Mit besten Empfehlungen

Fridolin Wagner im Interview

Fridolin Wagner will bei Werders U 23 durchstarten (Foto: WERDER.DE).
U23
Donnerstag, 18.01.2018 // 17:14 Uhr

Das Interview führte Marcel Kuhnt

20 Jahre jung, ehemaliger deutscher Junioren-Nationalspieler und im zentralen Mittelfeld zuhause. Das ist Fridolin Wagner, der erste Winterneuzugang von Werders U23. Er kommt vom FSV Zwickau zu den Grün-Weißen, nachdem er in dieser Saison bisher 16 Mal in der 3.Liga auflief. Nun will er im Werder-Trikot weitere Einsatzzeiten sammeln.

Im Gespräch mit WERDER.DE verrät der Neuzugang, warum er bei dem Wechsel nach Bremen nicht zwei Mal überlegen musste:

WERDER.DE: Herzlich Willkommen bei Werder Bremen, Fridolin. Du hast gerade den Medizincheck bestanden. Ist alles soweit gut gelaufen?

Fridolin Wagner: "Ja, alles wunderbar. Ich bin fit, das ist erst einmal das Wichtigste und jetzt freue ich mich, alles kennenzulernen und bin voller Vorfreude."

Freut sich auf die neue Herausforderung: Fridolin Wagner (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: U 23 gegen Zwickau. Das gab es in der Hinrunde schon einmal. Da hast du deine neuen Kollegen aus nächster Nähe kennenlernen dürfen. Was für Erinnerungen hast du an das Spiel?

Fridolin Wagner: "Wir haben das Spiel damals mit Zwickau gewonnen, doch die Jungs haben einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Zu der Zeit war Florian Kohfeldt noch Trainer der U 23. Sie haben sehr attraktiven Fußball gespielt und ich hoffe, dass ich den Weg mitgehen kann. Vielleicht können wir in der Rückrrunde den FSV ein bisschen ärgern. Der Optimalfall wäre, dass am Ende beide die Klasse halten. Aber erst einmal geht es darum, dass wir jetzt Punkte sammeln und aus der Abstiegszone herauskommen."

WERDER.DE: Es ging jetzt alles relativ schnell. Am Sonntag steht schon das erste 3. Liga-Spiel gegen die Würzburger Kickers an. Mit welcher Vorfreude gehst du in die nächsten zwei, drei Tage und in das Spiel?

Fridolin Wagner: "Da die letzten Tage sehr aufregend waren, ist meine Vorfreude groß. Ich freue mich sehr, dass ich hier sein darf, muss das alles aber erst realisieren. In der Hinrunde habe ich gegen die Kickers noch verloren. Ich hoffe, dass wir es am Sonntag ändern und Würzburg auf heimischem Rasen schlagen."

WERDER.DE: Mit den Jugendmannschaften hast du auch schon im Stadion "Platz 11" gespielt. Was für Erinnerungen hast du an die Partien?

Fridolin Wagner: "Hier habe ich den höchsten Sieg meiner bisherigen Karriere eingefahren. Damals haben wir 7:1 gewonnen, auch wenn das aus Werder-Sicht nicht schön klingt (lacht). Dadurch verbinde ich nur positive Erinnerungen mit Platz 11 und hoffe, dass ich noch viele weitere sammeln kann."

Fridolin Wagner stieg am Donnerstag direkt ins Mannschaftstraining ein (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: Jetzt aber im Werder-Trikot!

Fridolin Wagner: "Ganz genau!"

WERDER.DE: Du hast ja gesagt, du freust dich sehr, hier zu sein. Wie hast du Werder Bremen bisher wahrgenommen?

Fridolin Wagner: "Ich habe Werder Bremen das erste Mal wahrgenommen, als ich 10 oder 11 Jahre alt war. Da war ich schon einmal hier. Bremen und der Verein machen einen super ersten Eindruck. Die Fans sind hier außergewöhnlich. Meine Schwester hat mir verraten, dass Bremen eine wunderschöne Stadt für junge Menschen sein soll. Davon möchte ich mich nun selbst überzeugen. Aber meine Konzentration gilt zuallererst dem Fußball."

WERDER.DE: Wohnt deine Schwester denn hier?

Fridolin Wagner: "Nein. Meine Schwester hat in Hannover studiert und war dadurch öfter mal in Bremen und meinte, dass Bremen so wie Leipzig sein soll. Weil ich Leipzig wunderschön finde, meinte sie, dass ich Bremen auch wunderschön finden werde. Jetzt will ich mich davon überzeugen, dass Bremen vielleicht noch ein bisschen schöner ist als Leipzig."