Furioses Finish: Werders U 23 bezwingt Regensburg mit 3:1

Zwei späte Treffer bringen Werder drei Punkte

Großer Jubel auf Platz 11: Werder bezwingt Regensburg spät, aber verdient (Foto: hansepixx).
U23
Samstag, 05.11.2016 // 16:06 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Wahnsinn: In einer packenden Schlussphase kommt Werder nach dem späten Ausgleich zurück und bezwingt den SSV Jahn Regensburg doch noch mit 3:1 (0:0). Zuvor brachte schon Sambou Yatabaré die Grün-Weißen in Front (68.), ehe der eingewechselte Enis Bytyqi mit einem absoluten Traumtor die Führung kurz vor Schluss wiederherstellte. Yatabaré machte in der Schlussminute den Deckel rauf. Werder investierte im zweiten Durchgang mehr als die Gäste und kann sich nun über einen verdienten Heimdreier freuen! WERDER.DE hat alle Höhepunkte der Partie zusammengefasst.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

13. Minute: Werder lässt den Ball in der Anfangsphase gut laufen, Regenburg agiert als Auswärtsteam klassisch defensiv und lauert auf Fehler im Aufbauspiel. Trotzdem kommt der SSV zur ersten Torchance: Geipl zieht aus 25 Metern ab, trifft das Lattenkreuz. 

15. Minute: Ähnlich knappe Situation wie schon bei der Chance vor zwei Minuten. Thommy zirkelt einen Freistoß aus 20 Metern aufs Tor. Der Ball streift das Außennetz. Auch hier hat nicht viel gefehlt.

32. Minute: Mehr als eine halbe Stunde hat's gedauert, nun kann auch Werder die erste Torchance verbuchen. Lorenzen zieht von rechts nach gutem Konter knapp am langen Pfosten vorbei.

40. Minute: Niklas Schmidt mit einem tollen Solo-Lauf. Der 18-Jährige läuft mit dem Ball sämtliche Defensivspieler schwindelig, scheitert erst am herauseilenden Torhüter Pentke. Trotzdem eine tolle Aktion von Werders Spielmacher!

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Lorenzen und Co. investierten viel, gewannen schließlich verdient mit 3:1 (Foto: hansepixx).

52. Minute: Werder mit einer Doppel-Chance: Erst probierts Yatabaré im Strafraum, Pentke pariert. Rother dann mit dem Nachschuss aus 20 Metern, aber übers Tor.

63. Minute: Regensburg mit einem Fallrückzieher, der gute Versuch wird aber abgeblockt. Im Gegenzug kontert Werder, braucht aber lange, um de Ball nach vorne zu bekommen. Schließlich zieht Schmidt aus 18 Metern ab, der Ball landet auf dem Tornetz!

65. Minute: Werder erhöht den Druck merklich. Wieder ist es Niklas Schmidt, der zum Torabschluss kommt. Der spielfreudige Junioren-Nationalspieler probiert es nun mit dem Kopf, visiert das Ziel aber aus fünf Metern einen Tick zu hoch. 

68. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Es hatte sich angedeutet, nun ist es passiert: Werder geht mit 1:0 in Führung. Sambou Yatabaré bekommt den Ball im Strafraum, pflückt ihn mit der Brust herunter, dreht sich und haut das Leder ins Netz!

75. Minute: Niklas Schmidt macht ein gutes Spiel, belohnt sich aber noch nicht in Form eines Tores. Wieder ein guter Schuss von der Strafraumgrenze. Pentke macht sich lang, kriegt die Hand noch an den Ball und klärt zur Ecke. Den anschließenden Standard köpft Diagne knapp vorbei.

85. Minute: Tor für den SSV Jahn Regensburg. Volkmer bringt den kurz zuvor eingewechselten Ziereis im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Winter zeigt auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Geipl zum Ausgleich.

88. Minute: Bytyqi mit der Riesenchance zur erneuten Führung. Werders Nummer 46 stürmt alleine aufs Tor zu, schießt Torhüter Pentke aber nur an.

89. Minute: WAS FÜR EIN TOR VON BYTYQI! Das 2:1 für Werder! Per Seitfallzieher zimmert Bytyqi den Ball ins Tor. Nichts zu machen für Pentke, ein absolutes Traumtor!

90. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Yatabaré macht den Deckel rauf! Nach Vorlage von Bytyqi schiebt Yatabaré den Ball ins Tor und entscheidet die Partie! Wenig später ist auch Schluss: Werder gewinnt nach furioser Schlussphase verdient mit 3:1!

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: "Erste Halbzeit war es ein zähes Spiel, da war kein richtiges Leben drin. Wir haben vieles nicht so gut umgesetzt. In der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Reaktion gezeigt und waren dann auch die klar bessere Mannschaft, die sich die besseren Torchancen herausgespielt hat."

Enis Bytyqi: "Wir haben uns nicht aufgegeben. Vor meinem Tor dachte ich 'Mach es oder lass es', für mich natürlich ein super Gefühl. Es war eine super Teamleistung heute. Trotz Rückschläge kämpfen wir uns immer wieder ran."

Niklas Schmidt: "Großes Kompliment an Enis zum Tor! Ich weiß, dass er solche Schüsse drauf hat. In dieser Phase war es sehr wichtig. Es war ein Spiel auf Messers Schneide. Wir haben nicht aufgehört und haben nach dem Ausgleich auf das 2:1 gespielt."

Die Statistik

Werder Bremen: Oelschlägel - Zander, Diagne, Verlaat, Volkmer, M. Eggestein (28. Rother), Kazior, Schmidt (90. Rehfeldt), Jacobsen - Yatabaré, Lorenzen (63. Bytyqi)

Jahn Regensburg: Pentke - Nandzik (60. Hofrath), Geipl, George, Knoll, Kopp (73. Hyseni), Grüttner (Ziereis), Hein, Lais, Pusch, Thommy

Tore: 1:0 Yatabaré (68.), 1:1 Geipl (85., FE), 2:1 Bytyqi (89.), 3:1 Yatabaré (90+2)

Gelbe Karten: George (49.) Kazior (59.)

Schiedsrichter: Nicolas Winter

Stadion "Platz 11": 541 Zuschauer