Werders U 23 verliert Schneeduell in Köln mit 0:1

Der Winter sorgte für einen schwer zu bespielenden Boden in Köln.
U23
Sonntag, 27.11.2005 // 18:01 Uhr

Pünktlich zum Anpfiff der Regionalligapartie hatte der Winter auch in Köln Einzug erhalten. Ein zwanzigminütiger Schneeregen sorgte im Südstadion für einen "unbespielbaren" Platz, wie Kölns Trainer Christoph John nach dem 1:0-Efolg seiner Mannschaft zugeben musste. "Das hatte heute nichts mit Fußball zu tun", sagte auch Trainerkollege Thomas Wolter.

 

Gespielt wurde unter den erschwerten Bedingungen dennoch. Auf dem Mix aus Matsch und Schnee wurde die Begegnung jedoch zur Rutschpartie. Beide Mannschaften konnten den Ball nur mit großer Mühe kontrollieren, so dass auf beiden Seiten kaum ein geordneter Spielaufbau zu Stande kam. Gefährlich wurde es nur bei Standardsituationen. Wie bereits nach zwei Minuten. Ein Freistoß vom Kölner Christian Rahn aus rund 25 Metern kam auf dem glitschigen Untergrund richtig in Fahrt und Werders Keeper Kasper Jensen musste schon sein ganzes Können unter Beweis stellen, um den Ball noch zur Ecke zu klären.

 

Bis Mitte der ersten Hälfte plätscherte die Partie vor allem im Mittelfeld vor sich hin. Doch dann nutzten die Hausherren eine Unaufmerksamkeit der Bremer zum entscheidenden Tor des Tages. Nach zwei Kölner Schussversuchen, die beide von Schlussmann Jensen abgewehrt wurden, schafften die Bremer es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Einen dritten Ball wehrte noch der stark spielende Mannschaftskapitän Sandro Stallbaum ab, doch den vierten Schussversuch nutzte Enis Alushi zur Führung (27.).

 

Köln hatte auch in der Folgezeit die besseren Chancen. Nach einem langen Ball schüttelte Marius Laux seinen Gegenspieler Benjamin Venekamp ab, verstolperte den Ball jedoch vor Torwart Jensen (34.). Bitter für Werder: Venekamp verletzte sich in der Szene und musste mit einer Zerrung im Oberschenkel ausgewechselt werden. Für ihn kam Kevin Artmann in die Partie.

 

Werders beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Jerome Polenz kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach einer Flanke von Marco Stier von der linken Seite köpfte der 19-Jährige aus zehn Metern auf das Tor, doch FC-Keeper Benjamin Finke zeigte sich sicher (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte Werder den Druck auf Köln zu erhöhen, konnte die Abwehr der Hausherren jedoch nicht überwinden. Bestes Beispiel: Zwei Freistöße von Kevin Artmann aus aussichtsreicher Position blieben in der Mauer hängen (63./65.). Köln beschränkte sich dagegen auf ein schnelles Konterspiel und hatte das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem langen Ball stand Daniel Chisulo allein vor Werder-Schlussmann Jensen, der mit einer blitzartigen Fußabwehr den zweiten Gegentreffer verhinderte (68.).

 

Große Aufregung dann in der Schlussphase. Nach einem Getümmel im 16er der Kölner sah Werders Abwehrspieler Florian Mohr, der angeblich eine Tätlichkeit begangenen haben soll, die rote Karte und der Kölner Sebastian Zinke wurde mit Gelb verwarnt (82.). Doch auch sportlich ging es noch einmal hoch her. Erst hielt Jensen einen 17m-Schuss von Enis Alushi (86.) und Thiago Rockenbach da Silva köpfte in den Schlusssekunden nach einer Hereingabe von Artmann an das Außennetz (89.). "Auf dem Boden war es schwer, den Rückstand aufzuholen. Köln hat in der Defensive gut gestanden und am Ende verdient gewonnen", so das Fazit von Werders Trainer Thomas Wolter.

 

Werder Bremen: Jensen – Pekrul, Mohr, Stallbaum, Venekamp (37. Artmann) – Peitz, Banecki, Bischoff (59. Brückner), Rockenbach da Silva – Stier (75. Avcioglu), Polenz

 

1. FC Köln: Finke – Tosun, Rahn, Zinke, Nickenig, Sinkala, Schöneberg, Alushi (89. Schwellenbach), Chitsulo (82. Schlösser), Zeh, Laux (68. Heinrichs)

 

Tor: 1:0 Alushi (34.)

 

Gelbe Karten: Chitsulo, Zinke, Schöneberg, Zeh (alle Köln) – Stallbaum (Werder)

Rote Karte: Mohr (82. Werder)

 

Schiedsrichter: Ralf Viktoria

Südstadion: 300 Zuschauer