Werders U 23 verabschiedet sich mit Erfolg aus Saison

Diesen Ball sicherte Union-Torwart Michael Hinz vor Werders Dominic Peitz. Am Ende gewann Werder jedoch mit 3:2 gegen Union Berlin.
U23
Samstag, 02.06.2007 // 19:36 Uhr

Werders U 23 hat die Regionalliga-Saison 2006/2007 mit einem Sieg beendet. Die Bremer gewannen das Heimspiel am Samstagnachmittag gegen den 1. FC Union Berlin mit 3:2 (2:2). Marc Heider (27./60) und Kevin Artmann (31.) erzielten die Treffer für Werder. Christian Stuff (10.) und Karim Benyamina (34.) waren für die Berliner erfolgreich.

 

Obwohl beide Mannschaften bereits den Klassenerhalt in der Tasche hatten, ging es noch einmal hoch her im Bremer Regionalliga-Stadion "Platz 11". 900 Zuschauer waren gekommen, um ihre Teams zum Saisonfinale zu unterstützen. Und die Bescher wurden nicht enttäuscht. Beide Mannschaften begannen sehr offensiv, so dass sich ein temporeiches und ausgeglichenes Spiel entwickelte, in dem sich Werder die erste Möglichkeit erarbeitete. Nach einer Hereingabe von Sebastian Schachten scheiterte Dominic Peitz aus kurzer Distanz an Union-Keeper Michael Hinz (8.). Auf der Gegenseite machte es Christian Stuff besser. Der Abwehrspieler sprang nach einer Ecke höher als der herauskommende Werder-Torwart Kasper Jensen und köpfte zur Führung ein (10.).

 

Heider gleicht aus, Artmann trifft zur Führung

 

Werder zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und drängte auf den Ausgleich. Zunächst jedoch ohne Erfolg. Thiago Rockenbach da Silva verzog aus zwölf Metern (12.), Martin Harniks Schuss vom rechten Strafraumeck war sichere Beute für den Berliner Schlussmann (14.) und auch ein Kopfball des Österreichers ging knapp vorbei (20.). Doch der Ausgleich lag in der Luft und fiel auch schließlich: Nach einer schönen Einzelaktion platzierte Marc Heider den Ball von der Strafraumgrenze aus im unteren rechten Eck (27.). Kurz zuvor hatte Daniel Teixeira noch für die Berliner die Chance die Führung auszubauen, doch auch sein Kopfball verfehlte knapp das Ziel (22.).

 

Bremen gab sich jedoch mit dem Ausglich nicht zufrieden. Nach einem Artmann-Zuspiel hatte Frank Löning die Führung auf dem Fuß, doch sein Schlenzer landete in den Armen von Schlussmann Hinz (28.). Drei Minuten später war es aber soweit. Martin Harnik wurde mit einem Pass in den Lauf auf der linken Seite schön in Szene gesetzt, der Angreifer stieß bis zur Torauslinie vor und flankte den Ball zurück auf den Elfmeterpunkt, wo ihn Kevin Artmann direkt aufnahm und mit einem Aufsetzer zum 2:1 vollendete (31.).

 

Die Freude über die Führung hielt jedoch nicht lange an. Nach einem Fehlpass von Dominik Schmidt stand Karim Benyamina völlig frei vor Kasper Jensen und legte den Ball souverän zum 2:2 an Werders Keeper vorbei (34.). Nur eine Minute später hätte Marc Heider die Grün-Weißen erneut in Führung bringen können, doch der Torschütze zum Ausgleich scheiterte dieses Mal an Torwart Hinz (35.).

 

Rote Karte für Berliner Streit

 

Auch im zweiten Durchgang verlor die Begegnung nicht an Tempo. Beide Teams wollten den Sieg, doch lediglich Werder ließ das Netz noch einmal zappeln. Nach einer schönen Flanke traf der frei vor dem Tor stehende Marc Heider zum 3:2 (60.). Dabei waren auf beiden Seiten noch weitere gute Chancen vorhanden. Eine Hereingabe von Kevin Artmann sicherte Union-Torwart Hinz vor Harnik (50.) und einen Schuss von Kevin Artmann parierte der Schlussmann per Fußabwehr (68.). Auch auf der anderen Seite, auf den nach 60 Minuten Michael Jürgen für Kasper Jensen das Tor hütetet, wurde es gefährlich. Der Routinier bekam noch Einiges zu tun. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung klärte er aus kürzester Distanz gegen Bergner (63.), beim Kopfball von Teixeira, der drüber ging, hatte er Glück (68.), ebenso beim Aufsetzer von Patschinski, der die Latte traf (70.). Vor allem in der Schlussphase wurden die Berliner, die seit der 74. Spielminute zu zehnt weiterspielen mussten (Rote Karte für Streit wegen Nachtretens an Peitz), gefährlich. Gegen Biermann klärte Jürgen zur Ecke (82.), beim Schuss von Wunderlich zeigte er sich ebenfalls sicher (85.) und auch einen weiteren Schuss von Biermann konnte er per Faustabwehr parieren (90+1). Zudem verfehlten Benyamina (89.) und Bönig (90.) knapp das Tor.

 

Durch den Erfolg beendet Werder die Regionalliga-Saison 2006/2007 auf dem achten Rang. Die Berliner belegen Platz 12. Neben dem FC St. Pauli ist in einem Herzschlagfinale auch der VfL Osnabrück in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Holstein Kiel muss wie auch Borussia Mönchengladbach II, Bayer Leverkusen II, Hertha BSC Berlin II und SV Wilhelmshaven den Gang in die Oberliga antreten.

 

von Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Jensen (61. Jürgen) – Polenz, D. Schmidt, Stallbaum, Schachten – Peitz, Artmann, Löning (77. Schierenbeck), Rockenbach da Silva – Heider, Harnik (61. K. Schmidt)

 

1. FC Union Berlin: Hinz - Bergner, Stuff, Göhlert, Biermann - Bönig - Patschinski (90. Ruttke), Zschiesche (64. Kaiser), Streit - Benyamina, Teixeira (77. Wunderlich)

 

Tore: 0:1 Stuff (10.), 1:1 Heider (27.), 2:1 Artmann (31.), 2:2 Benyamina (34.), 3:2 Heider (60.)

 

Gelbe Karte: D. Schmidt (Werder)

Rote Karte: Streit (Union Berlin)

 

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Otterndorf)

Stadion "Platz 11": 900 Zuschauer