dabei Techniken der Lehrgänge angewandt."

Jannik und Rojhat sollen auch nach dem Camp Gelegenheit haben, ihre neuen Fähigkeiten einzusetzen. "Wir haben bereits Kontakt zum VfL Edewecht aufgenommen und planen, eine Fußballmannschaft für Kinder und Jugendliche mit Handicap zu gründen. Dabei sollen Jannik und Rojhat das Training übernehmen", erläutert Pädagoge Kühn. Zudem laufen Gespräche zwischen dem SV Werder Bremen, Bayer 04 Leverkusen, dem DFB und der Sepp-Herberger-Stiftung, damit die Ausbildung offiziell anerkannt wird.

Das Team des SV Werder Bremen wird täglich von seinen Erlebnissen in Form eines Tagebuchs unter www.facebook.com/WerderBewegt berichten.