"Eine besondere Verbundenheit"

Oliver Hüsing im Interview

Oliver Hüsing war zwölf Jahre beim SV Werder Bremen (Foto: nordphoto).
U23
Mittwoch, 28.02.2018 // 17:28 Uhr

Das Interview führte Marcel Kuhnt

Zwölf Jahre trug Oliver Hüsing das Trikot des SV Werder Bremen. Von der Jugend über die U 23 bis in den Kader der Bundesliga-Mannschaft führte der Weg des 25-Jährigen, der seit letztem Sommer erneut für Hansa Rostock aufläuft. Bereits in der Saison 2014/2015 spielte Hüsing für die Kogge und hielt in der Innenverteidigung den Laden dicht. Am Freitagabend kehrt er erstmals als Gegner an die Weser zurück.

Im Interview mit WERDER.DE spricht Oliver Hüsing über die aktuelle Situation in Rostock, seine Rolle im Team und seine Liebe zum SV Werder:

WERDER.DE: Moin, Oli. Am letzten Wochenende habt ihr euch mit einem 1:0-Heimerfolg gegen den 1.FC Magdeburg endgültig im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Ein gutes Gefühl, oder?

Oliver Hüsing: „In solchen Situationen macht der Job automatisch noch mehr Spaß. Wenn du erfolgreichen Fußball spielst, hast du mehr Selbstvertrauen, es schweißt die Mannschaft zusammen und man selbst kommt sogar ein Stück weit lieber zum Training (lacht).“

Oliver Hüsing stand drei Mal für Werder in der Bundesliga auf dem Platz (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Ist die Geschlossenheit im Team eure große Stärke?

Oliver Hüsing: „Das glaube ich schon. Unsere aktuelle Mannschaft besitzt einen guten Charakter. Wir sind eine Einheit, in der jeder für den anderen kämpft. Das ist die Grundlage für unseren Erfolg.“

WERDER.DE: Nicht nur du selbst bist im vergangenen Sommer an die Ostsee gewechselt. Auch ein alter Bekannter kam dazu. Ist es schön, dass Marcel Hilßner mit dabei ist?

Oliver Hüsing: „Es ist generell so, dass es bei einem Wechsel leichter ist, wenn man Personen vor Ort kennt. In dem Fall war es ja so, dass ich vor ‚Hilse‘ da war und schon einige Leute von früher kannte, die ich ihm vorstellen konnte. So war es für ihn sicher leichter sich einzuleben.“

WERDER.DE: Gut, dass du es ansprichst. Du bist vor deinem Wechsel schon mal bei Hansa Rostock gewesen. Waren deine guten Erinnerungen der ausschlaggebende Punkt für deine Rückkehr?

Oliver Hüsing: „Kann man schon so sagen. In Budapest lief es nach dem guten Start leider nicht mehr. Ich wollte daher zu einem Verein, bei dem die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass ich mich wohlfühle und Spaß am Fußball habe. Da ich den Verein Hansa Rostock und das Umfeld kannte, war ich mir sicher, dass dies der richtige Schritt ist. Deshalb habe ich mich zu dem Wechsel entschieden.“

Werder ist und bleibt mein Herzensverein.
Oliver Hüsing

WERDER.DE: Als Ersatzkapitän hinter Amaury Bischoff hast du auch direkt viel Verantwortung übertragen bekommen…

Oliver Hüsing: „Ja, auf jeden Fall. Gerade als Neuzugang ist es schön, wenn man dieses Vertrauen spürt. Es hat mir sehr geholfen, um meine Leistungen zu bringen und mit Selbstvertrauen in die Spiele zu gehen. Letztlich ist es bei jedem Sportler so, dass man sich besser fühlt, wenn man die Rückendeckung vom Trainer hat.“

WERDER.DE: Blicken wir auf Freitag. Es geht ins Weser-Stadion. Zweimal durftest du als Werderaner für die Bundesliga-Mannschaft hier auflaufen. Und die Statistik spricht für dich…

Oliver Hüsing (lacht): „Zwei Spiele, zwei Siege. Und ich muss ehrlich sein. Am Freitag will ich auch keine Niederlage im Weser-Stadion erleben.“

Oliver Hüsing hielt auch in der U 23 die Gegner vom Tor fern (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Obwohl der SV Werder dein Verein ist…

Oliver Hüsing: „Werder ist und bleibt mein Herzensverein, Hansa Rostock ist es mittlerweile aber auch. Und als Sportler möchte man, dass die eigene Mannschaft gewinnt. Daher werden wir mit allen Mitteln versuchen, das Spiel für uns zu entscheiden. In allen anderen Spielen drücke ich aber der Bundesliga-Mannschaft und der U 23 von Werder die Daumen. So wie letzten Samstag beim Nordderby. Ich habe noch zu so vielen Leuten aus den unterschiedlichsten Abteilungen im Verein Kontakt. Von daher habe ich eine besondere Verbundenheit zu Werder.“

WERDER.DE: In deiner Zeit bei der Werder U 23 hast du sowohl Spiele in der 3.Liga als auch in der Regionalliga gemacht. Was war in deiner Entwicklung wertvoller?

Oliver Hüsing: „Ich finde, dass die 3. Liga deutlich wertvoller war. Als junger Spieler merkst du in dieser Spielklasse, was Profifußball bedeutet. Du musst dich jede Woche mit gestandenen Profis messen, spielst in vollen Stadien und lernst das Profi-Dasein knallhart kennen. In der Regionalliga werden Fehler nicht so krass bestraft. Ein gutes Beispiel ist Maxi Eggestein, der letztes Jahr viele Partien in der U 23 gemacht hat und dadurch kaum Anpassungsschwierigkeiten in der Bundesliga hatte.“

WERDER.DE: Mit 25 Jahren hast du noch ein bisschen Zeit als Profi vor dir. Kannst du dir im Anschluss eigentlich eine Rückkehr nach Bremen vorstellen?

Oliver Hüsing: „Definitiv. Bei mir dürfen die Verantwortlichen immer anrufen, wenn die Zeit gekommen ist (lacht). Im März schreibe ich meine Bachelorarbeit im Bereich Sportmanagement und will danach noch den Master dranhängen, um bestmöglich für die Karriere nach dem Fußball aufgestellt zu sein. Ich kann zwar noch nicht sagen, was genau ich machen möchte, da es auch noch ein bisschen hin ist, aber ich will auf jeden Fall beim Fußball bleiben, weil es meine Leidenschaft ist.“