Auf spanischen Boden

U 23 bezieht mit 24 Spielern ihr Trainingslager

Bereits nach der Ankunft am Mittwoch ging es auf den Platz (Foto: WERDER.DE).
U23
Mittwoch, 03.01.2018 // 19:45 Uhr

Aus Estepona berichtet Marcel Kuhnt

Nun ist auch Werders U 23 in Spanien angekommen. Genauer gesagt in Estepona, in der Nähe von Marbella. An der spanischen Mittelmeerküste werden sich die Grün-Weißen in den kommenden Tagen auf die Rückserie der 3. Liga vorbereiten. Und lassen dafür keine Zeit verstreichen.

Direkt nach der Ankunft im Teamhotel „H10 Estepona Palace“ am Mittwochnachmittag ging es los. Schnell einchecken, rein in die Trainingsklamotten und ab auf den Trainingsplatz. Eine erste kurze Einheit stand auf dem Programm, um nach der Anreise die Knochen zu lockern. In den kommenden Tagen werden Rafael Kazior, Philipp Eggersglüß und Co. dann länger auf dem Rasen stehen. „Wir werden auf und abseits des Platzes ein volles Programm haben. Die Jungs werden in unterschiedlichsten Bereichen gefordert werden. Wir freuen uns zudem über die guten Witterungsverhältnisse und darübr, dass wir längere Zeit zusammenverbringen können“, sagt Trainer Oliver Zapel.

Mit insgesamt 24 Spielern ist Werders U 23 gen Süden aufgebrochen. Einer von ihnen ist Joshua Sargent, der am Mittwoch zum Team stieß. Für den 17-jährigen US-Amerikaner beginnt damit seine Zeit an der Weser. Neben ihm sind mit Pascal Hackethal, Simon Straudi, Kristian Taag und Bennet Van den Berg auch vier Spieler aus der aktuellen U 19 mitgereist. „Gerade für die jungen Spieler ist das Trainingslager gut, um Anschluss zu finden. Durch das Camp und Zusammensein werden sie direkt herangeführt“, so Zapel.

Diese Spieler reisen mit ins Wintertrainingslager von Werders U 23:

Eric Oelschlägel, Tobias Duffner, Dario Thürkauf – Dominic Volkmer, Dennis Rosin, Leon Jensen, Leander Wasmus, Lars Bünning, Philipp Eggersglüß, Boubacar Barry, Idrissa Toure, Jesper Verlaat, Isiah Young, Marc Pfitzner, Rafael Kazior, Jonah Osabutey, Niklas Schmidt, Tian Ci, Ousman Manneh, Joshua Sargent, Pascal Hackethal, Kristian Taag, Simon Straudi, Bennet Van den Berg