Sechs Tage, zwei Auswärtssiege?

Vorbericht zur Partie in Osnabrück

Formvorteil Grün-Weiß: Thore Jacobsen und Co. können mit breiter Brust zum VfL reisen (Foto: hansepixx).
U23
Freitag, 04.05.2018 // 13:01 Uhr

Von David Steinkuhl

Der Weg zum vorerst letzten Auswärtsspiel in der 3. Liga ist nicht allzu weit. Beim Gastspiel in Osnabrück am Samstag (ab 14 Uhr live im Twitter-Ticker und bei Telekom Sport) will die U 23 des SV Werder noch einmal vor fremdem Publikum überzeugen und den tollen Auftritt aus der Vorwoche in Erfurt bestätigen. Empfangen wird man an der Bremer Brücke von einem Team, dem ähnlich wie Werders Kontrahenten in der letzten Woche, im Saisonfinale ein wenig die Luft auszugehen scheint. WERDER.DE berichtet von kriselnden Lila-Weißen und neuer Spielfreude beim Team von Sven Hübscher. 

Der Gegner - VfL Osnabrück

Der Traditionsklub quält sich. Trotz feststehendem Klassenerhalt scheint man sich in Osnabrück momentan auf nichts mehr zu freuen, als an diese verkorkste Spielzeit endlich einen Haken setzen zu können. Seit zehn Spielen ist in der Hansestadt der Wurm drin, der letzte Sieg liegt mehr als zwei Monate zurück. Für den VfL ist es die längste Sieglosserie in der Drittligahistorie, auch, weil die Bremer Brücke in dieser Spielzeit nicht mehr die uneinnehmbare Festung ist, wie es der Ruf beschreibt. Nur sechs Siege gab es in 18 Heimspielen, die sonst so treuen Fans verloren bereits nach der 1:2-Niederlage gegen Jena am vergangenen Wochenende langsam die Geduld.

Genießt vollstes Vertrauen: VfL-Coach Daniel Thioune (Foto: nordphoto).

So wird es wohl zur Aufgabe von Cheftrainer Daniel Thioune, der vor wenigen Wochen seinen zum Saisonende auslaufenden Kontrakt bis 2020 verlängerte, die Stimmung im Umfeld des VfL mit Beginn der kommenden Spielzeit wieder zu heben. Mit einem versöhnlichen Abschied von den Zuschauern an der ‚Brücke‘ am Samstag würde er seine Ausgangsposition für dieses Unterfangen sicherlich noch einmal etwas verbessern können.

Das Vorhaben, der Ligakonkurrenz noch einmal zu beweisen, welche Qualität doch eigentlich in der eigenen Mannschaft steckt, funktioniert beim SV Werder in den letzten Wochen immer besser. Mit Ausnahme der zweiten Hälfte der Partie gegen Jena merkt man den jungen Werderanern an, wieviel besser sie ohne den Druck des noch abzuwendenden sportlichen Abstiegs Fußball spielen. Mit einem Punkt in Osnabrück wäre mit Platz 18 das neu ausgegeben Ziel gesichert. Neben der gewachsenen Spielfreude macht da auch die Bilanz von zuletzt drei ungeschlagenen Spielen gegen den VfL Mut. Die Aussicht auf einen zweiten Auswärtssieg innerhalb von sechs Tagen tut da in Sachen Motivation nur noch ihr Übriges…

Marc Pfitzner: „Wir freuen uns nochmal auf das letzte Auswärtsspiel für uns. Wir wollen an die Leistung in Erfurt anknüpfen und die Partie gewinnen. Osnabrück wird jedoch alles dafür tun, das Spiel zu gewinnen, gerade aufgrund ihrer derzeitigen Situation. Es wird mit Sicherheit ein sehr schweres Spiel, da der VfL trotz seines Tabellenplatzes sehr viel Qualität besitzt.“

Sven Hübscher: „Nach dem Sieg in Erfurt wollen wir natürlich auch in Osnabrück an die Leistung anknüpfen. Für unser letztes Auswärtsspiel der Saison haben wir dabei nur ein Ziel: Wir wollen an der Bremer Brücke ebenfalls drei Punkte holen.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

17. VfL Osnabrück / 36 Spiele / 8 Siege / 12 Unentschieden / 16 Niederlagen / 45:62 Tore / 36 Punkte 

18. Werder U 23 / 36 Spiele / 5 Siege / 12 Unentschieden / 19 Niederlagen / 36:60 Tore / 27 Punkte


Top-Torjäger: 

VfL Osnabrück: Heider (9)

Werder U 23: Kazior (8)


Werder-Bilanz gegen Osnabrück:

31 Spiele / 10 Siege / 8 Unentschieden / 13 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (03.12.2017):

Werder U 23 - VfL Osnabrück 2:2 (1:1)

SV Werder: Oelschlägel - Verlaat, Vollert, Volkmer - Eggersglüß, Schmidt, Käuper, Touré, Jacobsen - Manneh (86. Manneh), J. Eggestein (68. Rosin)

VfL Osnabrück: Gersbeck - Renneke, Appiah, Susac, Wachs - Arslan (86. Danneberg), Groß - Heider, Klaas, Reimerink (70. Alvarez) - Iyoha (74. S. Tigges)

Tore: 1:0 Käuper (2.), 1:1 Klaas (33.), 2:1 Schmidt (77.), 2:2 Heider (78.)

Gelbe Karten: Touré, Volkmer - Alvarez, Arslan, Renneke

Rote Karte: Schmidt (80./Tätlichkeit)

Schiedsrichter: Bastian Börner (Dortmund)

Weser-Stadion: 2.400 Zuschauer


Das Spiel der Werder U 23 kann wie gewohnt auf dem Twitterkanal des WERDER Leistungszentrums und bei Telekom Sport verfolgt werden.