Torloses Remis: Werder und Frankfurt trennen sich 0:0

Keine Tore im letzten Heimspiel des Jahres

Werders Offensive ließ beste Möglichkeiten ungenutzt und verpasste so den wichtigen Dreier (Foto: hansepixx).
U23
Samstag, 10.12.2016 // 15:51 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Hier war heute deutlich mehr drin: Werders U 23 muss sich im letzten Heimspiel des Jahres mit einem torlosen Unentschieden gegen den FSV Frankfurt begnügen. Dabei startete das Team von Trainer Florian Kohfeldt schwungvoll und kam zu mehreren guten Tormöglichkeiten. Die beste hatte Sambou Yatabaré auf dem Fuß, doch er scheiterte am herauseilenden Pirson (9.). Die Frankfurter indes kamen über die gesamte Partie hinweg zu keiner ernst zu nehmenden Tormöglichkeit. Ein Schreckmoment war lediglich der Abseitstreffer durch Graudenz Mitte der ersten Halbzeit. WERDER.DE liefert alle Infos zum Remis gegen Frankfurt.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

4. Minute: Schwungvoller Beginn der Grün-Weißen! Erst taucht Johannes Eggestein alleine vor Pirson auf, vergibt aber zu leichtfertig. Nur eine Minute später flankt Yatabaré gut in den Strafraum, findet Jacobsen. Der nimmt den Ball volley, doch Pirson wehrt die Kugel ab.

7. Minute: Schmidt bringt einen Freistoß aus zentraler Position in den Strafraum. Volkmer springt hoch, erwischt den Ball mit dem Kopf, verzieht aber knapp. 

9. Minute: Tolle Vorarbeit von Zander, der nach einem Solo Yatabaré mit einem Lupfer perfekt in Szene setzt. Der malische Nationalspieler vergibt die gute Möglichkeit aber zu fahrlässig, schießt Pirson im Eins gegen Eins an.

26. Minute: Nach den vier guten Torchancen zu Beginn der Partie verflacht das Spiel etwas, Werder bleibt aber weiter das bessere Team. Doch auch Frankfurt kann nun auf eine erste Torchance zurückblicken. Graudenz schiebt den Ball aus wenigen Metern ins Tor, steht aber in einer Abseitsposition, die der Linienrichter erkannt hat.

40. Minute: Die nächste dicke Werder-Chance: Jojo Eggestein spekuliert goldrichtig, fängt einen Pass zwischen den beiden Innenverteidigern der Frankfurter ab. Unter Bedrängnis zieht er mit dem linken Fuß ab, schießt aber aus guter Position daneben.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Zeigte zwar eine ansprechende Leistung, vergab aber Werders beste Möglichkeit: Sambou Yatabaré (Foto: hansepixx).

51. Minute: Ornatelli zieht aus 20 Metern flach ab, Verlaat springt dazwischen und fälscht den Ball ab. Der Schuss ist trotzdem leichte Beute für Werder-Keeper Zetterer.

54. Minute: Johannes Eggestein hat die nächste Möglichkeit zur Führung auf dem Fuß, die mittlerweile hochverdient wäre. Er tankt sich durch die Abwehr, zielt aus 14 Metern auf den langen Pfosten, doch Prison macht sich lang und kratzt den Ball von der Linie.

78. Minute: Viel Zeit bleibt nicht mehr. Maxi Eggestein hat die nächste gute Chance auf dem Fuß, doch Pirson hält die Kugel sicher.

82. Minute: Yatabaré versucht es nochmal mit einem Distanzschuss, der aber zur Ecke abgewehrt wird. Auch aus dem Standard kann Werder kein Kapital schlagen, es bleibt weiterhin beim 0:0.

90. Minute: Schlusspfiff! Werder zeigt zwar eine gute Leistung, schafft es aber nicht mehr, den entscheidenden Treffer gegen schwache Frankfurter zu erzielen. 

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: "Wir hatten die Torchancen, machen sie aber nicht. Am Ende ist es gut, dass wir noch 0:0 spielen, nicht weil Frankfurt besser war, sondern weil es auch U 23-Mannschaften gibt, die solch ein Spiel dann auch noch verlieren. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, haben leider die Tore nicht gemacht. Von daher bin ich nicht unzufrieden mit der Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben."

Maximilian Eggestein: "Wir haben den Punkt verdient, aber hier war heute deutlich mehr drin. Wir haben super angefangen, müssen da in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr die großen Chancen, aber haben auch dort das Spiel kontrolliert."

Die Statistik

Werder Bremen: Zetterer - Verlaat, Diagne, Volkmer - Zander, Rother (86. Kazior), Schmidt (67. Käuper), M. Eggestein, Jacobsen - Yatabaré, J. Eggestein (78. Lorenzen)

FSV Frankfurt: Pirson - Ochs, Heitmeier, Barry, Corbin-Ong - Stark (86. Schäfer), Streker, Bahn - Ornatelli (89. Schorch) - Graudenz (64. Deville), Schleusener

Tore: -

Gelbe Karten: Streker (28.), Rother (32.)

Schiedsrichter: Tim Skorczyk

Stadion "Platz 11": 515 Zuschauer