Werders U 23 gewinnt 2:0 in Neumünster

Maik Lukowiz freut sich mit Torben Rehfeldt über den Führungstreffer in Neumünster.
U23
Sonntag, 31.08.2014 // 17:02 Uhr

In Neumünster erwischten die Bremer vor den Augen von Frank Baumann und Rouven Schröder einen guten Start und schnürten die Gastgeber in der Anfangsphase in der eigenen Hälfte ein. Die erste nennenswerte Gelegenheit eröffnete sich jedoch erst nach rund zwanzig Minuten. Marcel Hilßner zog aus 20 Metern ab, Torwart Ole Springer konnte den Ball nur abprallen lassen, doch wehrte im Anschluss zugleich den Nachschuss von Maik Lukowicz ab (21.). Der Führungstreffer ließ jedoch nicht mehr lange auf sich warten. Nachdem zunächst Maximilian Eggestein, Levent Aycicek und Florian Grillitsch den Ball nicht im Tor unterbringen konnten (27.), köpfte Maik Lukowicz nach einer darauffolgenden Hereingabe zum 1:0 ein (28.).

Werders U 23 hat in der Regionalliga Nord auch das dritte Spiel in Folge gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzten sich die Grün-Weißen mit 2:0 (1:0) beim VfR Neumünster durch und schoben sich auf den vierten Tabellenplatz vor. Somit kommt es am kommenden Freitagabend im heimischen Stadion „Platz 11" zum Topspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer HSV II (Anstoß 19 Uhr).

Trotz der Führung verflachte das grün-weiße Spiel in der Folgezeit. Dazu kamen die Hausherren immer besser in die Partie. Doch genau in dieser Phase fiel der zweite wichtige Treffer für Werder. Nachdem Marcel Hilßner zunächst einen wuchtigen Direktschuss knapp neben das Tor setzte (60.), beförderte er den Ball wenig später nach Zuspiel über den starken Levent Aycicek und Maik Lukowicz zum 2:0 in die Maschen (61.). Und ein dritter Treffer wäre durchaus möglich gewesen. So setzte Marcel Hilßner den Ball nach einem Konter über Florian Grillitsch an den Pfosten (64.) und Levent Aycicek scheiterte zwei Mal an Torwart Ole Springer (70./72.). Auch die Gäste hatten noch zwei nennenswerte Möglichkeiten zum Anschluss, doch sowohl Abdel Abou-Khalil (66.) als auch Christopher Kramer (82.) konnten den Ball nicht im Tor unterbringen.

„Wir haben heute richtig gut angefangen, aber nach dem Führungstor den Faden ein wenig verloren. Zum Glück ist uns dann der wichtige zweite Treffer gelungen. Danach haben wir das Ergebnis gut verteidigt", so das Fazit von Lukas Fröde nach dem Schlusspfiff.

„Wir wussten, wie schwierig das heute hier wird. Der Sieg hat viel Kraft und Nerven gekostet. Aber wir war dominant und bissig und haben verdient gewonnen", war Coach Viktor Skripnik mit seiner Mannschaft zufrieden.

Norman Ibenthal

VfR Neumünster: Springer - Winter, Ingreso, Bönigk, Olthoff (46. Schlagelambers), Kramer, Pino Tellez (64. Bento), Laabus (76. Zekjiri), Tenno, Nagel, Abou-Khalil

Werder Bremen: Husic - Rehfeldt, Hüsing, Mainka, Sternberg - Fröde, Hilßner, Aycicek (89. Eggersglüß), Eggestein (84. Wegner) - Lukowicz (73. Capin), Grillitsch

Tore: 0:1 Lukowicz (28.), 0:2 Hilßner (61.)

Gelbe Karten: Springer, Pino Tellez, Nagel, Schlagelambers, Bento (alle Neumünster) - Sternberg, Eggestein (beide Werder)

Schiedsrichter: Mario Bernhardt

VfR-Stadion: 571 Zuschauer