SPIELRAUM-Training mit "TeenCellarKids"

Einen gemeinsamen Fußballtag erlebten Werders SPIELRAUM-Teilnehmer und die "TeenCellarKids".
WERDER BEWEGT
Montag, 17.06.2013 // 12:01 Uhr

Jeden Mittwoch treffen sich rund 12 Jugendliche, um auf dem Soccerfeld in der Pauliner Marsch zum Kicken. Sie gehören dem WERDER BEWEGT Projekt SPIELRAUM an, welches in Kooperation mit der Organisation Refugio einmal wöchentlich ein Fußballtraining organisiert. Die jungen Spieler wohnen größtenteils im Übergangswohnheim für asylsuchende Menschen in Hastedt und nehmen das Angebot, einmal wöchentlich mit Werder-Trainern zu trainieren, begeistert an.

Das SPIELRAUM-Training ist ein offenes Training, bei dem jeder mitmachen kann. Voller Elan trainieren die Spieler jeden Mittwoch und stellen ihr Können unter Beweis. Viele der Kids haben bereits in ihren Heimatländern Fußball gespielt und waren dort Wettkämpfe gewöhnt.

Da das SPIELRAUM-Projekt keinen Ligabetrieb beinhaltet, freuen sich die Kinder und Jugendlichen umso mehr, wenn gelegentlich Besuch vorbeischaut, wie es am vergangenen Mittwoch der Fall war. Zusammen mit den Betreuern der "TeenCellarKids" der Epiphanies Gemeinde aus der Vahr organisierten die WERDER BEWEGT Trainer ein gemeinsames Fußballtreffen in der Pauliner Marsch.

Auch die "TeenCellarKids" treffen sich regelmäßig und spielen nicht nur Fußball, sondern singen, tanzen und unternehmen vieles mehr. Dementsprechend groß war die Freude auf das bevorstehende Fußballtreffen.

Sport verbindet, Sport begeistert - schnell fielen alle Barrieren, trotz sprachlicher Hindernisse. Die Begegnung und der Austausch mit anderen Jugendlichen war für alle ein Erlebnis. Auch sportlich waren alle auf einem Niveau, sodass ein spannendes und faires Spiel zum Abschluss des Trainings entstand. Alle konnten ihr Gelerntes aus dem Training der letzten Monate unter Beweis stellen und sich für ihr Team ins Zeug legen.

Das Treffen gefiel, denn die Kids brauchen diesen Austausch mit anderen Jugendlichen, um sich sportlich sowie menschlich weiterzuentwickeln.


Linda Krevert