Hübscher-Debüt in Hessen

Der Vorbericht zum Spiel bei Wehen Wiesbaden

Wie im Hinspiel will die Werder-Defensive um Marc Pfitzner die Null halten (Foto: hansepixx).
U23
Freitag, 09.02.2018 // 12:55 Uhr

Von David Steinkuhl

"Es ist völlig egal, ob man 19. oder 3. ist", stellt Sven Hübscher vor seiner ersten Partie als Trainer von Werders U 23 klar, denn "im Fußball geht es darum, Spiele zu gewinnen." Sein Debüt feiert Hübscher am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (ab 14 Uhr im live im Twitter-Ticker und bei Telekom Sport) - als Tabellen-19. beim Tabellendritten. Der 39-Jährige weiß um die dringende Notwendigkeit eines 'Dreiers' im Abstiegskampf der 3. Liga. Vielleicht sei es gar nicht so schlecht, dass man nun zu Aufstiegsaspirant Wiesbaden reise, dort könne man nur gewinnen, so Hübscher im Vorfeld. Dass es gegen die Hessen alles andere als einfach wird, dürfte aber auch ihm nicht entgangen sein. WERDER.DE blickt auf die Partie beim SVWW voraus.

Der Gegner - SV Wehen Wiesbaden

Dass man in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumt, ist längst kein Geheimnis. Seit neun Jahren ist der SV Wehen Wiesbaden fester Bestandteil der 3. Liga, näher als Rang 4 kam man dem Wiederaufstieg am Ende nie. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm auf dem Relegationsplatz, sieben Punkte aus den bisherigen drei Rückrundenspielen sprechen ebenfalls für die glänzende Form der Hessen. Die letzte Heimniederlage kassierte der SVWW Ende November. Trotz alledem will der Euphoriefunke in der Stadt noch nicht ganz überspringen. Am Sonntag rechnet man aufgrund des parallel stattfindenden Faschingsumzugs gar mit einem Zuschauer-Minusrekord in der heimischen BRITA-Arena.

Nach abgesessener Gelbsperre zurück: Thore Jacobsen (Foto: hansepixx).

Vielleicht ein Vorteil für Werders U 23, wenn beim Gastgeber die Heimspiel-Atmosphäre nicht so richtig aufkommen will. Zudem präsentierten sich die Grün-Weißen in der Vergangenheit auf fremden Plätzen immer mindestens eine Halbzeit lang als das dominantere Team, meist fehlten nur die Tore. Gegen Münster entwickelten Niklas Schmidt & Co. in der Offensive schon deutlich öfter den Druck, den man zuvor, lange Zeit vermissen ließ.

Die Aufgabe von Neu-Trainer Sven Hübscher wird sein, nun die richtige Balance zwischen Angriff und Abwehr zu finden. Dabei kann der Werder-Coach auch auf Thore Jacobsen (hier im Interview) zurückgreifen, der nach Gelbsperre zurückkehrt. Viel Zeit bleibt Hübscher nicht, denn je nach Ausgang der Partie zwischen Osnabrück und Chemnitz am Freitagabend könnte der Rückstand auf das rettende Ufer schon auf acht Zähler anwachsen. Auch wenn man beim Drittplatzierten nicht unbedingt einen Sieg erwartet, ist der Druck höher denn je. Der Optimismus unter dem neuen Trainer aber auch.

Sven Hübscher: "Wir treffen am Sonntag auf einen der Aufstiegskandidaten der 3.Liga. Wiesbaden spielt bisher eine gute Saison und verfügt über eine starke Offensive. Doch auch sie werden uns Möglichkeiten bieten, die wir nutzen wollen, nachdem wir in dieser Woche gut gearbeitet haben."

Dennis Rosin: "Wir müssen jetzt noch mehr als Mannschaft zusammenrücken und am Sonntag geschlossen auftreten. Es wird vor allem darauf ankommen, dass wir 90 Minuten fighten, alles reinhauen und Wiesbaden keine Chance geben, ihr Spiel durchzubringen. Die 0 muss stehen, dann werden wir unsere Chancen bekommen."

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

3. SV Wehen Wiesbaden / 23 Spiele / 13 Siege / 4 Unentschieden / 6 Niederlagen / 47:19 Tore / 43 Punkte 

19. Werder U 23 / 23 Spiele / 3 Siege / 8 Unentschieden / 12 Niederlagen / 20:38 Tore / 17 Punkte


Top-Torjäger: 

Wehen Wiesbaden: Schäffler (12)

Werder U 23: Kazior (4)


Werder-Bilanz gegen Wehen Wiesbaden:

11 Spiele / 2 Siege / 3 Unentschieden / 6 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (19.08.2017):

Werder U 23 - SV Wehen Wiesbaden 0:0

Werder U 23: Oelschlägel - Volkmer, Pfitzner (29. Vollert), Verlaat - Eggersglüß, Jensen (58. Schmidt), Touré, Käuper, Jacobsen - Aycicek (89. Rosin), Kazior

Wehen Wiesbaden: Kolke - Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Andrich, Dams (86. Funk) - Andrist (68. Müller), Dittgen - Blacha (59. Diawusie), Schäffler

Gelbe Karten: Volkmer, Touré, Eggersglüß - Mrowca, Blacha

Schiedsrichter: Benjamin Bläser

Stadion "Platz 11": 560 Zuschauer


Das Spiel der Werder U 23 kann wie gewohnt auf dem Twitterkanal des WERDER Leistungszentrums und bei Telekom Sport verfolgt werden.