Internationale Wochen gegen Rassismus

Auch Werders Fans setzten immer wieder ein Zeichen gegen Rassismus - wie hier mit Transparenten in der Ostkurve.
WERDER BEWEGT
Freitag, 14.03.2014 // 16:38 Uhr

Der SV Werder Bremen ist seit Jahren aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus ein - ob auf dem Platz, auf den Tribünen, mit Partnern oder Fanclubs. Fairness, Toleranz und Rücksicht sind Werte ...

Der SV Werder Bremen ist seit Jahren aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus - ob auf dem Platz, auf den Tribünen, mit Partnern oder Fanclubs. Fairness, Toleranz und Rücksicht sind Werte, für die sich die Grün-Weißen einsetzen. Dazu gehört auch die Unterstützung, der "Internationalen Wochen gegen Rassismus", die am vergangenen Montag begonnen haben.

Fußball überwindet Grenzen und baut Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Kultur und Religion. In Deutschland finden im Amateur- und Profibereich jede Woche etwa 80.000 Fußballspiele statt, die Millionen Menschen als Spieler, Schiedsrichter oder als Zuschauer zusammenführen. In dieser Fußballfamilie stehen Fair Play und gegenseitiger Respekt an erster Stelle.

"Rassismus ist kein Problem des Fußballs, sondern der Gesellschaft. Einzelne Unverbesserliche nutzen die Begeisterung für unseren Sport aber leider als Bühne für fremdenfeindliche Aktivitäten. Dabei dürfen wir nicht tatenlos zusehen", so Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer.

Gemeinsam mit den 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga unterstützt die Bundesliga-Stiftung deshalb zum wiederholten Male die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" des Interkulturellen Rates in Deutschland. Wir fordern alle Fußballbegeisterten auf, sich ebenfalls in diesem Sinne zu engagieren und ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Jedes persönliche Engagement kann etwas verändern.


Die diesjährigen "Internationalen Wochen gegen Rassismus" finden vom 11.-24. März 2014 statt. Weitere Infos hier!