Eine Saison geht zu Ende: letzte Stadionschule vor den Sommerferien

Im Weser-Stadion wurde fleißig an Matheaufgaben rund um den Fußball gerechnet.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 05.06.2012 // 15:34 Uhr

Am 23. und 24. Mai 2012 kamen interessierte Jugendliche der Klassen 9a und 9c in die Räumlichkeiten des Fan-Projekts, um zum einen Unterricht an einem außergewöhnlichen Ort zu erleben und zum anderen, um sich in zwei Tagen über verschiedene Berufsfelder zu informieren, die es im Weser-Stadion gibt.

Bevor erneut ein langes Wochenende anstand, ging es für rund 25 Schüler und Schülerinnen der Oberschule an der Hermannsburg diesmal nicht in den normalen Unterricht, sondern in die "Stadionschule".

Die Neuntklässler wurden zunächst durch das Stadion geführt, um einen ersten Eindruck davon zu bekommen, welche unterschiedlichen Berufe nötig sind, um den Betrieb des Weser-Stadions am Laufen zu halten: Beispielsweise wie der Rasen gepflegt wird oder Gäste mit Essen und Trinken versorgt werden.

Bei einem Vortrag von Hol ab! im Ostkurvensaal des Fan-Projekts, lernten die Teilnehmer/innen mehr darüber, welche Aufgabenfelder man als Einzelhandelskauffrau/-mann in einem Getränkemarkt betreut und wie man eine Bewerbung oder ein Bewerbungsgespräch am besten vorbereitet. Im Anschluss wurden die Schüler/innen in drei Gruppen geteilt und dann konnte die eigentliche Unterrichtsphase beginnen. Doch dieses Mal gab es nicht Mathe, Deutsch oder Geschichte nach einem vorgegebenen Lehrplan, sondern alle Fächer hatten etwas mit Inhalten aus dem Bereich des Sports bzw. Fußballs zu tun. So wurden die Jugendlichen beispielsweise für Kleidermarken der rechtsextremen Szene sensibilisiert, lernten mehr darüber, wie man ein Interview führen kann und berechneten - mit Blick von der Pressetribüne - wie oft der Rasenmäher hin- und herfahren muss, bis das Spielfeld vollständig gemäht ist.

Am nächsten Morgen stellten Mitarbeiter der Umweltbetriebe Bremen, der eurest sports&food GmbH und von Radio Bremen die Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten in ihren Betrieben vor. Für die Neuntklässler eine gute Gelegenheit, zeitnah Nachfragen zu Gehältern, Aufgabenfeldern oder Arbeitszeiten zu stellen. Nach einer Pause kamen dann die gelernten Interviewtechniken und die am ersten Tag vorbereiteten Fragen zum Einsatz. Cimo Röcker, Spieler der U19 von Werder und deutscher U18-Nationalspieler, war zu Gast im Fan-Projekt und stand den Klassen Rede und Antwort. Nach einem abschließenden Klassenfoto mit ihm, ging es weiter mit dem Unterricht. Doch auch dieses Mal war Sport nicht gleich Schulsport, denn die Bremer Polizei gestaltete diese Unterrichtsstunde mit Elementen des Sporteignungstests. Er wurde von allen durchlaufen, bevor sie ins Pfingstwochenende entlassen wurden.

"Nicht nur die Saison bei den Fußballern von Werder Bremen ist vorbei, sondern auch unsere 'JuMixx-Stadionschulen'. Wir hoffen jedoch, dass wir nach den Sommerferien noch weitere durchführen können, da die Nachfrage seit dem vergangenen Jahr sehr gestiegen ist", freut sich Gesa Mann, Projektkoordinatorin der Veranstaltung.

Die "JuMixx-Stadionschule" ist ein von der Robert Bosch-Stiftung finanziertes und von der Bundesliga-Stiftung gefördertes Modul, das wiederum Teil des Integrationsprojekts "JuMixx" des "Lernzentrum Ostkurvensaal" des Fan-Projekt Bremen e.V. und Werder Bremen ist.

Gesa Mann