Mut wird belohnt - Werders U 23 siegt 2:1

Hatten in Babelsberg Grund zur Freude: Thomas Wolter nebst Frank Bender.
U23
Samstag, 22.09.2007 // 20:41 Uhr

Als Dominik Schmidt die Aufstellung für die Partie von Werders U 23 gegen den SV Babelsberg 03 zu Ohren kam, dürfte er selbigen kaum getraut haben. Denn gewöhnlich ist es Schmidts Aufgabe, im defensiven Mittelfeld abzuräumen. Am Samstag aber fand er sich neben Marc Heider im Sturm wieder und löste diese Aufgabe "mit großer Klasse", wie Trainer Thomas Wolter feststellte. Schließlich war es eben dieser Schmidt, der in der fünften Minute überlegt auf den besser postierten Heider passte und maßgeblich am 1:0 für Werder beteiligt war. Am Ende siegten die Grün-Weißen verdient mit 2:1 (2:0) und bringen wichtige drei Punkte mit nach Hause.

 

Aufgrund der überlegenen ersten Hälfte seiner Elf sah Thomas Wolter deshalb auch keinen Anlass, etwas an der Leistung auszusetzen. Lediglich die Gelb-Rote Karte, die Dominik Peitz kurz vor Schluss nach einem harmlosen Foul erhielt, trübt ein wenig Wolters Freude. "Er ist gerade erst von einer Sperre zurückgekehrt und bekommt dann für zwei Fouls zwei Mal Gelb", ereiferte sich der Trainer über den Schiedsrichter.

 

Da lief allerdings bereits die 85. Minute, so dass die Gastgeber die numerische Überzahl nicht mehr nutzen konnten. Schon zuvor waren die Babelsberger nicht in der Lage gegen kompakt stehende Bremer etwas auszurichten. "Wir sind hochkonzentriert in die Partie gegangen und haben besonders in der ersten Hälfte eine geschlossen starke Leistung geboten", lobte Wolter die Spieler. Diese beherrschten über weite Strecken das Mittelfeld und setzten die Gastgeber damit unter immensen Druck. Fast zwangsläufig ergab sich daraus das 2:0. Nach einer Heider-Flanke konnten die Babelsberger den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären. Julian Grundt nutzte das Gemenge und schloss trocken ab (35.).

 

Dass der SV 03 dann doch noch mal für Gefahr sorgte, lag am hohen läuferischen Aufwand, den Werder in der ersten Hälfte betrieben hatte. Dem 2:1 ging ein hoher Ball in den Bremer Strafraum voran, den Tom Mauersberger verwertete. Direkt im Gegenzug hätte Werder die passende Antwort geben können. Wieder war es der auffällige Schmidt, der nach zügiger Kombination abzog. Den Schuss konnte Schlussmann Carsten Schulz nur vor die Füße von Peitz parieren, hielt gegen diesen aber erneut mit einem tollen Reflex (62.).

 

"Schade, dass wir die Konter nicht konsequent ausgespielt haben", fand der Bremer Coach schlussendlich doch noch etwas Verbesserungsbedarf. Denn nach der 70. Minute konzentrierten sich die Grün-Weißen auf das Verteidigen und beschränkten sich offensiv auf das Nötigste. Mit dem bevorstehenden Heimspiel gegen Erfurt wartet am Mittwoch, 26.11.2007 schließlich bereits die nächste Prüfung. Auf welcher Position Dominik Schmidt dann auflaufen wird, steht noch nicht fest. Der Mut von Trainer Wolter, den Defensivakteur im Sturm aufzubieten ist auf jeden Fall von der Mannschaft mit einem tollen Fußballspiel belohnt worden.

 

Werder Bremen: Pellatz – Holsing, Stallbaum, Hessel, Erdem (73. Theuerkauf) - Peitz, Grundt (75. Neumann) – Artmann, Löning – Heider (90. Bärje), D. Schmidt.

 

Tore: 1:0 Heider (5.), 2:0 Grundt (35.), 2:1 Mauersberger (61.)

 

Gelbe Karten: D. Schmidt, Erdem, Hessel, Pellatz

 

Gelb-Rote Karte: Peitz (84.)

 

 

von Felix Ilemann