60plus blickt hinter die Kulissen vom Berufsbildungswerk

Werders 60plus-Mitglieder informierten sich über die Ausbildungsmöglichkeiten beim Berufsbildungswerk.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 14.05.2014 // 15:12 Uhr

Über 30 verschiedene Ausbildungsberufe, ein eigenes Internat, soziale, psychologische sowie medizinische Betreuung und hauseigene Sporteinrichtungen - das Berufsbildungswerk Bremen bietet ...

Über 30 verschiedene Ausbildungsberufe, ein eigenes Internat, soziale, psychologische sowie medizinische Betreuung und hauseigene Sporteinrichtungen - das Berufsbildungswerk Bremen bietet jungen Menschen mit Behinderungen optimale Bedingungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Davon überzeugten sich aktuell Werders 60plus-Mitglieder bei einem Blick hinter die Kulissen.

Rund 40 junggebliebene Werderaner versammelten sich im Lehr-Restaurant "Mondial", wo sie von Geschäftsführer Gerd Meyer-Rockstedt persönlich im Empfang genommen wurden. Nach seinen einleitenden Worten übernahm Ausbildungsleiter Rüdiger Berenthal und gab der interessierten Gruppe einige Hintergrundinformationen zum Berufsbildungswerk.

500 junge Menschen mit einer Lern-, Körper und/oder psychischer Behinderung absolvieren im Berufsbildungswerk ihre Ausbildung in gewerblichen und kaufmännischen Berufen sowie in Dienstleistungsberufen. Sowohl die Theorie als auch die Praxis findet vor Ort statt. Dafür stehen neben einer integrierten Berufsschule moderne Werk- und Übungsstätten zur Verfügung. Neben regulären Ausbildungen werden auch Berufe mit besonderer Ausbildungsregelung für junge Menschen mit Behinderung sowie vorberufliche Maßnahmen angeboten. Für rund 300 Auszubildende besteht bei Bedarf die Möglichkeit, im hauseigenen Internat zu wohnen.

Ein eigenes Bild konnten sich die 60plusler bei der anschließenden Führung durch das Haus machen. Rüdiger Berenthal und seine Kollegin Christiane Schenk gaben den Werderanern einen umfangreichen Einblick in die Ausbildungsbereiche und wurden mit Fragen regelrecht gelöchert.

Den gelungenen Abschluss bildete ein 4-Gänge-Menü, das von den Köchen in Ausbildung zubereitet wurde. Werders 60plus-Mitglieder ließen sich mit Spargelspitzen mit Räucherlachs im Crêpemantel, Spargelcremesuppe mit Geflügelleber, Saltimbocca vom Kalbsrücken mit Stangenspargel und Rosmarinkartoffeln sowie Erdbeervariationen kulinarisch verwöhnen. "Wie in einem Spitzenrestaurant" lautete das einhellige Fazit am Ende des Tages.