Autorenlesung mit Jaromir Konecny im Ostkurvensaal

Jaromir Konecny brachte die Schülergruppe während der Lesung immer wieder zum Lachen.
WERDER BEWEGT
Freitag, 25.11.2011 // 16:29 Uhr

Am 3. November 2011 hatten 25 Schülerinnen und Schüler des Alexander-von-Humbold-Gymnasiums aus Bremens Stadtteil Huchting das Vergnügen, den tschechischen Autor und Slam-Poeten ...

Am 3. November 2011 hatten 25 Schülerinnen und Schüler des Alexander-von-Humbold-Gymnasiums aus Bremens Stadtteil Huchting das Vergnügen, den tschechischen Autor und Slam-Poeten Jaromir Konecny in Aktion zu erleben.

Im Ostkurvensaal des Weser-Stadions präsentierte er Auszüge aus seinem neuesten Jugendroman "Krumme Gurken", gab männlichen Jugendlichen Tipps, wie man bei Mädchen erfolgreich sein kann und erzählte den ein oder anderen tschechischen Witz, natürlich auf deutsch. Diese außergewöhnliche Lesung fand - wie auch im vergangenen Jahr - im Rahmen des JuMixx-Projektes und des Literaturfestivals "globale°" statt.

Auch wenn manche ausgewählten Stellen aus Konecnys Jugendbüchern bei der einen oder dem anderen kurzzeitig die Röte ins Gesicht trieb, hatte der Autor doch die Lacher der Jugendlichen und ihrer beiden Lehrerinnen auf seiner Seite.

In seinem aktuellen Roman geht es unter anderem darum, wie der 16-jährige Bennie aus Dresden unter einem Pseudonym zunächst als Mädchenheld im Internet agiert, sich dann aber außerhalb der virtuellen Welt mit dem weiblichen Geschlecht auseinandersetzen muss, denn sein Vater wird ausgerechnet in einem bayrischen Mädcheninternat Hausmeister. Ein Paradies für einen pubertierenden Jungen, so könnte man meinen, doch die große Auswahl an wunderschönen Schülerinnen überfordert ihn. Ob es Bennie gelingt, seine Traumfrau zu bekommen, kann man in "Krumme Gurken" nachlesen.

"Auch wenn wir uns mehr Rückmeldungen von den Bremer Schulen gewünscht hätten, waren wir, die anwesenden Jugendlichen - und vor allem der Autor selbst - sehr zufrieden mit der Veranstaltung", resümierte Gesa Mann, Projektkoordinatorin von JuMixx. "Wir sind sehr froh, dass wir auch in diesem Jahr ein Teil des Literaturfestivals 'globale°' sein durften und wünschen uns für das nächste Jahr eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit einer hoffentlich größeren Resonanz seitens der Schulen."