60plus auf "Kult-Tour" durch Worpswede

Werders 60plusler genossen eine Kohltour der besonderen Art in Worpswede.
WERDER BEWEGT
Montag, 13.02.2012 // 16:42 Uhr

Bei bestem Kohlfahrtwetter machten sich 21 Grün-Weiße auf, am Donnerstag, den 02.02.2012, ausgerüstet mit Brezel, Moorwurm und Klön, Worpswede und seine Markenzeichen Kunst, Kultur und Landschaft kennenzulernen.

Führungen durch das berühmte Künstlerdorf Worpswede gehören schon seit langem zum festen Bestandteil des 60plus-Veranstaltungskalenders. 60plus-Mitglied und Organisator der Worpswede-Touren Dr. Klaus-Dieter Rohde lud kürzlich zu einer ganz besonderen Kohlfahrt durch seine Wahlheimat ein.

Auf 4,5 km Wegstrecke erfuhren die interessierten Werderaner viel über die unterschiedlichsten sehenswerte Plätze und Gebäude in Worpswede. So führte die Kohlfahrt an der "Käseglocke" vorbei, die ihren Namen ihrer besonderen Bauweise verdankt und heute ein Museum für regional angewandte Kunst beherbergt. Auch den "Niedersachsenstein", das einzige erhaltene expressionistische Großdenkmal Deutschlands, konnten die Junggebliebenen bestaunen und erfuhren, dass sein Erbauer Bernhard Hoetger mit diesem Bauwerk an die Gefallenen des ersten Weltkrieges erinnern will.

Um sich warm zu halten, durften natürlich auch die typischen Kohlfahrtspiele nicht fehlen. Ob beim Boulekugel-Zielwerfen oder bei Staffelspielen - die 60plusler zeigten sich gewohnt sportlich.

Am Ende der dreistündigen Tour wurde in einem Quiz das Wissen der Werderaner über den kleinen Vorort Bremens abgefragt. Beim abschließenden Kohl und Pinkel Essen im Restaurant Zum Hemberg wurden natürlich auch die Kohlköniginnen und Kohlkönige geehrt.

Ein ganz besonderer Dank geht an Dr. Klaus-Dieter Rohde, der mit seiner exzellenten Vorbereitung und seiner fachlich herausragenden Führung zu dem guten Gelingen der Tour beitrug.


Linus Sandmann