Werders U 23 im Saison-Endspiel vor Rekord-Kulisse

Am letzten Spieltag warten auf Thomas Wolter und Werders U 23 rund 50.000 Zuschauer in der Düsseldorfer LTU-Arena.
U23
Mittwoch, 20.05.2009 // 14:22 Uhr

Das ist schon verrückt. Wenn Werders U 23 am Samstag, 23.05.2009, bei Fortuna Düsseldorf ab 13.30 Uhr um den Klassenerhalt kämpft, werden diese Partie mehr Zuschauer live im Stadion miterleben als das letzte Bundesliga-Spiel der Profi-Mannschaft beim VfL Wolfsburg. Denn die Begegnung ist ausverkauft. Das bedeutet, dass rund 50.000 Zuschauer am kommenden Samstag die beiden Teams erwarten werden. Absoluter Zuschauerrekord in der 3. Liga! "Da kommt ganz schön was auf uns zu. Aber genau darum spielen wir doch Fußball. Etwas Schöneres kann es doch gar nicht geben", freut sich Werder-Coach Thomas Wolter auf die Atmosphäre in der LTU-Arena.

 

Beide Teams stehen vor einem Endspiel

 

Für beide Teams geht es um viel. Mit einem Sieg steigt Düsseldorf in die 2. Bundesliga auf, Werder kann mit einem Erfolg den Klassenerhalt perfekt machen. "Nach all den Strapazen der vergangenen Monate ist die Begegnung ein wunderbarer Abschluss. Dieses Endspiel haben wir uns hart erarbeitet. Ich hatte schon nach der Hinrunde gesagt, dass wir uns erst am letzten Spieltag retten können. Dafür benötigten wir einen langen Atem. Diesen Weg müssen wir aber in Düsseldorf weitergehen", blickt Wolter der Begegnung entgegen und hofft auf eine ähnliche Leistung seiner Mannschaft wie in den vergangenen Wochen. "Vor allem von dem Spiel gegen Stuttgart war ich sehr angetan. Das Team hat, obwohl man gewinnen musste, geduldig gespielt. So stelle ich mir das auch am Samstag vor."

 

Da auch die Düsseldorfer, die das Hinspiel gegen Werder mit 0.2 verloren, vor einem "Aufstiegsendspiel" stehen, erwartet der Bremer Trainer einen offenen Schlagabtausch. "Düsseldorf zählt jede Saison zu den vier, fünf Top-Mannschaften. Jetzt stehen sie auf Platz 2. Wenn sie den Aufstieg schaffen sollten, gehören sie zu Recht in die 2. Liga."

 

Die zeitgleich ausgetragenen Begegnungen des VfR Aalen in Unterhaching, der einen Punkt hinter Werder auf dem ersten Abstiegsplatz liegt, und des punktgleichen FC Carl-Zeiss Jena in Sandhausen werden die Bremer, die nur eine von bislang insgesamt 13 Partien gegen Düsseldorf verloren haben, nicht verfolgen. "Wir schauen während des Spiels nicht auf die anderen Plätze. Wichtig ist nur, was wir machen", so Wolter, der am Samstag wieder auf Dominik Schmidt – Gelb-Rot-Sperre abgesessen - zurückgreifen kann.

 

Die Entscheidungen auch live im Fernsehen

 

Wer die Begegnung übrigens nicht live in der LTU-Arena verfolgen kann, muss jedoch keine entscheidende Szene verpassen. Denn ab 13.15 Uhr wird der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in einer Konferenzschaltung live von den Partien Fortuna Düsseldorf gegen Werders U 23, SpVgg Unterhaching gegen VfR Aalen und Stuttgarter Kickers gegen den SC Paderborn 07 berichten. Der bayrische Rundfunk (BR) sowie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) haben ebenfalls bereits Live-Konferenzen angekündigt.

 

Zudem bietet Fortuna Düsseldorf einen Live-Ticker im Internet an. Einfach mal reinklicken!

 

Norman Ibenthal