2:2 gegen Regensburg: "Brutal um den Lohn gebracht"

Werder tauchte oftmals gefährlich im Regenburger Strafraum auf, mehr als zwei Treffer sprangen jedoch nicht heraus.
U23
Dienstag, 10.03.2009 // 21:24 Uhr

"Ich bin selten sprachlos", begann Werders U 23-Coach Thomas Wolter sein Statement auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen Jahn Regensburg. "Aber heute bin ich es...

"Ich bin selten sprachlos", begann Werders U 23-Coach Thomas Wolter sein Statement auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen Jahn Regensburg. "Aber heute bin ich es." Angesichts des Spielverlaufs kann man ihm es kaum verdenken. Seine Mannschaft war am Dienstagabend das deutlich spielstärkere Team, hatte von Beginn an mehr von der Partie und lag bereits verdient mit 2:0 in Führung, ehe die Gäste aus Bayern doch noch den Ausgleich erzielen konnten. "Das war eine gefühlte Niederlage. Die Mannschaft hat sich brutal um den Lohn gebracht", zeigte sich der Bremer Coach vom Ergebnis enttäuscht.

 

Verdiente Bremer Führung nach überlegen geführter erster Halbzeit

 

Bei Dauerregen im Stadion "Platz 11" begann Werder sehr konzentriert gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf und erspielte sich bereits in der Anfangsphase leichte Feldvorteile. Die erste gute Gelegenheit ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Ecke von Addy Menga verpasste der Kopfball von Kapitän Sandro Stallbaum nur knapp sein Ziel (12.). Mitte des ersten Durchgangs zeigte sich Bremen dann treffsicherer. Zwar konnte SSV-Torwart Rouven Sattelmaier nach einer Hereingabe von Max Kruse den abgelenkten Ball von Andreas Granskov noch mit dem Fuß abwehren, doch der Nachschuss von Addy Menga landete im Regensburger Netz (25.). Mit der Führung im Rücken hätte Werder den Vorsprung bis zur Halbzeit sogar noch ausbauen können. Doch Andreas Granskov scheiterte nach gutem Zuspiel von Addy Menga an Torwart Sattelmaier (34.) und auch einen Freistoß des Kongolesen, der durch den gesamten 16er segelte, konnte der SSV-Schlussmann im letzten Moment noch von der Linie kratzen (39.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen auch die Gäste erstmals erwähnenswert vor das Tor. Ein Kopfball von Petr Stoilov verfehlte jedoch das Bremer Gehäuse (45.).

 

Auch im zweiten Durchgang stellten die Grün-Weißen das aktivere und engagierte Team und hatten bereits kurz nach Wiederbeginn die nächste große Gelegenheit. Kevin Artmann verfehlte mit einem flachen Linksschuss das Tor aus 16 Metern nur knapp (50.). Werder drängte und sollte für die Mühen belohnt werden. Torsten Oehrl köpfte nach rund einer Stunde den Ball nach einer Artmann-Ecke aus acht Metern unhaltbar in den linken Winkel (61.).

 

"Sonntagsschuss" bringt Regensburg ins Spiel zurück

 

Eine scheinbar sicherere Werder-Führung, die erst durch ein Traumtor von Tobias Zellner ins Wanken geriet. Aus 25 Metern setzte er den Ball volley unhaltbar für Keeper Nico Pellatz in die Maschen (70.). "Mit diesem Sonntagsschuss haben wir zurück in das Spiel gefunden", gab SSV-Trainer Markus Weinziel anschließend zu, dessen Team nun ein wenig gefährlicher agierte.

 

Die besseren Möglichkeiten hatten zunächst jedoch weiterhin die Bremer. Ein Rechtsschuss von Kevin Artmann nach einer Menga-Ablage war jedoch zu unplatziert (76.) und ein Kopfball von Niklas Andersen verfehlte das Regensburger Tor um Zentimeter (78.). Erst in der Schlussphase erspielte sich der SSV noch die eine oder andere Chance. Ein Flachschuss von Nico Beigang ging knapp rechts am Tor vorbei (78.) und ein erneuter Volleyschuss aus 20 Metern von Tobias Schlauderer landete sicher in den Armen von Nico Pellatz (81.). Einen weiteren Gegentreffer konnten die immer noch feldüberlegenen Bremer dennoch nicht verhindern. Nach einer Ecke stieg SSV-Kapitän Dennis Grassow am höchsten und köpfte zum 2:2-Endstand ein (84.).

 

Durch das Unentschieden bleibt Werders U 23 weiterhin auf dem 19. Tabellenplatz der 3. Liga, der Abstand auf den rettenden 17. Tabellenplatz beträgt aktuell drei Zähler. Einen positiven Aspekt hatte das Ergebnis am Abend aber doch noch. Die Grün-Weißen sind nun bereits seit vier Heimspielen ungeschlagen und können die Serie bereits Ende der Woche weiter ausbauen. Am Freitag, 13.03.2009, empfangen die Bremer um 19 Uhr die zweite Mannschaft des FC Bayern München im Stadion "Platz 11". Auf zwei Akteure müssen die Grün-Weißen dann jedoch verzichten. Torsten Oehrl und Timo Perthel sahen am Abend die fünfte gelbe Karten und müssen gegen Bayern pausieren.

 

Norman ibenthal

 

Werder Bremen: Pellatz - Holsing, D. Schmidt, Stallbaum, Andersen - Ronneburg (58. Feldhahn), Oehrl, Kruse (65. Perthel), Artmann (90. Begeorgi) - Menga, Granskov

 

SSV Jahn Regensburg: Sattelmaier - Bambara, Grassow, Maul, Binder - Hiemer (56. Jarosch), Zellner, Schlauderer, Romminger (72. Würll) - J. Schmid, Stoilov (46. Beigang)

 

Tore: 1:0 Menga (25.), 2:0 Oehrl (61.), 2:1 Zellner (70.), 2:2 Grassow (84.)

 

Gelbe Karten: Oehrl, Ronneburg, Artmann, Stallbaum, Perthel (alle Werder) - Grassow, Jarosch (beide Regensburg)

 

Schiedsrichter: Florian Benedum (Mehlingen)

Stadion "Platz 11": 200 Zuschauer