Profis in der Schule: Werderaner in Hagen zu Gast

Leon Balogun, Lukas Schmitz, Sebastian Mielitz, Andreas Wolf und Klaus-Dieter Fischer (v.li.) besuchten Werders Partnerschulen in Hagen.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 06.10.2011 // 16:41 Uhr

Aufgeregt erwarteten die Jugendlichen den besonderen Besuch in der Sporthalle. Angeleitet von ffn-Moderator Peter-Michael Zernechel riefen sie die Werderaner einzeln auf und empfingen sie mit tosendem Applaus und begeisterten Jubelschreien. Und kaum hatten Klaus-Dieter Fischer und die Profis Platz genommen wurden sie auch schon mit Fragen gelöchert. Gemeinsam mit DFB-Schiedsrichter André Wenzel stand die grün-weiße Delegation den Schülerinnen und Schülern in einer Podiumsdiskussion Rede und Antwort. Besonders das Leben der Fußball-Profis interessierte die jungen Hagener. So gaben Andreas Wolf, Sebastian Mielitz, Lukas Schmitz und Leon Balogun einen Einblick in ihren Alltag, erzählten über ihre bisherigen Karrieren und verrieten, was sie in Zukunft mit dem SV Werder Bremen noch erreichen wollen.

Werder-Profis zum Anfassen erlebten am Donnerstag rund 750 Schülerinnen und Schüler der Waldschule Hagen und der Hermann-Allmers-Schule Hagen. Im Rahmen der mit dem Niedersächsischen Fußballverband veranstalteten Aktion "Profis in der Schule" schauten sowohl Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer als auch die Profis Andreas Wolf, Sebastian Mielitz, Lukas Schmitz und Leon Balogun in Hagen vorbei.

Doch nicht nur für Fragen standen die Werderaner zur Verfügung. In einer Autogrammstunde signierten sie geduldig Autogrammkarten sowie mitgebrachte Fanartikel wie Schals und Trikots. "Für mich sind Aktionen wie diese selbstverständlich. Von Fans bejubelt und nach Autogrammen gefragt zu werden ist ja auch eine Anerkennung", so Werders Abwehr-Spieler Lukas Schmitz.

Als abschließendes Highlight bot er gemeinsam mit seinen Kollegen noch eine kurze Praxisvorstellung. Jeweils fünf Minuten traten die Werderaner gegen eine Schülerauswahl der Waldschule und der Hermann-Allmers-Schule an. Während sie sich im ersten Spiel noch 0:1 geschlagen geben mussten, setzten sie sich in der zweiten Partie souverän mit 4:0 durch. "Die Schülerinnen und Schüler sind so klein und wendig, das haben wir wohl am Anfang unterschätzt", schmunzelte Lukas Schmitz.

Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer zog nach dem Besuch in Werders Partnerschulen eine positive Bilanz: "Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert. Der Vormittag hat wieder gezeigt, wie wichtig die Nähe zu den Fans ist." Als besondere Überraschung übergab er jeder Schule einen Gutschein über 100 Freikarten für das Heimspiel gegen Bayern München in der Rückrunde.


Anja Kelterborn