60plus-Jahresende mit spannendem Programm

Im VIP-Bereich der Ostkurve ließen Werders 60plus-Mitglieder das Jahr ausklingen.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 20.12.2012 // 11:33 Uhr

Auch der letzte Monat des Jahres hielt ein spannendes Programm für Werders 60plusler bereit. Eingeleitet wurde der Dezember mit einer Führung über den Bremer Weihnachtsmarkt ...

Auch der letzte Monat des Jahres hielt ein spannendes Programm für Werders 60plusler bereit. Eingeleitet wurde der Dezember mit einer Führung über den Bremer Weihnachtsmarkt. Auf Spurensuche der Ursprünge des Weihnachtsfestes, bei Glühwein, Bremer Klaben und Bremer Babbeler war die 60plus-Gruppe unterwegs.

Ein weiteres Highlight im Dezember war die Werksführung bei der BSAG. In einer guten halben Stunde wurden zuerst alle Formalitäten und Grundkenntnisse erklärt bis es anschließend durch die riesigen Hallen ging. Von der Tischlerei bis zum Bus mit Totalschaden bekam die Gruppe alles zu sehen, was zum Betrieb gehört.

Weiter ging es am 10.12.2012 mit einem speziellen Kochkurs mit Chefkoch Michael Gorich. Weihnachtskochen lautete das Thema. Hier zauberten die engagierten 60plusler ein Mehrgängemenü. Von der Steckrübensuppe über selbstgemachte Spätzle mit Fleisch, Fisch und Pilzen, bis zum Ananassorbet wurden alle Wünsche erfüllt. Zum ersten Mal fand diese Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Berufsbildungswerkes Bremen statt.

Am 13.12.2012 hieß es dann ab aufs Theaterschiff. Hier wurden aus der WDR-Serie "Ein Herz und eine Seele" die Episoden "Silvesterpunsch" und "Silberhochzeit" gespielt. Da für viele der Protagonist Alfred Tetzlaff - auch "Ekel-Alfred" genannt - Kult ist, waren der Abend und die Show ein voller Erfolg.

Abgerundet wurde das erfolgreiche Jahr 2012 mit dem allzeit beliebten Jahresabschluss. Bei weihnachtlicher Stimmung, mit Gesang und Sketchen, lud der SV Werder seine 60plus-Mitglieder zu einem dreistündigen Programm inklusive Kaffee und Kuchen ein. Die Stimmung der knapp 250 großen Gruppe war über die gesamte Zeit nicht zu toppen. So wird auch das Jahr 2012 mit einem positiven Fazit beendet.

Kea Eckermann