Nichts zu verlieren

Vorbericht zum Heimspiel gegen Paderborn

Kopf aus, Beine an: Ohne einen Gedanken an das verkorkste Hinspiel zu verschwenden, will Werder den SCP jetzt ärgern (Foto: Kebografie).
U23
Donnerstag, 22.03.2018 // 16:55 Uhr

Von David Steinkuhl

Nein, zu verlieren gibt es nicht mehr viel für Werders U 23, das weiß auch Trainer Sven Hübscher; vor allem mit Blick auf den kommenden Top-Gegner, der nun an der Weser gastiert. "Wir sind der Außenseiter und können nur gewinnen", blickt der 39-Jährige auf die Partie gegen den SC Paderborn am Freitagabend (ab 19 Uhr live im Twitter-Ticker und bei Telekom Sport) voraus. Der Druck, der die letzten Wochen auf den jungen Werderanern lastete, in der aktuellen Situation ausnahmslos jedes Spiel gewinnen zu müssen, ist zwar noch da, aber solch einen Pflichtdreier erwartet vor dem Treffen mit dem Tabellenführer so richtig niemand. WERDER.DE hat den Vorbericht zum SCP-Gastspiel.

Der Gegner - SC Paderborn

Für den SC Paderborn beginnt mit der Partie in Bremen eine englische Woche und gleichzeitig auch die absolute Crunch-Time im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga.  Neun Partien vor Toreschluss steht das Team von Steffen Baumgart auf der Pole Position, der Vorsprung auf Relegationsplatz drei beträgt aber gerade mal drei Punkte. Eigentlich hatte man schon Anfang Februar an die ersten Planungen für die bevorstehende Zweitligasaison gedacht, dann aber folgten fünf Partien ohne einen einzigen Sieg. Magdeburg, Karlsruhe und Co. konnten die Lücke zu den Ostwestfalen wieder schließen. Zuletzt fand der SCP aber wieder zurück in die Spur, zwei Siege gegen Rostock (3:2) und Zwickau (2:0) kamen genau zur richtigen Zeit. 

Der Gedanke an das Hinspiel in Paderborn lässt den ein oder anderen Werderaner wohl noch etwas schaudern. Mit 1:7 gerieten die Grün-Weißen in der Benteler-Arena unter die Räder. Marc-André Kruska stand damals zwar noch bei den Ostwestfalen unter Vertrag, spielte in den Plänen von Coach Steffen Baumgart aber schon keine Rolle mehr und wechselte dann im Winter zum SVW. Nun würde der 30-Jährige, der seit seiner Ankunft in Bremen in jedem Spiel in der Startelf stand, den Ex-Klub wohl liebend gern noch etwas ärgern (siehe Extrameldung).

Sven Hübscher: „Wir sind in der Partie der Außenseiter und können nur gewinnen. Paderborn verfügt über eine hohe Qualität, steht aber auch selbst unter Druck, da sie im Kampf um den Aufstieg punkten müssen. Wir wissen aber auch, dass es für uns “

Marc-André Kruska: „Ich glaube, es wird ein sehr intensives Spiel. Paderborn reist natürlich mit Selbstvertrauen an und hat schlichtweg Qualität im Kader. Zuletzt haben sie auch gezeigt, dass sie aus wenigen Chancen ihre Spiele gewinnen. Es wird einfach eine harte Aufgabe. Aber wir werden gut vorbereitet sein und letztlich gibt es nicht viel Schöneres als sich mit einem Top-Team in der Liga zu messen.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

1. SC Paderborn / 29 Spiele / 18 Siege / 6 Unentschieden / 5 Niederlagen / 62:30 Tore / 60 Punkte 

19. Werder U 23 / 30 Spiele / 3 Siege / 11 Unentschieden / 16 Niederlagen / 26:49 Tore / 20 Punkte


Top-Torjäger: 

Werder U 23: Manneh (5)

SC Paderborn: Michel (12)


Werder-Bilanz gegen Paderborn:

13 Spiele / 5 Siege / 3 Unentschieden / 5 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (15.10.2017):

SC Paderborn - Werder U 23 7:1 (5:0)

SC Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau (72. Wimmer), Strohdiek, Herzenbruch - Krauße - Zolinski, Ritter, Collins (63. Wassey) - Srbeny,  Michel (76. Soyak)

Werder U23: Oelschlägel - Eggersglüß, Verlaat, Volkmer, Jacobsen - Käuper, Rosin (69. Jensen) - Young (29. Pfitzner), Schmidt - Manneh, Kazior

Tore: 1:0 Srbeny (10.), 2:0 Ritter (16.) , 3:0 Michel (20.) , 4:0 Schonlau (24.), 5:0 Michel (34.), 6:0 Michel (46.), 6:1 Käuper (53./HE), 7:1 Wassey (68./FE)

Gelbe Karten: Rosin, Kazior

Schiedsrichter: Florian Kornblum (Chieming)

Benteler-Arena: 6.563 Zuschauer


Das Spiel der Werder U 23 kann wie gewohnt auf dem Twitterkanal des WERDER Leistungszentrums und bei Telekom Sport verfolgt werden.