Papenburg war für 60plus wieder eine Reise wert

Werders 60plusler schauten hinter die Kulissen der Meyer-Werft.
WERDER BEWEGT
Montag, 01.07.2013 // 14:56 Uhr

Das erste Ziel war der Zeitspeicher in der Nähe der Meyer-Werft. Nach einem kleinen Frühstück ging es gemeinsam mit der Gästeführerin Frau Tholen zur Meyer-Werft. Zunächst vermittelte ein kurzer Film den 60pluslern einen ersten Eindruck von der imposanten Werft. Anschließend stellte Frau Tholen der Gruppe das Besucherzentrum vor. Alle großen Reedereien, die Kunden der Meyer-Werft sind, haben dort einen eigenen Bereich, in dem Modellbauten der Schiffe zu sehen sind. Zu diesen Reedereien zählen unter anderem AIDA, Disney und Norwegian. Das Highlight war die Besichtigung der größten Halle der Werft, in der gerade ein Luxusliner gebaut wird. Nach einem kurzen Abstecher durch die zweite Halle, in der hauptsächlich Flusskreuzfahrtschiffe produziert werden, endete die Besichtigung der Meyer-Werft. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an Frau Tholen, die die Führung nicht nur mit umfassenden Informationen über die Werft, sondern auch mit vielen lustigen Anekdoten sehr unterhaltsam und interessant gestaltete.

Nachdem die Tagesreise nach Papenburg im Jahr 2010 ein voller Erfolg war, wurde die Veranstaltung in veränderter Form in diesem Jahr wieder mit in den 60plus-Veranstaltungskalender aufgenommen. Am frühen Mittwochmorgen machte sich ein vollbesetzter Bus mit 40 junggebliebenen Werderanern und Werderanerinnen auf den Weg nach Papenburg.

Zum Mittagessen ging es mit dem Bus zum "Papenbörger Hus". Dort stärkte sich die Gruppe ganz im Sinne von WERDER BEWEGT - "Lebenslang gesund" mit Buchweizenpfannenkuchen, einer Papenburger Spezialität, und Ostfriesentee. Der nächste Programmpunkt war eine Führung über die Von-Velen-Anlage, ein Freilichtmuseum gegenüber des Restaurants. Die beiden Gästeführer erzählten der Gruppe die Geschichte des Torfstechens seit dem 17. Jahrhundert in der Region um Papenburg. Neben Informationen rund ums Torfstechen lernten die Werderaner und Werderanerinnen auch, wie die Menschen in Papenburg früher gelebt haben. Anhand von verschiedenen Hütten und Häusern wurde die Entwicklung des Lebens und Wohnens vom 17. bis zum 19. Jahrhundert verdeutlicht. Mit vielen interessanten Eindrücken machten sich die 60plusler nach der zweistündigen Führung auf den Weg zum Bus. Auch diese Führung war sehr interessant, zu der die beiden Gästeführer erneut einen großen Beitrag leisteten.

"Papenburg bietet unheimlich viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten für einen interessanten Tagesausflug. Allen Teilnehmern hat die Fahrt sehr gut gefallen und ich denke das war nicht der letzte 60plus-Ausflug ins schöne Emsland", zeigte sich Projektleiterin Nadja Pilzweger sehr zufrieden mit der Tagesreise.

Maximilian Roeren