60plus zur Unterstützung der Deutschen Nationalmannschaft in Dortmund

Werders 60plus-Mitglieder genossen einen stimmungsvollen Länderspielabend in Dortmund.
WERDER BEWEGT
Freitag, 11.02.2011 // 11:02 Uhr

Gespannt auf einen schönen Fußballabend machten es sich die 60plusler, eingekleidet in grün-weiß-schwarz-rot-gold, im Bus von Busfahrer Hermann Sievers bequem. Zu Beginn verteilten Nadja Pilzweger und Michael Arends aus Werders Abteilung Sozialmanagement die begehrten Eintrittskarten an die Werderaner. Für Unterhaltung während der Fahrt sorgten die Organisatoren in Form eines vierseitigen Infoblattes zum Länderspielklassiker mit allerlei Infos zu vorangegangenen Partien und Triumphen beider Teams. Zusätzlich bekamen alle Teilnehmer eine persönliche Erinnerung an die Länderspielreise in Form eines exklusiven Länderspiel-Namenbuttons. Überraschend gut und ohne Staus verlief die Fahrt, sodass die Gruppe bereits eine Stunde vor Anpfiff auf dem Busparkplatz vor dem Signal Iduna Park eintraf. Für eine Tipprunde war noch genügend Zeit, sodass alle Fußballexperten ihre Ergebnis-Tipps preisgeben konnten.

Am vergangenen Mittwoch versammelten sich 43 Mitglieder des Projekts 60plus am Bremer Weser-Stadion, um gemeinsam zum Länderspiel nach Dortmund zu fahren. Ziel der Reise war die über 80.000 Menschen fassende Fußballarena "Signal Iduna Park" in Dortmund. Nach dem Freundschaftsspiel gegen Finnland im Jahr 2009 reisten Werders jung gebliebene 60plusler bereits zum zweiten Mal unserer Nationalmannschaft nach. Doch im Gegensatz zur letzen Fahrt wartete nun ein wirklicher Fußballklassiker auf die Werderaner. Zum 30. Mal trafen am Abend die Nationalmannschaften Deutschlands und Italiens aufeinander.

Wärmend eingepackt in einer Kombination aus Deutschland- sowie Werderbekleidung machten sich die 60plusler auf den Weg ins Stadion. Dort angekommen stärkten sich die grün-weißen Deutschlandanhänger mit Speis und Trank bevor sie es sich auf den Zuschauerplätzen gemütlich machten. Für einige der Mitglieder war es der erste Besuch im Dortmunder Fußballstadion. Schnell waren sie begeistert von der Bauart und der einzigartigen Stimmung im Signal Iduna Park. Gänsehautgefühl machte sich breit als beide Mannschaften einliefen und sich zum Singen der Nationalhymnen vor der Tribüne aufstellten. Textsicher sangen die grün-weißen Deutschlandanhänger ihre Nationalhymne und bejubelten gemeinsam den Anpfiff der Partie.

Die Werderaner sahen über weite Strecken einen guten Auftakt der DFB-Auswahl ins Länderspieljahr, vor allem die erste Hälfte mit Miroslav Kloses Führungstreffer. Doch nach der Pause bauten die Gastgeber deutlich ab, so dass der bis dahin unüberwindbare Manuel Neuer neun Minuten vor Schluss noch den Gegentreffer durch Giuseppe Rossi hinnehmen musste. Der guten Laune der 60plusler tat es jedoch keinen Abbruch. Begeistert von der Atmosphäre im Stadion verließen die Grün-Weißen den Signal Iduna Park in Richtung Busparkplatz. Dort wartete bereits Busfahrer Hermann Sievers im vorgeheizten Bus.

Während einer Stunde Wartezeit auf dem Parkplatz blieb den Organisatoren genügend Zeit, das Tippspiel aufzulösen. Gleich vier Teilnehmer hatten das 1:1 richtig getippt. Kurt Brinkmann, Günter Ehrke, Wolfgang Kriener und Reinhard Nobis durften sich über ein DFB-Bierglas inklusive einem kleinen Deutschland-Accessoire als Preis freuen.

Um halb drei in der Nacht trafen Werders 60plusler am Weser-Stadion ein. Müde von der langen Fahrt und zugleich begeistert von der Länderspielreise nach Dortmund erlebten Werders 60plusler einen stimmungsgeladenen Fußballabend im ehemaligen Westfalenstadion.


Michael Arends