Fußball-Turnier für Wohnungslose in Bremen

Die Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball findet in diesem Jahr in Bremen statt.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 28.08.2012 // 14:36 Uhr

Die Teilnahmebedingungen der Deutschen Meisterschaft im Straßenfußball sind denkbar ungewöhnlich. Die Spieler sind wohnungslos, asylsuchend oder suchtkrank. Gespielt wird auf Beton und die Kondition muss lediglich für zweimal sieben Minuten reichen. Vom 7. bis 8. September 2012 stellen 20 Obdachlosen-Mannschaften aus ganz Deutschland unter Beweis, dass Fußball ohne Glamour ebenso spannend sein kann wie die Profiliga.

Das Turnier findet zum ersten Mal in Bremen statt und wird von WERDER BEWEGT - LEBENSLANG, der CSR-Marke des SV Werder Bremen, dem Verein für Innere Mission und der Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport e.V. "Anstoß!" ausgerichtet. Gemeinsam wollen die Vereine Menschen, die abseits der Leistungsgesellschaft stehen, den Zugang zu Bewegung und Sport ermöglichen. Das achtköpfige Bremer Straßenfußball-Team wird von den Sozialarbeitern der Wohnungslosenhilfe zusammengestellt und von einem Werder-Trainer auf die Meisterschaftsspiele vorbereitet. Schirmherr des Turniers ist Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Mit "SV Werder goes Ehrenamt", einer Initiative unter dem Dach von WERDER BEWEGT, engagieren sich der SV Werder Bremen und der Verein für Innere Mission seit 2009 für wohnungslose Menschen und andere soziale Projekte. "Ein Ziel von WERDER BEWEGT - LEBENSLANG ist es, Menschen zu helfen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Mit diesen Sportevents, holen wir sie zurück in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und geben ihnen Selbstvertrauen", sagt Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer. In den vergangenen zwei Jahren organisierten die beiden Vereine bereits kleinere Fußballturniere für Obdachlose aus Norddeutschland. "Diese Leute kämpfen an mehreren Fronten gleichzeitig, denn mit sozialen Schwierigkeiten kommt meist auch die Einsamkeit. Teamsport und der respektvolle, faire Umgang untereinander gibt ihnen Halt", erläutert Bertold Reetz, der den Bereich Wohnungslosenhilfe bei der Inneren Mission leitet.

Das Fußballturnier wird auf dem Parkplatz P2 hinter dem Weser-Stadion ausgetragen. Die Obdachlosen-Mannschaften reisen bereits am Donnerstag, 6. September, an und übernachten in Zelten in der Pauliner Marsch. Am Tag darauf werden ab 10 Uhr die Spielpaarungen ausgelost. Im Anschluss findet das Eröffnungsspiel statt sowie eine Pressekonferenz. Als Rahmenprogramm ist am Abend ein Prominentenspiel mit ehemaligen Bundesliga-Profis geplant.

Bei der Siegerehrung der Meisterschaft am Sonnabend, 8. September, wird nicht nur die beste, sondern auch die fairste Mannschaft ausgezeichnet. Aus den Teilnehmern aller Teams wählen die Veranstalter eine Nationalmannschaft aus, die im Oktober zum Homeless World Cup nach Mexico reist.