Last-Minute-Niederlage in Unterhaching

U 23 verliert mit 0:1 - Hain trifft in der Nachspielzeit

Es war lange eine Partie auf Augenhöhe, am Ende verliert Werder doch noch mit 0:1 in Unterhaching (Foto: Kebografie).
U23
Samstag, 16.12.2017 // 16:02 Uhr

Von David Steinkuhl

Das ist bitter! Beim Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching kassiert die U 23 des SV Werder in der Nachspielzeit das entscheidende Gegentor und verliert mit 0:1 (0:0). Vor 1.750 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark vor den Toren Münchens zeigten die Grün-Weißen einmal mehr eine ordentliche Leistung und hatten gerade in der ersten Halbzeit gute Einschussmöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel nahm das Niveau des Spiels aufgrund stark einsetzenden Schneefalls mehr und mehr ab, Stephan Hains 13. Saisontor (90.+2) war die einzige richtige Torchance im zweiten Durchgang. Mit 17 Zählern geht Werder als Tabellen-Achtzehnter nun in die Winterpause.

Aufstellung: Weil Ulisses Garcia und Ole Käuper im Kader der Profis stehen, muss Oliver Zapel seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche zweimal umbauen. Der in Meppen noch gesperrte Dominic Volkmer kehrt zurück in die Innenverteidigung. Im Angriff steht Johannes Eggestein in der Startelf der grün-weißen U 23. Die Kapitänsbinde trägt Jesper Verlaat.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

6. Minute: Direkter Freistoß für Werder aus guter Position, 18 Meter halbrechts vor dem Hachinger Tor. Johannes Eggestein zirkelt die Kugel über Hachings Mauer auf die kurze Ecke - knapp über die Latte und auf das Tornetz.

13. Minute: Idrissa Touré wird traumhaft von Isaiah Young freigespielt, steht alleine vor Haching-Keeper Müller und könnte locker am Torwart vorbei zur Bremer Führung einschieben. Stattdessen will der Mittelfeldspieler nochmal auf den mitgelaufenen Manneh herüberlegen. Die falsche Entscheidung vom 19-Jährigen, da wäre Eigensinn wohl die bessere Lösung gewesen.

18. Minute: Die Gastgeber pressen früh und gewinnen im Verbund die Kugel gegen Ousman Manneh. Blitzschnell schalten die Bayern um, Bigalke spielt einen punktgenauen Schnittstellenpass in den Lauf von Stephan Hain. Der Toptorjäger der dritten Liga trifft alleine vor Oelschlägel aus etwas spitzerem Winkel nur das Außennetz. In besserer Verfassung macht Hain solche Dinger normalerweise weg, mittlerweile wartet der Angreifer aber schon vier Partien auf einen Treffer – Glück für Werder.

27. Minute: Da fehlt nur eine Fußspitze zur Werder-Führung! Young kommt mit viel Geschwindigkeit über die linke Seite und legt klug zurück auf Jacobsen. Der bringt das Spielgerät scharf in den Fünfmeterraum, wo Eggestein nur Zentimeter fehlen, um das Ding noch ins Netz zu lenken.

35. Minute: Und auch spätestens jetzt hätte Unterhaching treffen müssen! Aber es gibt ja noch Eric Oelschlägel! Wieder spielt Bigalke Teamkollege Hain frei, der aus noch besserer Position als vorhin nun die lange Ecke anvisiert. ‚Oeler‘ hastet aus seinem Gehäuse macht sich groß und rettet glänzend mit dem rechten Arm!

38. Minute: Erneut gibt Bigalke die Vorlage, diesmal schließt Porath ab. Volkmer und Verlaat werfen sich beide in den Schuss des Linksaußen und klären so noch zur Ecke. Die landet auf dem Kopf vom erfahrenen Max Nicu, von dort geht die Kugel aber relativ deutlich ins Toraus.

45. Minute: Pause in Unterhaching. Eine muntere Partie bekommt 15 Minuten zum Durchschnaufen. Werder wird diese Unterbrechung sicherlich eher begrüßen, als die SpVgg Unterhaching, die in den letzten zehn Minuten richtig Druck machte und scheinbar unbedingt mit einer Führung in die Pause gehen wollte. Werder täte gut daran, in Halbzeit zwei so mutig zu sein, wie noch in der ersten halben Stunde.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Viel Kampf, vor allem nach dem Seitenwechsel dann auch wenig Spiel (Foto: Kebografie).

55. Minute: Einsetzender Schneefall macht den Akteuren etwas zu schaffen. Viel Spielerisches geht hier seit dem Seitenwechsel noch nicht zusammen, beide Teams agieren immer häufiger mit langen Bällen.

67. Minute: Es mangelt an Torchancen. Haching zeigt sich etwas bemühter, aber wird nie wirklich zwingend. Die Werder-Jungs machen das nicht schlecht, verteidigen diszipliniert und kommen immer mal wieder nach vorne. Auf einem holprigen Rasen ist Kombinationsspiel aber nur noch sehr begrenzt möglich.

71. Minute: Mal wieder eine gefährliche Aktion der Gastgeber. Der eingewechselte Kiomourtzoglou rutscht an einer flachen Hereingabe des ebenfalls neu auf den Platz gekommenen Schimmer vorbei. Danach ist Kiomourtzouglou der Vorbereiter für Hain, der bei seinem Abschluss aber etwas wegrutscht und Oelschlägel keine Probleme bereitet.

80. Minute: Verlaat kommt an eine Freistoßflanke von Eggersglüß und will die Kugel über seinen Scheitel ins lange Eck rutschen lassen – zwei Meter am Pfosten vorbei. Unterhaching hat offensiv gewechselt und will den Dreier, der SVW scheint mit dem einen Punkt leben zu können.

83. Minute: Jensen behauptet im Getümmel an der Strafraumgrenze gut den Ball und hat dann auch noch die Übersicht, für den ansprintenden Eggersglüß aufzulegen. Kurz vor dem rechten Schussbein von Werders Rechtsverteidiger springt das Leder noch einmal unglücklich hoch, sodass Eggersglüß verzieht.

90. + 2 Minute: Tor für Unterhaching, 1:0, Stephan Hain. Kiomourtzoglou spielt den Ball mehr oder weniger blind in den Sechzehner, wo Pfitzner die Kugel genau vor die Füße von Hain, der im dichten Münchner Schnee cool bleibt und doch noch trifft. Das tut weh…

90. + 4 Minute: Schluss in Unterhaching. Mit der einzigen richtigen Chance im zweiten Durchgang macht Haching in der Nachspielzeit noch das Tor und Werder verliert nach einem ordentlichen Auftritt in der bayerischen Landeshauptstadt mit 0:1.

Stimmen zum Spiel

Jesper Verlaat: „Wir hätten hier heute mindestens einen Punkt mitnehmen müssen, so wie wir gespielt haben. Dann ist es bitter, dass wir in der letzten Minute aus dem Nichts noch so ein Tor bekommen, weil dem Hain der Ball irgendwie vor die Füße fällt. Das tut natürlich sehr weh. Wir wollten das Jahr besser ausklingen lassen, als mit so einer Niederlage.“

Oliver Zapel: „Man hat heute gesehen, warum wir trotz unserer spielerischen Stärke da stehen, wo wir stehen. In der ersten Halbzeit haben wir zwei richtig gute Torchancen, da muss man einfach das Zutrauen haben, selber abzuschließen. Dazu dann noch so ein spätes Gegentor, das hält uns den Spiegel vor, in welchen Bereichen wir einfach noch mehr arbeiten müssen. Wir haben heute dennoch aufopferungsvoll gearbeitet und sehr viel richtig gemacht. So einen Jahresabschluss hat meine Mannschaft wirklich nicht verdient.“

Die Statistik

SpVgg Unterhaching: Müller - Bauer (79. Steinherr), Nicu, Greger, Dombrowka - Stahl, Taffertshofer - Porath (66. Kiomourtzoglou), Bigalke, Hagn (66. Schimmer) - Hain

Werder U 23: Oelschlägel - Bünning (74. Pfitzner), Volkmer, Verlaat, Eggersglüß - Jacobsen, Vollert, Toure - Young (84. Krol), J. Eggestein (67. Jensen), Manneh

Tor: 1:0 Hain (90.+2)

Gelbe Karten: Touré, Volkmer, Pfitzner

Schiedsrichter: Tim Skorczyk

Alpenbauer Sportpark: 1.750 Zuschauer