Werders U 23 gewinnt 3:2 gegen Oberhausen

Max Kruse und Doppel-Torschütze Marc Heider freuen sich über das 2:0. Am Ende gewinnt Werder mit 3:2.
U23
Samstag, 11.08.2007 // 17:59 Uhr

Werders U 23-Junioren haben die ersten drei Punkte in der Regionalliga Nord eingefahren. Die Bremer gewannen am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 3:2 (2:0). Die Führung durch einen Doppelpack von Marc Heider (25./44.) glichen Mike Terranova (75.) und Tuncay Aksoy (77.) aus, Dominic Peitz erzielte wenig später den Siegtreffer zum 3:2 (82.).

 

Bereits in der Anfangsphase entwickelte sich vor rund 400 Zuschauern eine muntere Begegnung mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten. Nach drei Minuten zog Marc Heider von der linken Seite ab, aber RWO-Torwart Christoph Semmler wehrte den Ball ab. Die Gefahr war jedoch noch lange nicht gebannt. Eine anschließende Hereingabe nahm Finn Holsing am langen Pfosten direkt, doch sein Schuss wurde über das Tor abgeblockt (3.). Im direkten Gegenzug hatte RWO-Angreifer Mike Terranova die Führung auf dem Fuß, sein Schuss aus 18 Metern stellte Werder-Keeper Nico Pellatz jedoch vor keine Probleme (4.).

 

Heider sorgt mit Doppelpack für beruhigende 2:0-Pausenführung

 

Nach rund einer Viertelstunde erspielten sich die Bremer ein deutliches Übergewicht, bestimmten Ball und Gegner und gingen Mitte des ersten Durchgangs verdient in Führung. Vor dem gegnerischen Strafraum erkämpfte sich Werder den Ball, Kevin Artmann flankte von der linken Seite herrlich auf den langen Pfosten, wo Marc Heider den Ball direkt zum 1:0 in die Maschen beförderte (25.). Mit der Führung im Rücken lief bei den Hausherren nun fast alles, nur ein zweites Tor, das fehlte noch. Chancen dafür waren dagegen ausreichend vorhanden. Frank Löning rutschte an einer Hereingabe knapp vorbei (30.), ein Schuss des 25-Jährigen landete genau in den Armen von Torwart Semmler (32.), Marc Heider scheiterte ebenfalls am Schlussmann der Gäste (37.) und ein Schuss von Max Kruse wurde im letzten Moment noch abgeblockt (42.).

 

Kurz vor der Halbzeitpause durfte Werder dann aber doch noch einmal jubeln: Kevin Artmann setzte mit einem schnellen Zuspiel Max Kruse auf der linken Seite in Szene, an dessen anschließender Flanke Frank Löning zwar noch vorbeisegelte, doch dafür erneut Marc Heider am langen Pfosten den Ball über die Linie drückte (44.). Fast eine Kopie des ersten Treffers.

 

Kurz zuvor hatte Oberhausen die Chance zum Ausgleich. Einen Kopfball von Julian Lüttmann wurde auf der Linie von Florian Mohr geklärt und der Nachschuss von Mike Terranova war für Nico Pellatz im Bremer Tor keine Gefahr (38.).

 

Werder verpasst die frühzeitige Entscheidung - RWO kommt noch einmal zurück

 

Auch im zweiten Durchgang spielten zunächst nur die Hausherren und drängten auf den dritten Treffer. Marc Heider scheiterte nach energischem Einsatz von Dominic Peitz an Torwart Semmler (54.), ein Schlenzer von Kevin Artmann landete am Pfosten (55.), beim wuchtigen 20-Meter-Schuss von Dominic Peitz reißt Semmler noch gerade so die Arme hoch (59.) und auch der Lupfer von Löning ging nicht nur über den RWO-Keeper hinweg, sondern auch über dessen Tor (72.).

 

Wie schnell ein Spiel kippen kann, wenn die Chancen nicht genutzt werden, musste Werder kurz darauf erfahren. Mike Terranova setzte sich auf der linken Strafraumseite durch und traf zum 2.1-Anschlusstreffer (75.). Plötzlich waren die Gäste am Drücker und erzielten nur wenige Augenblicke später den Ausgleich. Aus ganz spitzem linken Winkel ließ der eingewechselte Tuncay Aksoy den Ball noch einmal auftropfen und zog aus 16 Metern in Richtung kurzer Pfosten ab. Von der außergewöhnlichen Schussposition war wohl auch Werder-Schlussmann Nico Pellatz überrascht, der den Ball nicht mehr vor der Linie abwehren konnte (77.).

 

Bremen zeigte sich trotz des überraschenden Ausgleichs jedoch nur kurz geschockt, fand zur Spielstärke zurück und ging erneut in Führung. Nach einer Ecke von Max Kruse köpfte Dominic Peitz das Leder zum 3:2 ins Tor (82.). Kurz vor dem Ende hätte Kenny Schmidt sogar noch einen drauf legen können. Aber nach Zuspiel von Marc Heider setzte er den Ball aus rechter Position über das Tor (89.). Auch Oberhausen sorgte noch einmal für Gefahr. Der Schuss von Marc-Andre Narewsky wurde jedoch abgeblockt (90.).

 

Durch den Erfolg gab Werder die Rote Laterne an Eintracht Braunschweig ab und belegt nun den 12. Platz. Drei Plätze davor liegen die punktgleichen Oberhausener.

 

von Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Pellatz – Holsing, Mohr, Stallbaum, Erdem – D. Schmidt , Peitz, Artmann (77. K. Schmidt), Kruse – Heider, Löning

 

Rot-Weiß Oberhausen: Semmler – M. Landers, Pappas, Reichert, Embers – Kaya (86. Schlieter), Narewsky, Robben (46. Aksoy), Müller – Lüttmann, Terranova

 

Tore: 1:0 Heider (25.), 2:0 Heider (44.), 2:1 Terranova (75.), 2:2 Aksoy (77.), 3:2 Peitz (82.)

 

Gelbe Karten: Peitz, Kruse, D. Schmidt (alle Werder) – Narewsky, Semmler, Terranova (alle Oberhausen)

 

Schiedsrichter: Tino Wenkel (Mühlhausen)

Stadion Platz 11: 400 Zuschauer