Werders U 23 möchte Dresdens Serie brechen

Kevin Artmann musste zuletzt mit Achillessehnenproblemen pausieren, sein Einsatz ist auch am Samstag fraglich.
U23
Donnerstag, 04.11.2010 // 10:05 Uhr

„Eigentlich spricht alles gegen uns“, sagt Werders U 23-Coach Thomas Wolter, wenn er auf die kommende Partie bei Dynamo Dresden am Samstag, 06.11.2010, um 14 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion blickt...

„Eigentlich spricht alles gegen uns“, sagt Werders U 23-Coach Thomas Wolter, wenn er auf die kommende Partie bei Dynamo Dresden am Samstag, 06.11.2010, um 14 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion blickt. Schließlich hat Dresden keins der sieben Heimspiele bislang verloren (4 Siege, 3 Unentschieden). Dem Bremer Coach ist bewusst: „Wir kommen zu einer der heimstärksten Mannschaften der Liga!“

 

Zudem können die Dresdner, denen Reiner Calmund in dieser Woche als Mitglied beigetreten ist, auf die Dienste von einem der stärksten Angreifer der Liga vertrauen: Alexander Esswein. Der ehemalige Kaiserlauterer und Wolfsburger traf bereits sechs Mal in das gegnerische Tor. „Neben den Braunschweigern sicherlich einer der auffälligsten Stürmer der Liga, der auch durchaus höher spielen könnte“, weiß auch Wolter um die Qualitäten des Junioren-Nationalspielers.

 

Als Tabellenschlusslicht nehmen die Grün-Weißen somit die Rolle des klaren Außenseiters ein. „Doch vielleicht liegt gerade darin unsere Chance“, so Wolter und erinnert sich an einige gute Spiele seiner Mannschaft in Dresden. Die letzten beiden Partien an der Elbe gingen zwar an Dynamo, doch holte Werder in der damaligen Regionalliga Nord drei Siege aus vier Spielen. Werders U 23 ist also immer für eine Überraschung beim achtmaligen DDR-Meister gut.

 

Die Marschroute für Werders U 23 ist bis zur Winterpause klar: „Für uns geht es darum, nicht den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verlieren“, macht Wolter deutlich und möchte gerne schon in Dresden den Abstand zum rettenden Ufer verkürzen. Welches Personal den Grün-Weißen zur Verfügung stehen wird, ist allerdings noch offen: „Wir müssen abwarten, wer von den Verletzten wieder zurückkehrt und mit welchem Kader die Profis planen“, erklärt Wolter, der mit Sebastian Patzler den nächsten Ausfall zu beklagen hat. Der 20-Jährige zog sich einen Nasenbeinbruch zu.

 

Auch Matthias Maucksch muss auf den einen oder anderen Akteur verzichten. Neben den Langzeitverletzten David Solga (Schien- und Wadenbeinbruch), Thomas Franke (Muskelbündelriss), Shergo Biran (krank geschrieben) fallen auch Neuzugang Cristian Fiél (Sprunggelenksprellung) und Tore Andreas Gundersen (Sperre) aus.

 

Norman Ibenthal

Weitere News

Videos