Nicht unterschätzen

Der Vorbericht zum Spiel gegen den Altonaer FC 1893
Die U23 will einen erfolgreichen Hinrundenabschluss feiern (Foto: hansepixx).
U23
Samstag, 02.11.2019 / 12:42 Uhr

von Katharina Grote

Für die Mannschaft von Konrad Fünfstück geht es am Sonntag, 03.11.2019, um 14 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker oder auf sporttotal.tv) gegen den Altonaer FC 1893. Nach dem ärgerlichen 2:2 gegen den SSV Jeddeloh II (zum Spielbericht) wollen die Grün-Weißen gegen den 16. der Tabelle über ein Unentschieden hinauskommen. Doch Vorsicht ist geboten. Bereits die Wölfe vom VfL kamen in Hamburg unter die Räder. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Altona 93 hausiert derzeit auf dem 16. Tabellenplatz der Regionalliga Nord mit lediglich 13 Punkten. Bereits vier Spiele in Folge konnte der Aufsteiger nicht mehr gewinnen. In der Saison 2017/18 waren sie bereits einmal in der Regionalliga Nord, stiegen jedoch direkt wieder in die Oberliga Hamburg ab. Auch in dieser Saison sieht es momentan danach aus, dass das Unterfangen Klassenerhalt schwierig werden könnte. Dennoch sollte sich Werders U23 nicht zu sicher sein. Bereits die Spitzenteams vom VfL Wolfsburg II (1:4) oder Weiche Flensburg (1:1) ließen bei Altona 93 Zähler liegen. Zudem gelten die Hamburger nicht gerade als zimperlich auf dem Platz – bereits zwei Rote Karten, eine Gelb-Rote Karte und ganze 41 Gelbe Karten mussten die 93er einstecken.

Hinrundenabschluss für Fünfstück-Elf

Henry Rorig fehlt dem SVW bei Altona 93 (Foto: hansepixx).

Trainer Konrad Fünfstück zum Gegner: "Wir blicken mit großer Vorfreude auf den Abschluss der Hinrunde. Altona konnte in der bisherigen Saison durchaus überzeugen. Das beweist allein der klare Sieg gegen Wolfsburg oder auch das Remis gegen Flensburg. Wir sollten daher gewarnt sein und uns nicht vom Tabellenplatz Altonas täuschen lassen. Es wird sicher eine schwere Aufgabe."

Die letzten Duelle: Das kommende Spiel wird das erste Aufeinandertreffen.

Nicht dabei: Nach der Roten Karte für Henry Rorig (90.) im Spiel gegen den SSV Jeddeloh wird der Verteidiger gegen die Hamburger nicht im Kader stehen.

Wacklige Defensive: Erst einmal konnte die Mannschaft von Berkan Algan zu Null spielen. Und das beim 0:0 gegen den SSV Jeddeloh II. Bereits 37 Mal musste Torhüter Tobias Grubba hinter sich greifen. Nur 22 Mal konnten die Hamburger selber treffen und stellen damit die drittschlechteste Defensive.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen vom Spiel gibt es auf dem offiziellen Twitter-Kanal des WERDER Leistungszentrums oder im Livestream bei sporttotal.tv. Zudem gibt es kurz nach Schlusspfiff den Spielbericht auf WERDER.DE.

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News: