SV Werder Bremen tritt "Charta der Vielfalt" bei

Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer und Tim Borowski mit der unterschriebenen "Charta der Vielfalt".
WERDER BEWEGT
Dienstag, 11.06.2013 // 16:09 Uhr

Stellvertretend für 28 weitere Unternehmen unterzeichnete der SV Werder Bremen heute in Berlin die "Charta der Vielfalt" und trat damit der Unternehmensinitiative bei ...

Stellvertretend für 28 weitere Unternehmen unterzeichnete der SV Werder Bremen heute in Berlin die "Charta der Vielfalt" und trat damit der Unternehmensinitiative bei. Diese hatte anlässlich des ersten Diversity-Tags rund 240 Gäste in das BMW-Center am Kurfürstendamm eingeladen. Seit 2006 setzt sie sich für die Verankerung von Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft ein.

Tim Borowski, Management-Trainee der Grün-Weißen und Ex-Nationalspieler, präsentierte das Engagement des SV Werder Bremen und erläuterte die Motivation des Vereins: "Vielfalt ist Werders Erfolgsfaktor. Unsere Talente kommen aus allen Teilen der Erde und wir bieten ihnen die Möglichkeit, sich bei uns völlig frei zu entfalten - unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft oder Religion. So sollte das in allen Teilen von Wirtschaft und Gesellschaft sein." Der SV Werder Bremen trat als bisher einziger Erstligist der Unternehmensinitiative bei und unterzeichnete die gleichnamige Selbstverpflichtung.

Über 1.500 Unternehmen und Organisationen gehören schon zu den Unterzeichnern, die sich für das "Diversity Management" in Deutschland einsetzen. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mit dem "Ja" zur Vielfalt versprechen Unternehmen und Organisationen, die verschiedenen Fertigkeiten und Begabungen aller Angestellten anzuerkennen und zu fördern, um so den Unternehmenserfolg zu optimieren. Wie dies konkret aussehen kann, erläuterten Vertreter von Mitgliedern der Charta in einer Podiumsdiskussion vor der Unterzeichnung: BMW präsentierte die Aktion "Altersgemischte Belegschaft", ein Pilotprojekt, das die Zusammenarbeit verschiedener Generationen am Standort Leipzig fördert. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes begleitet Migranten in der Ausbildung durch Coaches.

Anlässlich des ersten deutschen Diversity-Tages finden heute deutschlandweit Workshops und Aktionen statt, um über den Umgang mit Vielfalt in Unternehmen und Organisationen zu informieren. Darunter war auch das Zentrum für Interkulturelles Management & Diversity (ZIM) der Hochschule Bremen. Das ZIM hatte den SV Werder Bremen Ende 2012 mit dem Bremer Diversity-Preis "Bunter Schlüssel" für sein Engagement unter dem Dach der CSR-Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG ausgezeichnet.

Diese Aktivitäten würdigte auch Charta-Geschäftsführerin Aletta Gräfin von Hardenberg im Rahmen der Unterzeichnung: "Sport ist ein wichtiges Bindeglied, über das man die breite Öffentlichkeit für das Thema 'Diversity' erreicht. Daher wünschen wir uns auch im Fußball einen ganzheitlichen Ansatz, der alle Dimensionen von Vielfalt berücksichtigt. Werder Bremen ist aus unserer Sicht ein optimaler Multiplikator."