Werders soziales Engagement als Vorbild

Anja Kelterborn (3. v. li.) aus Werders Abteilung Sozialmanagement gab beim Forum der EPFL einen Einblick in Werders soziales Engagement. Foto: EPFL
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 09.02.2011 // 17:26 Uhr

Unter dem Motto "Great Football Makes Great Things" präsentierten die Grün-Weißen neben Inter Mailand, Real Madrid, Benfica Lissabon und der englischen Premier League im Rahmen der Messe SpoBiS (Sports Business Summit) in Düsseldorf ihre sozialen Aktivitäten. Anja Kelterborn aus Werders Abteilung Sozialmanagement gab in einem Vortrag einen Einblick in das Engagement der Bremer, das vom Kooperationsprogramm "100% Werder-Partner" über Mitgliederangebote - wie die Windel-Liga oder 60plus - bis zu Anti-Diskriminierungskampagnen reicht. Auch die Entwicklungsprogramme in Zusammenarbeit mit der Scort Foundation sowie die 2009 gegründete SV Werder Bremen Stiftung wurde den interessierten Zuhörern vorgestellt.

Werder Bremens umfangreiches soziales Engagement wird zunehmend auch über die Ländergrenzen hinaus bekannter. Aktuell waren die Grün-Weißen zum Forum der "European Professional Football Leagues" (EPFL) eingeladen, um ihre Aktivitäten außerhalb des Fußballplatzes vorzustellen.

"Wir sehen es als Kompliment, dass unser soziales Engagement auf europäischer Ebene als vorbildlich gilt. Es wäre wünschenswert, wenn es in diesem Bereich noch viele Nachahmer gäbe", so Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer.

Das Forum der EPFL im Rahmen der SpoBiS war das bisher erste seiner Art. Um einen regelmäßigen Austausch der Vertreter des europäischen Fußballs auf dem Gebiet der "Corporate Social Responsibility" (CSR) anzustoßen, ist für November bereits eine zweite Veranstaltung geplant.