Kids-Clubs - grenzenlos aktiv: Großes Sommercamp in Bremen

WERDER BEWEGT
Freitag, 03.08.2012 // 11:28 Uhr

Nach der Anreise fiel am Dienstagnachmittag mit einer Geländerallye der offizielle Startschuss. Aufgeteilt in Kleingruppen begaben sich die Kinder auf eine Erkundungstour durch die Pauliner Marsch. Dabei galt es, verschiedene Stationen aufzusuchen und Fragen zu beantworten. Auf spielerische Weise lernten die Teilnehmer dabei die wichtigsten Örtlichkeiten des Camps kennen. Nach einer Stärkung konnten sich die Acht- bis Zwölfjährigen am Abend an diversen Bewegungsstationen austoben. Von Fußball-Billard bis Slackline war jede Menge Abwechslung geboten.

Ein vorbildliches Zeichen für Toleranz setzten aktuell die jüngsten Fußballfans. Zu einem gemeinsamen Sommercamp versammelten sich 240 Kinder aus 21 Vereinen der 1. bis 3. Bundesliga in Bremen. In Zusammenarbeit mit der DFL Deutsche Fußball Liga hatte WERDER BEWEGT - LEBENSLANG, die CSR-Marke des SV Werder Bremen, vom 31. Juli bis 2. August zu dem Camp eingeladen. Unter dem Motto "Kids-Clubs - grenzenlos aktiv" standen rund um das Weser-Stadion Bewegungs-, Präventions- und Kreativ-Workshops auf dem Programm.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen verschiedener Workshops. Im Ostkurvensaal des Weser-Stadions ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Arne Jahns und Sascha Hübner vom Fan-Projekt Bremen hatten eine Malaktion für die Kinder vorbereitet. Auf großen Stoffbannen pinselte der Nachwuchs fleißig Vereinswappen und ein Sommercamp-Banner.

Im Pressekonferenzraum des Weser-Stadions begrüßten Petra Rump und Nicole Hören vom Präventionszentrum der Polizei Bremen die jungen Fußballfans. Unter dem Motto "(Un-)Sicherheit im Internet" gaben die Polizistinnen einen aufschlussreichen Einblick in die Welt der Neuen Medien und ihre Gefahren. "Für die meisten Kinder und Jugendlichen gehört das Internet heute ganz selbstverständlich zum Alltag. Sie chatten mit Freunden, surfen, bloggen, spielen, recherchieren für ihre Hausaufgaben und bewegen sich in sozialen Netzwerken", erläutert Petra Rump den Hintergrund der Veranstaltung. Gemeinsam mit ihrer Kollegin erarbeitete die Kriminaloberkommissarin mit den Kindern anhand des Films „Netzangriff", welche Fallen im Internet lauern und mit Hilfe welcher Vorsichtsmaßnahmen der Umgang damit sicherer wird.

Über Gefahren in der realen Welt sprach Polizist Wolfram Franke im Workshop "Nicht mit mir! Cool sein - cool bleiben". Was ist Gewalt? Wie reagiere ich, wenn mich jemand bedrängt? Und wie mache ich in einer Problemsituation auf mich aufmerksam? - waren die Fragen, die der Experte mit den Teilnehmern behandelte. Anhand von Beispielsituationen und Rollenspielen erklärte er den Kindern verschiedene Ebenen von Gewalt und gab ihnen Tipps, wie sie richtig reagieren, wenn sie bedrängt werden. "Lassen Sie mich, ich kenn' Sie nicht" - diesen Satz übten die Kinder in unterschiedlichen Übungen immer wieder laut zu äußern und dadurch zu verinnerlichen.

Noch eine Stufe weiter ging es beim Workshop Selbstverteidigung. Gerd Paschenda, Judomeister und ehemaliger Kontaktpolizist, zeigte den Jungen und Mädchen, wie sie sich bei einem körperlichen Angriff wehren können.

Auch auf dem Außengelände ging es sportlich zu. Dort fanden unter Anleitung von Werder-Trainern Einheiten im Fußball, Beach-Handball und der Ballschule statt. Neben den Ballsportarten konnten die Kinder die Trendsportart Slackline ausprobieren. Thomas Köster, der im Sportdienst der Jugendanstalt Hameln, 100%-Partner des SV Werder Bremen, tätig ist, zeigte den Kids, wie der Balanceakt auf einem dehnbaren Kunstfaserband gelingen kann.

Den Abschluss des ereignisreichen Tages bildete eine gemeinsame Abendveranstaltung. Aus den Reihen der Kids sorgte Werder-Mitglied Tobias Ideler mit einer Gesangseinlage für Stimmung. Die "Wilde Bühne" besuchte das Sommercamp und griff das Thema Prävention auf. Zwei realitätsnahe Szenen führten den Teilnehmern Mobbing im Klassenzimmer und im Internet-Chat vor Augen. Um mögliche Auswege darzustellen, präsentierten einzelne Kinder auf großen Plakaten ihre Workshop-Ergebnisse vom Vormittag. Anschließend führte das Universum Bremen eine Science Show vor. Spannende Experimente rund um das Thema Wasser sorgten für staunende Kinderaugen.

Bei Einbruch der Dunkelheit ging es mit Fackeln in der Hand auf eine kleine Nachtwanderung. Auch eine Runde im Weser-Stadion durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Voller neuer Eindrücke und müde vom ereignisreichen Tag fielen die Kinder in ihre Betten. Am nächsten Morgen stand ein abschließendes Gruppenfoto mit den selbstgemalten Flyern auf dem Programm bevor alle Teilnehmer schweren Herzens Abschied voneinander nehmen mussten.

"Die Kinder waren in diesen Tagen ein Vorbild für Toleranz und ein faires Miteinander. Es war schön zu beobachten, wie vereinsübergreifend Freundschaften geschlossen wurden", bilanziert Nadja Pilzweger vom SV Werder Bremen, die das Sommercamp geplant und organisiert hat. "Mein Dank geht an alle Betreuer und die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Camp in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen wäre. Außerdem bedanke ich mich herzlich bei allen Workshopleitern, beim Team des 'Galaxy', die für die Verpflegung gesorgt haben, bei der BTV 1877 für die Bereitstellung ihrer Sportplätze, bei der Reservistengruppe der Bundeswehr für den Zeltauf- und -abbau, bei der Polizei Bremen, bei der Fußball-IDEE, der 'Wilden Bühne', dem Universum Bremen und bei unseren Sponsoren, der Molkerei Ammerland, der AOK und Vilsa. Vielen Dank auch an die DFL für die Finanzierung des Camps und hier im Hause an die Bremer Weser-Stadion GmbH, elko Security und Eurest für das großartige Entgegenkommen."


Etwa 80.000 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren sind aktuell in den Kids-Clubs der 1. bis 3. Bundesliga organisiert. In den Kinderclubs werden den jungen Fans altersgerechte gesellschaftliche Aktivitäten rund um den Fußball und darüber hinaus geboten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem gegenseitigen Austausch und der präventiven Arbeit. Das erste gemeinsame Sommercamp mit sechs teilnehmenden Kids-Clubs fand im August 2011 in der rheinland-pfälzischen Sportschule des Sportbundes Rheinhessen in Seibersbach statt. Am diesjährigen Camp in Bremen nahmen folgende Clubs teil: Alemannia Aachen, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, DSC Arminia Bielefeld, Eintracht Braunschweig, Eintracht Frankfurt, 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, Freiburger SC, 1. FSV Mainz 05, Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, Schalke 04, SC Paderborn, SV Werder Bremen, TSV 1860 München, VfB Stuttgart, VfL Bochum und VfL Wolfsburg.