Schmidt-Tor sichert Punkt an der Bremer Brücke

VfL und Werders U 23 trennen sich 1:1

Jubelte in Osnabrück über sein drittes Saisontor: Niklas Schmidt (Foto: WERDER.DE).
U23
Samstag, 05.05.2018 // 15:31 Uhr

Von David Steinkuhl

Einen Spieltag vor dem Ende der Drittligasaison 2017/18 nimmt die U 23 des SV Werder in ihrem letzten Auswärtsspiel einen Punkt aus Osnabrück mit. Das 1:1 (1:0) in einer Partie, in der sich beide Teams weitestgehend neutralisierten und den 6.867 Zuschauern an der Bremer Brücke nur wenige Höhepunkte boten, war dementsprechend leistungsgerecht. Die Gastgeber starteten mit viel Elan und gingen schon nach neun Minuten durch Iyoha in Führung. Danach verflachte das Geschehen zusehends, erst nach der Pause kam Werder besser in die Partie und folgerichtig zum verdienten Ausgleich durch Niklas Schmidt (65.).Dank des Punktgewinns steht bereits vor dem letzten Heimspiel gegen Meppen fest, dass die grün-weiße U 23 die Spielzeit auf Rang 18 abschließen wird.

Aufstellung: Die siegreiche Elf aus der Vorwoche bleibt auf zehn Positionen unverändert. Einzig im defensiven Mittelfeld muss U 23-Coach Sven Hübscher einen Wechsel vornehmen. Marc-André Kruska sah in Erfurt seine fünfte Gelbe Karte und fehlt demnach heute an der Bremer Brücke, mit Marc Pfitzner wird er durch einen weiteren Routinier in den Reihen der Grün-Weißen ersetzt.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

6. Minute: Der VfL eröffnet mit einer Hundertprozentigen! Iyoha lässt sie liegen, weil sein Nachschuss aus acht Metern nach einer Ecke nicht im Netz, sondern an der Schulter des auf der Linie postierten Justin Eilers landet.

9. Minute: Tor für Osnabrück, 1:0, Emmanuel Iyoha. Den zweiten Ball nach einer Ecke klärt Jesper Verlaat nur unzureichend, die Kugel fällt Iyoha vor die Füße. Der Deutsch-Nigerianer fackelt nicht lange und haut das Ding dieses Mal kompromisslos in die Maschen, Oelschlägel ist ohne Chance.

19. Minute: Schmidt bringt einen ruhenden Ball aus dem Halbfeld ins Zentrum. Von Iyohas Kopf springt das Leder in Richtung Marc Pfitzner, der Kruska-Vertreter gerät bei seinem Abschluss dann aber leicht in Rücklage. Immerhin, Werder nähert sich an.

38. Minute: Nach einer Flanke vom gebürtigen Bremer und Bald-Werderaner Christian Groß ist Alvarez im Zentrum vollkommen frei und muss die VfL-Führung mit seinem Kopfball aus sieben Metern eigentlich erhöhen. Doch Eric Oelschlägel reagiert blitzschnell, Glanztat des SVW-Keepers.

45. Minute: Pause an der Bremer Brücke. Werder liegt nach 45 Minuten in einem recht ereignisarmen Spiel mit 0:1 zurück. Über den Großteil der ersten Hälfte einigten sich beide Teams auf einen lockeren Sommerkick. Der VfL verwaltet die frühe Führung, Werder ist nach vorne weitestgehend harmlos.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Marc Pfitzner vertrat in Osnabrück den gelbgesperrten Kruska (Foto: WERDER.DE).

55. Minute: In der Pause sind beim SVW mit Touré und Young zwei frische Leute in die Partie gekommen, letzterer sorgt in seiner ersten Aktion für die erste gefährliche Szene im zweiten Durchgang. Nach sehenswerten Dribbling gibt Young die Kugel in die Mitte, Agu stört den einschussbereiten Kazior im letzten Moment.

65. Minute: TOOOR für Werder, 1:1, Niklas Schmidt! Ähnlich wie vor dem 0:1 aus Bremer Sicht können bekommen jetzt die Lila-Weißen die Kugel nicht sauber geklärt. Schmidt versucht es zunächst von der Strafraumkante, von wo sein Schuss erst geblockt wird. Im zweiten Anlauf dribbelt er spielend leicht an drei Osnabrückern durch den Sechzehner und versenkt per Rechtsschuss in die kurze Ecke.

72. Minute: Auch nach der Pause ist die Partie an der Bremer Brücke noch kein absoluter Leckerbissen geworden, dafür sind die Grün-Weißen aber immer besser drin. Von den Gastgebern kommt kaum noch etwas, die Werderaner haben realisiert, dass hier auch mehr als ein Zähler drin ist.

79. Minute: Oelschlägel muss mal wieder einschreiten und klärt im Fünfmeterraum vor dem heranspringenden Danneberg. Der Osnabrücker hat aber sein Bein zu hoch, Schiedsrichter Jöllenbeck entscheidet auf Offensivfoul.

83. Minute: Auch beim VfL machen vor allem die Joker viel Alarm. Jannik Tepe, Drittligadebütant, setzt sich auf der linken Seite durch und schließt dann vom Sechzehner ab, Oelschlägel kann abwehren.

90. Minute: Schluss an der Bremer Brücke. Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause darf Werder einen verdienten Punkt mit nach Hause nehmen.

Stimmen zum Spiel

Sven Hübscher: "Das Spiel aus unserer Sicht ist schnell zusammengefasst. Es war eine schwache erste Halbzeit und liegen zu Recht hinten. Was mir im zweiten Durchgang wichitg war, war eine Reaktion des Teams. Ich glaube, dass ist uns gelungen und wir haben den verdienten Ausgleich erzielt. Aus meiner Sicht war es für beide Teams in Ordnung."

Niklas Schmidt: "Die erste Halbzeit war von uns gar nichts. Nach der Pause haben wir uns gesteigert. Leider ist uns der zweite Treffer nicht mehr gelungen, aber unter dem Strich war es das richtige Resultat." 

Die Statistik

VfL Osnabrück: Tigges - Agu, Susac, Groß, Wachs (29. Ruschmeier) - Danneberg, Krasniqi - Alvarez (72. Tepe), Klaas (74. Bickel), Reimerink - Iyoha

Werder U 23: Oelschlägel - Eggersglüß, Verlaat, Volkmer, Bünning (46. Touré) - Jensen, Pfitzner, Schmidt, Jacobsen - Eilers (46. Young), Kazior (69. Osabutey)

Tore: 1:0 Iyoha (9.), 1:1 Schmidt (65.) 

Gelbe Karten: Pfitzner - Alvarez, Agu

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck

Bremer Brücke: 6.867 Zuschauer