U 23: Drei Punkte beim Sommerfußball

Frank Löning und Thiago Rockenbach da Silva freuen sich mit dem Torschützen Kevin Artmann über seinen Treffer zum 1:0.
U23
Sonntag, 10.09.2006 // 19:06 Uhr

Zum zweiten Mal in dieser Saison haben Werders U 23-Junioren die Tabellenführung in der Regionalliga Nord übernommen. Nachdem die Grün-Weißen nach dem Auftaktsieg am ersten Spieltag...

Zum zweiten Mal in dieser Saison haben Werders U 23-Junioren die Tabellenführung in der Regionalliga Nord übernommen. Nachdem die Grün-Weißen nach dem Auftaktsieg am ersten Spieltag gegen Wilhelmshaven für einige Stunden bereits schon einmal an der Spitze der Liga stehen durften, kletterte Werder nun erneut ganz nach oben in der Tabelle. Ein Erfolg, der durchaus geplant war, wie Kevin Artmann nach dem Sieg gegen Mönchengladbach erklärte: "Das war unser Ziel. Wir wussten, dass wir die Chance dazu haben, also warum sollten wir sie dann nicht auch nutzen? So ist das Arbeiten doch viel angenehmer." Sein Trainer Thomas Wolter weist jedoch darauf hin, dass man den Sprung an die Tabellenspitze nicht überbewerten darf. "Es ist nur eine Momentaufnahme. Der Spieltag ist schließlich noch nicht komplett", so der 42-Jährige, der damit auf die noch ausstehende Partie des VfB Lübeck gegen Rot-Weiß Ahlen deutet.

 

Doch auch wenn der erste Platz am siebten Spieltag den Bremern noch genommen werden kann, die drei Punkte gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach sind fest verbucht. Das ist einer der wenigen positiven Aspekte aus der Partie. So sah es auch Thomas Wolter: "Ich bin sicherlich nicht zufrieden mit dem Spiel, aber wir haben gewonnen und es zählen schließlich nur die drei Punkte. Dass der Schiedsrichter nicht einmal Gelb zeigen musste, sagt schon viel aus. Es war ein Sommerspiel." Sein Trainerkollege aus Mönchengladbach stimmt ihm zu: "Wir haben ein schlechtes Regionalligaspiel gesehen", sagte Horst Wohlers, der eingestand: "Wir sind hier mit dem letzten Aufgebot angetreten und haben versucht, Werders Spiel kaputt zu machen. Das ist uns bis zum 1:0 auch ganz gut gelungen. Nach dem 2:0 war die Begegnung dann entschieden." Diese Aussage des Gäste-Trainers konnte Kevin Artmann bestätigen: "Gladbach hat nichts getan, um das Tempo hochzuhalten. Sie waren nicht einmal gefährlich", sagte der 20-Jährige, dessen Einschätzung zum Spielgeschehen folgendermaßen ausfiel: "Im Vergleich zur Partie gegen Holstein Kiel in der letzten Woche haben wir heute nicht so gut gespielt, dafür aber erfolgreicher. Die Punkte, die wir in Kiel lassen mussten, haben wir uns heute geholt."

 

Der Mittelfeldspieler hat selbst großen Anteil am Erfolg der Bremer. Erst schoss er die Grün-Weißen in Führung und war anschließend auch an der Traumkombination zum 2:0 maßgeblich beteiligt. "Kevin hat sehr gut gespielt und sich das Tor redlich verdient. Seine gute Form hat sich schon im Training angedeutet", lobte auch Werder-Coach Thomas Wolter.

 

Seit 13 Spielen sind die Bremer nun schon ungeschlagen im Regionalliga-Stadion "Platz 11". Ein Verdienst, der auch auf die starke Defensive der Grün-Weißen zurückzuführen ist, die gegen Mönchengladbach zum ersten Mal in dieser Saison kein Gegentor hinnehmen musste. "Dass das mit Michael Jürgen im Tor möglich ist, hätte ich nicht gedacht", flachste Thomas Wolter, fügte jedoch dann ernsthaft hinzu, dass man merkt, dass sich "die Viererkette gefunden hätte".

 

Da Werders Stammtorhüter Kasper Jensen die Profi-Mannschaft am Montag nach London begleitet und daher geschont werden sollte, kam Routinier Michael Jürgen zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison – und auch zum zweiten Sieg. Bereits beim 3:1-Erfolg gegen die Reserve des Hamburger SV musste der 32-Jährige ins Tor, nachdem sich Christian Vander verletzt hatte.

 

von Norman Ibenthal