Später Ausgleich bringt Werder um den Auswärtsdreier

Nach 2:2-Remis in Großaspach bleibt minimale Hoffnung

Rafael Kazior war erneut Torschütze zum 1:0, zu drei Punkten reichte es diesmal aber nicht (Foto: kebografie).
U23
Samstag, 14.04.2018 // 16:06 Uhr

Von David Steinkuhl

Beim Auswärtsspiel in Großaspach kommt die U 23 des SV Werder nicht über ein Remis hinaus. Die Grün-Weißen gingen beim 2:2 (0:1) in der Aspacher mechatronik Arena zwar zweimal in Führung, fahren nach dem späten Ausgleich durch Julian Leist (88.) aber nur mit einem Zähler zurück nach Hause. Kapitän Rafael Kazior brachte sein Team nach 14 Minuten in Front, im Verlauf der ersten Hälfte ließ Werder dann gute Gelegenheiten aus, den Vorsprung zu vergrößern. Nach der Pause entwickelte sich ein wildes Spiel mit Chancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Timo Röttger (60.) glich zunächst aus, Marc-André Kruska traf nur sechs Minuten später vom Elfmeterpunkt und ließ den SVW wieder hoffen. Durch den Ausgleich der Gastgeber in den Schlussminuten lassen die Werderaner doch noch zwei Punkte liegen, den sicheren Abstieg bedeutet das für die Mannschaft von Sven Hübscher aber noch nicht. Weil Osnabrück mit 0:5 gegen Paderborn unter die Räder kam, bleibt bei zwölf Zählern Rückstand und noch vier Partien eine minimale theoretische Chance auf den Klassenerhalt. 

Aufstellung: Die Sieger-Elf aus der Vorwoche wird von Trainer Sven Hübscher zweimal verändert. Auf der linken Seite der Viererkette verteidigt Lars Bünning anstelle von Thore Jacobsen, der voraussichtlich im Profi-Kader für die Partie gegen Leipzig stehen wird. Johannes Eggestein fehlt der U 23 in Großaspach aus dem selben Grund. Der angeschlagene Justin Eilers, der gegen Aalen schon früh ausgewechselt werden musste, befindet sich noch im Aufbautraining. Für ihn rückt Leon Jensen zurück in die grün-weiße Startformation.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

8. Minute: Die erste Chance der Partie geht auf das Konto der Gastgeber. Vitzthum setzt sich auf links gegen Eggersglüß durch und flankt das Leder in die Mitte. Dort taucht Mario Rodriguez ab, verpasst mit seinem Flugkopfball aber die Führung für die SG.

13. Minute: Gegen früh störende Großaspacher will sich Werder spielerisch hinten herauskombinieren, dann verliert Rosin aber das Spielgerät. Thermann bringt den hohen Ball in Strafraum, Sohms anschließenden Kopfball kann Oelschlägel entschärfen.

14. Minute: TOOOR für Werder, 0:1, Rafael Kazior! Bünning setzt sich auf links gegen Binakaj durch und leitet weiter zu Niklas Schmidt. Der legt sich die Kugel an der Grundlinie in aller Ruhe auf den starken rechten Fuß und bedient den völlig freistehenden Kazior am zweiten Pfosten. Kazior haut das Ding aus sechs Metern volley in die lange Ecke – 1:0 Werder!

23. Minute: Eggersglüß setzt Fehr mächtig unter Druck und erobert den Ball von Aspachs Linksverteidiger am gegnerischen Sechzehner. Im Anschluss versucht es der Werderaner alleine und scheitert an Keeper Broll. Der Querpass auf den erneut komplett allein gelassenen Kazior wäre wohl die bessere Wahl und das sichere 2:0 gewesen.

34. Minute: Und auch die nächste Chance lässt der SVW liegen. Im Strafraum legt Bünning den Ball für Schmidt auf, der noch einen Aspacher aussteigen lässt und dann frei vor Broll steht. Schmidt rutscht wohl etwas weg und schießt zentral auf den SGS-Keeper.

45. Minute: Pause in der mechatronik Arena. Die Grün-Weißen führen mit 1:0 und dürften sich sogar ärgern, aus den Großchancen für Eggersglüß und Schmidt nicht noch mehr gemacht zu haben. Die SG Sonnenhof zeigte nur in der ersten Viertelstunde Ansätze von Gefährlichkeit, nach Kaziors Tor kam kaum noch etwas von den Gastgebern.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Marc-André Kruska traf in der 66. Minute vom Elfmeterpunkt (Foto: kebografie).

48. Minute: Gleich nach dem Seitenwechsel hat Schmidt die nächste Chance, den Werder-Vorsprung zu vergrößern. Von Jensen perfekt bedient, läuft der 20-Jährige auf Broll zu, scheitert aber einmal mehr am gut reagierenden Torwart von Großaspach.

52. Minute: Mit dem eingewechselten Röttger kommen aber auch die Schwaben immer besser in Schwung. Der neue Mann steckt auf Sturmpartner Sohm durch, der aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft.

60. Minute: Tor für Großaspach, 1:1, Timo Röttger. Was für ein Pech! Aus völlig ungefährlicher Position hält Röttger einfach mal drauf. Volkmer wirft sich in den Schuss von Aspachs Toptorjäger und fälscht die Kugel so unglücklich ab, dass sie im hohen Bogen über Oelschlägel ins Netz fällt.

66. Minute: TOOOR für Werder, 1:2, Marc-André Kruska per Foulelfmeter! Die schnelle Antwort der Grün-Weißen! Schiedsrichter Schult gibt Strafstoß, nachdem Kazior von Gehring umgerissen wurde. Kruska nimmt sich den Ball und verwandelt sicher unten links.

67. Minute: Eine Minute nach der erneuten Bremer Führung setzt sich Röttger im Luftduell gegen zwei Werderaner durch und köpft das Leder an den Querbalken. Der SVW atmet durch und muss zusehen, diesen Timo Röttger irgendwie in den Griff zu bekommen.

68. Minute: Es geht hin und her, Kazior muss eigentlich für die Vorentscheidung sorgen. Vielleicht hat der Angreifer zu viel Zeit, als er alleine vor Broll steht und sich die Ecke eigentlich aussuchen kann. Der Kapitän entscheidet sich für die flache Variante, Broll ahnt das und ist schnell unten.

70. Minute: Wieder treffen die Gastgeber die Latte! Nach einem Freistoß von der linken Seite landet die Kugel vor dem Fuß von Leist, der den Ball aus kürzester Distanz nicht im Netz unterbringen kann und am Alu scheitert.

82. Minute: Bisher rettete die Querlatte für Werder, jetzt ist es Eric Oelschlägel! Röttger lässt einen hohen Ball für Hoffmann abtropfen, der SVW-Keeper macht sich ganz breit und pariert die Direktabnahme von Aspachs Mittelfeldmann.

88. Minute: Tor für Großaspach, 2:2, Julian Leist. Nach einer Ecke kommt erst Gehring an den Ball und trifft zum dritten Mal in der Halbzeit dieser Latte. Der Abpraller landet bei Julian Leist, der die Kugel nur noch über die Linie drücken muss.

90. Minute: Thermann hat die dicke Chance das Spiel noch zu Gunsten Großaspachs zu entscheiden. Sein Schuss rauscht knapp am langen Pfosten vorbei.

90. Minute: Schluss in der mechatronik-Arena. Werder und Großaspach trennen sich 2:2-Unentschieden.

Stimmen zum Spiel

Rafael Kazior: „Gerade in der ersten Halbzeit kann man nicht besser Fußball spielen als wir. Wir haben den Gegner dominiert, sind verdient in Führung gegangen und können sogar noch das zweite oder dritte Tor machen. In der zweiten Hälfte haben wir es leider nicht geschafft, an die Leistung anzuknüpfen. Ich habe auch noch eine dicke Chance auf das 3:1, dann wäre der Drops gelutscht gewesen.“

Sven Hübscher: „Es war ein sehr intensives Spiel für beide Mannschaften. Wir sind in den ersten Minuten nicht so gut reingekommen, danach haben wir aber richtig guten Fußball gespielt. Wir hätten nach beiden Toren für uns, die Führung noch ausbauen können. Stattdessen bekommen wir mal wieder nach einem Standard den späten Ausgleich. Ich mache meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf, wir nehmen den Punkt jetzt mit und konzentrieren uns auf die nächste Aufgabe.“

Die Statistik

Großaspach: Broll - Thermann, Leist, Gehring, Fehr - Binakaj (75. Baku), Pelivan (67. Bösel), Hoffmann, Vitzthum - Rodriguez (46. Röttger), Sohm

Werder U 23: Oelschlägel - Eggersglüß, Vollert, Volkmer, Bünning - Kruska, Wagner, Rosin (85. Verlaat) - Jensen (73. Touré), Kazior, Schmidt (80. Young)

Tore: 0:1 Kazior (14.), 1:1 Röttger (60.), 1:2 Kruska (66./FE), 2:2 Leist (88.)

Gelbe Karten: Rodriguez, Thermann - Volkmer, Jensen, Rosin

Schiedsrichter: Patrick Schult

mechatronik Arena: 1.050 Zuschauer