Last Minute-Sieg gegen Paderborn

Rehfeldt und Kazior retten Dreier gegen Zweitliga-Absteiger

Aidara und Co. zeigten Moral und drehten gegen Paderborn einen 0:1-Rückstand (Foto: WERDER.DE).
U23
Samstag, 13.08.2016 // 15:58 Uhr

Von Steffen Wunderlich

Was für eine Partie! Werders U23 dreht in der Nachspielzeit einen 0:1-Rückstand und gewinnt gegen den SC Paderborn 07 mit 2:1 (0:0). Koen van der Biezen erzielte in der 60. Minute nach einer Unkonzentriertheit von Lorenzen und Jacobsen mit einem sehenswerten Schlenzer die Führung für den Gastgeber. Doch Rehfeldt und Kazior sorgten mit ihren Treffern in der 90. und 92. Minute für den ersten Saisonsieg der Grün-Weißen.

WERDER.DE liefert alle Informationen zum Auswärtsspiel in der Paderborner Benteler-Arena.

 

Das Spiel

Höhepunkte der 1. Halbzeit:

11. Minute: Die erste gefährliche Chance der Partie haben die Gastgeber. Nach Zuspiel von Strohdiek überläuft Paderborns Zolinski seinen Gegenspieler und passt auf den am Strafraum stehenden van der Biezen. Der Angreifer schießt den Ball aus 16 Metern über das Werder-Tor.

14. Minute: Wieder Paderborn. Nach einer Flanke kommt Schonlau im Strafraum zum Schuss. Der Ball geht aber erneut über das Tor.

19. Minute: Gute Chance für Werder! Youngster Niklas Schmidt legt sich 25 Meter vor dem Tor den Ball zum Freistoß zurecht. Sein Schuss geht knapp einen Meter am Gehäuse vorbei.

24. Minute: Rehfeldt mit dem langen Pass auf Lorenzen, der am Paderborner Strafraum steht. Der Angreifer schaut und findet Manneh, doch Zolinski sprintet dazwischen und klärt.

27. Minute: Jetzt wieder Paderborn. Vucinovic spielt stark auf Michel, der aus 14 Metern abschließt. Duffner im Werder-Tor ist geschlagen, doch der Ball rollt rechts am zweiten Pfosten vorbei. Das war knapp!

29. Minute: Durchatmen! Doppelchance für Vucinovic. Paderborns Mittelfeldspieler taucht allein vor Torhüter Duffner auf und setzt den Ball an den linken Pfosten. Den Nachschuss setzt Vucinovic über den Kasten.

37. Minute: Koen van der Biezen legt den Ball für Michel ab, der nicht lange nachdenkt und abzieht. Duffner muss sich strecken und lenkt den Ball ins Toraus zur Ecke.

38. Minute: Der Pfosten ist bisher ein Bremer. Nach der Ecke kommt Schonlau zum Schuss, den Duffner parieren kann. Den Nachschuss setzt van der Biezen ans linke Aluminium.

42. Minute: Die beste Chance für die Grün-Weißen! Zander schickt Manneh mit einem langen Pass, dieser setzt sich gegen Sebastian durch und passt von der Grundlinie in den Strafraum, doch Zander trifft fünf Meter vor dem Tor den Ball nicht.

Höhepunkte der 2. Halbzeit:

56. Minute: Nach einer Flanke von rechts legt Bertels den Ball per Kopf auf van der Biezen ab, der Krauße in Szene setzt. Der Schuss des Mittelfeldspielers wird von Volkmer zur Ecke abgeblockt, die dann nichts einbringt.

58. Minute: Nach einem Foulspiel von Aidara bekommt Paderborn einen Freistoß zugesprochen. Der Ball aus 25 Metern wird abgewehrt, doch Vucinovics Nachschuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei.

60. Minute: Die Führung für die Gastgeber! Lange Flanke von Paderborn an den Strafraum. Lorenzen und Jacobsen sind da, können den Ball aber nicht entscheidend klären. Koen van der Biezen schaltet am schnellsten und schlenzt unhaltbar ins lange Eck ein.

71. Minute: Das hätte der Ausgleich sein können! Manneh flankt von rechts in den Strafraum, wo Verlaat aus fünf Metern den Ball per Kopf aufs Tor bringt. Paderborn kann jedoch kurz vor der Linie klären.

76. Minute: Luca Zander tanzt sich in den Strafraum und will auf Manneh ablegen, doch Strohdiek klärt im letzten Moment.

78. Minute: Wieder Zander. Dieses Mal setzt er sich über die linke Außenbahn durch und zieht in den Strafraum. Sein Schuss geht neben das Tor.

90. Minute: Tooooooor für Werder! Manneh flankt in den Strafraum, dort steht Rehfeldt, der aus fünf Metern zum Ausgleich einköpft! 1:1!

90.+2. Minute: Wahnsinn! Kapitän Kazior legt sich den Ball 16 Meter vor dem Tor zum Freistoß bereit und haut das Ding zur 2:1-Führung in die Maschen!

90+3. Minute: Schluss! Werder dreht die Partie und ganz wichtige drei Punkte gegen Zweitliga-Absteiger Paderborn.

Stimmen zum Spiel

Alexander Nouri: "Ich finde, dass wir die erste Halbzeit schon ordentlich gespielt und die Abläufe gepasst haben. Wir haben die Gegenspieler im Raum sehr gut bearbeitet. Nach der Pause waren wir zwanzig Minuten zu passiv und haben nicht gut gearbeitet.. Wir waren nicht konsequent und haben das 0:1 kassiert. Wir haben uns aber gut gefangen und mutig Fussball gespielt. Am Ende wurde das belohnt. Das ist für unsere Situation super. Die Jungs können jetzt wieder Überzeugung gewinnen und Selbstvertrauen tanken. Die letzten Wochen haben sehr viel kraft gekostet- auch mental. Deshalb bin ich froh, dass wir uns heute belohnen konnten."

Rafael Kazior: "Wir haben uns das verdient. Wir haben ein absolut gutes Spiel gemacht und ich fand der Ausgleich war schon verdient und das direkt mit dem Abpfiff der Siegtreffer fällt, ist sensationell. Unser Co-Trainer hat mich in der Pause darauf hingewiesen, dass ich beim Freistoß den Ball über den rechten äußeren Spieler schießen soll. Dass es heute geklappt hat, ist ein überragendes Gefühl. Die Mannschaft hat sich das absolut verdient, weil wir gegen eine Mannschaft gekämpft haben, die vor zwei Jahren noch Bundesliga gespielt hat."

Torben Rehfeldt: "Wir haben die ganze Zeit für den Sieg gekämpft. Jetzt sind wir endlich angekommen und haben gezeigt, dass wir auch gegen eine richtig gute Mannschaft bestehen können. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung – deshalb haben wir es uns heute verdient.“

Die Statistik

SC Paderborn 07: Kruse - Bertels, Sebastian, Strohdiek, Zolinski - Kruska - Krauße, Vucinovic (70. Itter), Schonlau, Michel (82. Medjedovic) - van der Biezen

Werder Bremen U23: Duffner - Volkmer, Rehfeldt, Verlaat, Jacobsen (68. Eggersglüß), Zander - Lorenzen (68. Bytyqi), Aidara (86. Pfitzner), Schmidt, Kazior - Manneh

Tore: 1:0 van der Biezen (60.), 1:1 Rehfeldt (90.), 1:2 Kazior (90.+2)

Gelbe Karten: Zolinski (18.), Krauße (20.), Schmidt (43.), Aidara (57.), Kruse (90.+2)

Schiedsrichter: Guido Winkmann

Benteler-Arena: 4.749 Zuschauer