Formstarker Gast

Vorbericht zum Jahresauftakt gegen Würzburg

Im Hinspiel trennten sich Werder und Würzburg 1:1-Unentschieden (Foto: kebografie).
U23
Freitag, 19.01.2018 // 13:01 Uhr

Von David Steinkuhl

Es geht wieder los! Nach intensiver Trainingsarbeit an der Weser und im spanischen Estepona sowie drei Testspielen startet die U 23 des SV Werder wieder in den Ligaalltag. Mit einem Heimspiel im Stadion 'Platz 11' gegen die Würzburger Kickers am Sonntag (ab 14 Uhr live im Twitter-Ticker und auf Telekom Sport) läuten die Grün-Weißen das Pflichtspieljahr 2018 ein. Der Gegner aus Bayern hatte besonders zum Ende des vergangenen Jahres mit einer Erfolgsserie aufhorchen lassen, jetzt werden die Karten in Liga 3 jedoch neu gemischt. WERDER.DE hat alle Vorab-Infos zur Partie zusammengefasst.

Der Gegner - Würzburger Kickers

Läge zwischen dem letzten und dem nun anstehenden Spieltag der 3. Liga keine fünfwöchige Winterpause, würde man die Würzburger Kickers ohne weiteres als 'Team der Stunde' bezeichnen können. Anfang November waren die Unterfranken noch Tabellenletzter, die bis dato eingefahrenen zwei Saisonsiege waren viel zu wenig für den Zweitligaabsteiger. Es folgten sechs Spiele bis zur Winterpause, die der FWK allesamt gewinnen konnte.

Durch den beachtlichen Endspurt im vergangenen Jahr arbeitete sich das Team von Michael Schiele bis auf Rang 10 vor. Dabei sah es erst so aus, als ob der Trainerwechsel von Stephan Schmidt zu Schiele, der zuvor Schmidts Assistent war, ohne Wirkung bleiben sollte. Nach Schmidts Freistellung verlor sein Nachfolger noch drei weitere Partien. Trotz des denkbar schlechten Starts mit null Punkten und einem Torverhältnis von 1:9 mit Schiele als Chef an der Seitenlinie, hielten die Verantwortlichen am 39-Jährigen fest. Schiele und sein Team dankten es ihnen in der Folge mit 18 von 18 möglichen Zählern.

In der Vorbereitung auf die Rückrunde hielten sich die Kickers im spanischen La Manga auf und absolvierten zwei Testspiele gegen höherklassige Gegner. Sowohl von Darmstadt 98 als auch vom Ehrendivisionär FC Utrecht trennte man sich mit einem torlosen 0:0-Unentschieden.

Könnte sein Debüt feiern: Fridolin Wagner (Foto: nordphoto).

Unentschieden waren in der Vergangenheit auch im Duell mit der U 23 des SV Werder gang und gäbe. In allen drei Aufeinandertreffen teilten sich FWK und SVW die Punkte, zuletzt beim Hinspiel in Würzburg Ende Juli. Mit dabei war damals auch Enis Bytyqi, der vor dieser Spielzeit aus Bremen zu den Kickers wechselte. Der 20-Jährige, der beim SV Werder auch seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann absolvierte, kehrt nun erstmals zurück an alte Wirkungsstätte.

Bei Werder könnten zwei Akteure ihr Debüt für den SVW geben. Neben Neuzugang Fridolin Wagner, der unter der Woche aus Zwickau an die Weser wechselte, brennt auch Boubacar Barry auf sein erstes Pflichtspiel in Grün und Weiß. Der bereits im Sommer aus Karlsruhe nach Bremen gekommene Offensivspieler verpasste die gesamte Hinrunde verletzungsbedingt, steht nach komplett absolvierter Vorbereitung nun aber endlich zur Verfügung. 

Und sowieso haben die jungen Werderaner von Trainer Oliver Zapel in der Pause einiges aufarbeiten können, der Testspielerfolg gegen Oldenburg am letzten Sonntag gab zudem das erhoffte Selbstvertrauen vor dem Ligastart. Jetzt will man so schnell wie möglich aus dem Keller der 3. Liga herauskommen. Sicherlich würde eine ähnliche Siegesserie wie sie der kommende Gegner zuletzt hatte, bei diesem Vorhaben weiterhelfen. Ein Heimsieg am Sonntag wäre ein guter Anfang.

Oliver Zapel: „Wir freuen uns, dass es am Wochenende endlich wieder losgeht. Auch wenn wir personell auf einigen Positionen improvisieren müssen. Wir wissen, dass uns ein, wenn nicht sogar der formstärkste Gegner der 3. Liga gegenübersteht. Die Würzburger Kickers haben sich stabilisiert und haben zuletzt gezeigt, was in ihrem Kader steckt. Daher erwartet uns ein enger Fight, den wir annehmen müssen. Wir wollen unbedingt aus dem Spiel was mitnehmen.“

Rafael Kazior: "Wir möchten natürlich nach der Vorbereitung erfolgreich ins neue Jahr starten. Würzburg war vor der Winterpause im Aufwind und wird sich demnach sicherlich auch viel für die Rückrunde vorgenommen haben. Wir haben das aber auch, deshalb wollen wir die Punkte natürlich unbedingt in Bremen behalten."

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

10. Würzburger Kickers / 20 Spiele / 8 Siege / 4 Unentschieden / 8 Niederlagen / 29:31 Tore / 28 Punkte 

18. Werder U 23 / 20 Spiele / 3 Siege / 8 Unentschieden / 9 Niederlagen / 18:32 Tore / 17 Punkte


Top-Torjäger: 

Würzburg: Ademi (6 Tore)

Werder U 23: Kazior (4 Tore) 


Werder-Bilanz gegen Würzburg:

3 Spiele / 0 Siege / 3 Unentschieden / 0 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (30.07.2017):

Würzburger Kickers - Werder Bremen U 23 1:1 (0:0)

Würzburger Kickers: Hesl - Syhre, Nikolaou, Königs (65. Baumann), Bytyqi, Skarlatidis (76. Müller), Kleihs (82. Uzelac), Jopek, Schuppan, Neumann, Göbel

Werder Bremen: Oelschlägel (46. Duffner) - Vollert, Pfitzner, Volkmer - Eggersglüß, Touré, Käuper, Rosin, Jacobsen - Aycicek (85. Jensen), Kazior (46. Young)

Tore: 0:1 Jacobsen (74.), 1:1 Baumann (85.)

Gelbe Karten: Touré, Volkmer, Käuper - Nikolaou, Baumann

Schiedsrichter: Robert Kempter

Flyeralarm-Arena: 5.700 Zuschauer


Das Spiel der Werder U 23 kann wie gewohnt auf dem Twitterkanal des WERDER Leistungszentrums verfolgt werden.