Führt Werders Schicksal wieder über den VfR?

Vorbericht zum Heimspiel gegen Aalen

Partien zwischen Werder und Aalen am Saisonende waren zuletzt immer von großer Brisanz (Foto: Kebografie).
U23
Donnerstag, 05.04.2018 // 16:25 Uhr

Von David Steinkuhl

Die kurze Trainingswoche kam der U 23 des SV Werder sicherlich sehr gelegen. Fünf Tage nach der späten Niederlage in Lotte haben die Hübscher-Jungs schon die nächste Aufgabe vor der Brust, viel Zeit zum Nachdenken blieb glücklicherweise nicht. Im Stadion ‚Platz 11‘ empfangen die Grün-Weißen nun den VfR Aalen (ab 19 Uhr live im Twitter-Ticker und bei Telekom Sport). Eine Partie, die in den letzten Spielzeiten immer mit besonderen Momenten verbunden war, weil der SVW jeweils gegen den VfR den Klassenerhalt in der 3. Liga sichern konnte. Und auch an diesem Spieltag kann der Ausgang der Begegnung richtungsweisend für die nächste Spielzeit der jungen Grün-Weißen werden. WERDER.DE hat den Vorbericht zum Heimspiel gegen Aalen.

Der Gegner - VfR Aalen

Für den VfR Aalen ist die Saison gelaufen. Nach oben ist der Aufstiegszug schon lange abgefahren, von unten droht keinerlei Gefahr mehr für die Schwaben. Sowohl zu Relegationsrang drei als auch zum ersten Abstiegsplatz 18 beträgt der Abstand des Teams von Peter Vollmann 18 Zähler. Man setzt sich andere Ziele auf der Ostalb: 50 Punkte sollen es in dieser Spielzeit mindestens werden, der VfR will in der oberen Tabellenhälfte abschließen. Dass die Luft aber wohl doch schon ein bisschen raus ist, offenbarten die Aalener am vergangenen Samstag. Im Heimspiel gegen den SC Paderborn gab es eine 0:5-Packung, die den VfR wohl nochmal wachgerüttelt haben dürfte.

Spielte über hundert Mal für Werders Drittligateam: Torben Rehfeldt (Foto: nordphoto).

Den Ex-Werderaner Torben Rehfeldt traf nur wenig Schuld am Aalener Debakel, er kam erst Mitte der zweiten Hälfte ins Spiel und konnte nicht mehr viel verhindern. Umso mehr brennt er darauf, erstmals an alte Wirkungsstätte zurückzukehren und seine alten Teamkollegen wiederzusehen. „Mein Herz hängt noch sehr an dieser Mannschaft“, sagt das ‚Nordlicht im Süden‘ gegenüber WERDER.DE.

Ein wenig leidet man also auch im Schwabenland unter der langen Durststrecke der Grün-Weißen. Die Last-Minute-Niederlage in Lotte vergrößerte Werders Sorgenfalten, bereits vorher titelte man von der „letzten Chance“. Auf mathematischer Grundlage könnte das Heimspiel gegen Aalen nun tatsächlich die allerletzte Möglichkeit im Kampf um den Klassenerhalt sein. Eine U 23-Niederlage am Freitagabend und ein Punktgewinn des VfL Osnabrück am Sonntag in Zwickau würden den sportlichen Abstieg besiegeln.

Sven Hübscher: „Duelle mit dem VfR Aalen in schwierigen Situationen waren zuletzt immer ein gutes Pflaster für die Mannschaft. In den letzten beiden Jahren hat es am letzten Spieltag immer für einen Sieg gegen den VfR gereicht. Wir sind zwar nicht am letzten Spieltag, dennoch hoffe ich, dass die Jungs diese positiven Erinnerungen nutzen, um mit Zuversicht in die Partie am Freitag zu gehen.“

Dominic Volkmer: „Auch, wenn wir jetzt 28 Spiele in Folge nicht gewonnen haben, wollen wir zeigen, dass wir nicht zu Unrecht in dieser Liga sind. Unsere Qualität ist größer, als es der Tabellenplatz ausgibt. Natürlich ist die Chance auf den Klassenerhalt sehr gering, wir lassen uns aber nicht hängen und wollen dafür sorgen, dass wir mit einem vernünfitgen Endspurt aus der Saison gehen und so viele Spiele wie möglich gewinnen.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

9. VfR Aalen / 32 Spiele / 11 Siege / 11 Unentschieden / 10 Niederlagen / 43:48 Tore / 44 Punkte 

19. Werder U 23 / 32 Spiele / 3 Siege / 11 Unentschieden / 18 Niederlagen / 28:54 Tore / 20 Punkte


Top-Torjäger: 

Werder U 23: Manneh (5)

VfR Aalen: Morys (13)


Werder-Bilanz gegen Aalen:

11 Spiele / 3 Siege / 3 Unentschieden / 5 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (28.10.2017):

VfR Aalen - Werder U 23 1:0 (1:0)

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Rehfeldt, Geyer, Schorr (90. Papadopoulos) - Bär (46. Lämmel), Welzmüller, Preißinger, Vasiliadis - Wegkamp, Schnellbacher 

Werder U 23: Oelschlägel - Verlaat, Pfitzner (76. Kazior), Volkmer - Eggersglüß, Touré (88. Manneh), Jensen (58. Young), Käuper, Jacobsen - Schmidt - J. Eggestein

Tor: 1:0 Traut (41.)

Gelbe Karte: Preißinger

Schiedsrichter: Patrick Schult (Hamburg)

OSTALB ARENA: 3.101 Zuschauer


Das Spiel der Werder U 23 kann wie gewohnt auf dem Twitterkanal des WERDER Leistungszentrums und bei Telekom Sport verfolgt werden.