Auch in der Regionalliga ist Werder die Nummer 1 im Norden

Thiago Rockenbach da Silva schlenzte den Ball zum 2:0 ins Hamburger Tor.
U23
Samstag, 26.08.2006 // 20:06 Uhr

Werders U 23-Junioren haben das Nordderby gegen die Reserve des Hamburger SV für sich entschieden. Die Grün-Weißen gewannen am Samstagnachmittag das Duell gegen den HSV mit 3:1 (2:0). Bereits in der fünften Minute hatte Frank Löning Werder in Führung gebracht. Vor der Halbzeit erhöhte Thiago Rockenbach da Silva auf 2:0 (12.) und Jérôme Polenz markierte im zweiten Durchgang den dritten Bremer Treffer (49.). Die Gäste kamen durch Tobias Zott nur noch zum Anschlusstreffer (74.).

 

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für Werder. Bereits nach drei Minuten tauchte HSV-Spieler Benny Feilhaber frei vor dem Bremer Tor auf, setzte Ball jedoch knapp rechts am Tor vorbei (3.). Spätestens jetzt war Werder wachgerüttelt und erzielte fast im Gegenzug den Führungstreffer. Norman Theuerkauf flankte aus dem linken Mittelfeld heraus auf den rechts mitgelaufenen Frank Löning, der den Ball gut mitnahm und eiskalt zum 1:0 vollendete. Wenig später legten die Grün-Weißen nach. Profi-Leihgabe Aaron Hunt passte in den Lauf von Thiago Rockenbach da Silva, der den Ball überlegt am HSV-Keeper Wolfgang Hesl vorbeischlenzte (12.).

 

Kopfballtreffer zum 3:0

 

Bremen dominierte das Spielgeschehen und erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten. Ein Schuss von Kevin Artmann ging knapp über das Tor (18.), beim Schussversuch von Jérôme Polenz fehlte ebenfalls nicht viel (30.) und kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Frank Löning, der in eine Flanke von Norman Theuerkauf reinrutschte, am Hamburger Schlussmann (41.). Im Bremer Strafraum wurde es nur zweimal gefährlich. Ein Freistoß von Tolgay Asma ging knapp am Werder-Tor vorbei (15.) und einen Schuss von Massimo Cannizzaro aus kurzer Distanz fischte Christian Vander aus dem unteren rechten Eck (33.).

 

Auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erspielte sich Werder ein deutliches Übergewicht und erhöhte verdient auf 3:0. Einen Freistoß von Thiago Rockenbach da Silva verlängerte Jérôme Polenz per Kopf ins Hamburger Tor (49.). Und die Hausherren hatten sogar den vierten Treffer auf dem Fuß. Nachdem Martin Harnik Aaron Haunt freigespielt hatte, schlenzte Hunt, der am Vortag noch in der Arena auf Schalke für Werders Profis auflief, den Ball über den Torwart aber auch knapp am Tor vorbei (60.).

 

Vander verletzt – Peitz mit Gelb-Rot vom Platz

 

Anschließend wurde es turbulent im Regionalliga-Stadion "Platz 11". Erst sah Dominic Peitz nach wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte (61.) und wenige Sekunden später musste Keeper Christian Vander verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nach einem Freistoß war der 25-Jährige mit HSV-Spieler Sebastian Müller zusammengestoßen und zog sich dabei eine Risswunde am Kinn zu. Für ihn betrat Ersatzkeeper Michael Jürgen den Platz.

 

Und Werders Routinier bekam gleich einiges zu tun, denn die Hamburger wollten die aufgekommene Unruhe ausnutzen und drängten auf den Anschlusstreffer. Nach einer ganzen Reihe von Eckbällen, die von Michael Jürgen entschärft werden konnten, musste sich Werders Schlussmann in der 74. Minute dann doch geschlagen geben. HSV-Kapitän Tobias Zott köpfte nach einer weiteren Ecke zum 3:1 ein. Und Hamburg drängte weiter, doch Werders U 23 hielt dem Druck stand und kam selbst noch zu einige Kontergelegenheiten. Die beste hatte dabei Aaron Hunt, der per Außenrist jedoch den Ball nur an die Latte setzte (87.).

 

von Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Vander (65. Jürgen) – Polenz, Mohr, Stallbaum, Theuerkauf, Artmann (85. Heider), Peitz, Löning, Hunt - Rockenbach da Silva, Harnik (67. D. Schmidt)

 

Hamburger SV: Hesl - Lauser, Gouhari, Zott, S. Müller - Hampel, Fillinger, Asma (67. Dressler), Feilhaber (22. Franz) - Cannizzaro, Hennings

 

Tore: 1:0 Löning (5.), 2:0 Rockenbach da Silva (12.), 3:0 Polenz (49.), 3:1 Zott (74.)

 

Gelbe Karten: Polenz, Löning, Hunt (alle Werder)

Gelb-Rote Karte: Peitz (61. Werder)

 

Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus (Hannover)

Regionalliga-Stadion "Platz 11": 400 Zuschauer