Werder erneut in den Palästinensischen Gebieten dabei

Werder-Mitarbeiter Ingo Goetze (li.) hat ich am Donnerstag auf den Weg in die Palästinensischen Gebiete gemacht.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen, der FC Basel und Bayer Leverkusen engagieren sich erneut gemeinsam für Kinder und Jugendliche in den Palästinensischen Gebieten. Vom heutigen Donnerstag bis Samstag findet das letzte Modul der einjährigen Fußballinitiative statt, in welcher Trainer der drei Topclubs, darunter auch Werder-Mitarbeiter Ingo Goetze, junge Frauen und Männer aus den Palästinensischen Gebieten zu Übungsleitern für den Kinderfußball ausbilden.

Im dreitägigen Abschlusskurs erhalten die jungen Frauen und Männer aus dem Westjordanland nochmals viel Input, bevor sie schließlich am Samstag ihren praktischen und theoretischen Test ablegen. Während eines Jahres erarbeiteten die Ausbildungsteilnehmer zusammen mit den professionellen Trainern von Scorts Partnerclubs aber auch mit Unterstützung von lokalen Organisationen, wie man fundierte Trainingslektionen zusammenstellt, Spielturniere organisiert und insbesondere den Fußball zur Vermittlung von Werten und Sozialkompetenzen einsetzt.

Initialisiert und organisiert wurde das einjährige Programm von der Basler Scort Foundation und ihrem Partnerschaftsprogramm "Football Clubs for Development and Peace". Die gemeinnützige Stiftung fördert und unterstützt junge Menschen in schwierigen Lebensumständen und realisiert zusammen mit ihren Partnerclubs soziale Projekte, die den Fußball als Mittel zur Förderung von Integration, Ausbildung, Wertevermittlung und Entwicklung nutzen.