In guten Händen

U 23 bereitet sich auf Großaspach vor

Co-Trainer Mirko Votava, Athletik-Coach Leif Frach und Co. begleiten die U 23 am Freitag (Foto: nordphoto).
U23
Mittwoch, 01.11.2017 // 15:24 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Für Werders U 23 steht am Freitag das nächste Spiel in der 3. Liga an. Die SG Sonnenhof Großaspach ist um 19 Uhr zu Gast an der Weser. Eigentlich nichts Außergewöhnliches. Und trotzdem ist es ein beonderes Spiel für Käuper, Volkmer und Co. Da Coach Florian Kohfeldt gemeinsam mit Co-Trainer Thomas Horsch am Freitagabend interimsweise die Bundesliga-Mannschaft in Frankfurt betreut, wird Mirko Votava Drittliga-Akteure an der Seitenlinie coachen.

Es war Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Mittwochmittag deutlich anzumerken: Obwohl er diese Woche den vollen Fokus auf die Profi-Mannschaft legt, spielte Werders U 23 in seinen Aussagen immer wieder eine Rolle. Kohfeldt wirkte gelassen - trotz eigener Abwesenheit am Spieltag. Letztlich weiß der 35-Jährige, dass seine Mannschaft optimal auf die Partie vorbereitet wird. „Wir haben in der U 23 ein tolles Funktionsteam mit Mirko Votava, Torwarttrainer Manuel Klon und Athletik-Coach Leif Frach bis hin zum Physiotherapeut Claas Bente, die gemeinsam mit Björn Schierenbeck die Woche bewältigen werden“, so Kohfeldt, der am Dienstag nochmals vor dem Team sprach: „Ich war bei der Mannschaft und habe ihr die Situation erklärt.“

Johannes Eggestein wird auch gegen Großaspach in der U 23 auflaufen (Foto: WERDER.DE).

Ein Teil dieser Mannschaft war auch Johannes Eggestein. Werders Angreifer, der gegen den VfR Aalen seinen zweiten Drittliga-Einsatz der Saison erhielt, wird auch am Freitag gegen den selbsternannten "Dorfklub" auflaufen. „Ich habe mit Johannes am Montag gesprochen. Er wird in der U 23 spielen. Er braucht in seiner Situation Spielpraxis über die volle Distanz. Ich bin dennoch davon überzeugt, dass er auf Dauer in der Bundesliga auflaufen wird“, erklärt Kohfeldt, der vor allem die Entwicklung der Jung-Profis im Blick hat.

Dies gilt auch für Niklas Schmidt und Jesper Verlaat. „Genau wie bei Johannes ist es bei beiden so, dass sie bei der U 23 trainieren und auch spielen. Wir sollten in diesem Bereich die langfristige Entwicklung nicht gefährden, um kurzfristig Ergebnisse zu erzielen“, so Kohfeldt weiter.

Ohne eine Forderung an das Trio und die gesamte U 23 stellen zu wollen, hatte Kohfeldt am Ende seiner Ausführungen zum Drittliga-Team auf der Pressekonferenz noch einen kleinen Wunsch: „Ich hoffe, dass ich am Freitag nach dem Spiel in Frankfurt auf das Handy schauen kann und einen Sieg gegen Großaspach sehe.“