Kids-Club besiegt Auswärtsfluch

Werders Kids-Club Mitglieder feierten den Auswärtssieg ausgelassen im Bus.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 01.03.2012 // 10:47 Uhr

Endlich im Stadion angekommen ging es auch gleich richtig los! Zum Hinsetzen war keine Zeit, denn Marko Marin sorgte nach nur 9 Minuten für die wichtige Führung. Das Spiel ließ es an Spannung und Emotionen nicht fehlen, so dass es keines der Kids auf den Plätzen hielt. Als dann das 2:0 mit dem Pausenpfiff fiel, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. "Auswärtssieg, Auswärtssieg!" stimmten die Kleinen zusammen mit den Werderfans an.

Die Vorzeichen standen eigentlich nicht sehr gut. Wann immer der Kids-Club zu den Auswärtsspielen des SV Werder aufbrach, war der Gegner am Ende der Sieger. Doch diesmal sollte alles anders werden ...

50 Werder Kids-Club Kinder machten sich vom Weser-Stadion auf den Weg, um unsere Mannschaft in der Imtech Arena beim wichtigen Nordderby gegen den Hamburger SV zu unterstützen. Der aufkommende Stau kurz vor Hamburg ließ die Spannung steigen. Laut hallten die Werder Fangesänge durch den Bus, zuversichtlich, dass es diesmal endlich mit dem Auswärtssieg klappen würde.

Der HSV kam zwar durch den Anschlusstreffer von Mladen Petric noch einmal heran, aber auch das hinderte die grün-weißen Anhänger nicht daran weiter zu singen. "Jetzt erst recht", dachte sich dann auch Marko Arnautovic, der kurz vor Schluss zum 1:3 Endstand abschloss. Unter dem Jubel der Fans ließ sich die Mannschaft ausgiebig feiern. Auch die Werder Kids feierten mit und waren bis zum Bus lautstark mit ihren Fangesängen zu hören. Endlich ein Sieg in der Ferne und den Auswärtsfluch abgelegt!

Auf der Rückfahrt konnte man in 50 strahlende Gesichter blicken, es wurde weiter gesungen und gefeiert, so dass der Bus zum "Partybus" wurde. Lediglich eine kurze Pause wurde eingelegt, um auf DVD den Film "Der ganz große Traum - So kam der Fußball nach Deutschland" anzuschauen. Als der Werder-Bus dann das Weser-Stadion ansteuerte, wurde wieder gefeiert. Lautstark sangen die Kinder und fielen überglücklich in die Arme ihrer Eltern. Eine fantastische Auswärtsfahrt ging zu Ende und alle waren sich einig: "Die Nummer 1 im Norden sind WIR"!


Sascha Knies