Großer Kampf, wenig Ideen - U 23 verliert 1:3

Enttäuscht: Werder hatte mehr vom Spiel, verlor dennoch (Fotos: nordphoto).
U23
Sonntag, 05.10.2014 // 20:21 Uhr

Aufstellung und Formation:
Im Vergleich zum Spiel gegen den BV Cloppenburg veränderte Werder-Coach Viktor Skripnik sein Team nur leicht. Im Tor begann Raif Husic für Richard Strebinger. In der Viererkette nahm Philipp Eggersglüß den Platz für Herbert Bockhorn auf der rechten Abwehrseite ein. Dazu gewohnt in der Innenverteidigung Oliver Hüsing und Patrick Mainka sowie Janek Sternberg auf der linken Seite. Im defensiven Mittelfeld setzte Skripnik dieses Mal auf Routinier Florian Bruns anstelle von Lukas Fröde. Die weiteren drei Positionen in der Raute übernahmen Florian Grillitsch, Levent Aycicek und Maximilian Eggestein. Das Sturmduo setzte sich wie zuletzt aus Marcel Hilßner und Maik Lukowicz zusammen.

Werders U 23 musste am Sonntag die zweite Saisonniederlage in der Regionalliga Nord hinnehmen. Die Grün-Weißen unterlagen überraschend dem Goslarer SC 08 mit 1:3 (1:1). Obwohl Werder über die gesamte Spielzeit hinweg die dominierende Mannschaft stellte, gehen die drei Punkte an die Gäste. Werder fand keine Mittel gegen die vielbeinige und sehr defensiv agierende Goslarer, die letztendlich die Fehler der Grün-Weißen eiskalt bestraften und somit als Sieger die Rückreise antreten.



Höhepunkte 1. Halbzeit:

12. Minute: Das hätte die Führung für Werder sein können. Einen 20m-Schuss von Aycicek kann Torwart Brosius nur nach vorne abwehren und den Abpraller köpft Maik Lukowicz aus 7m über das Tor.

13. Minute: Die Gäste machen es besser. Vor dem 16er setzt sich Kelbel durch und setzt den Ball aus 14m oben links in den Winkel.

22. Minute: Das war knapp. Nach einer Aycicek-Ecke kommt der Ball über Umwege zu Marcel Hilßner, der ihn aus 16m an den rechten Pfosten setzt. Insgesamt ist Werder die spielbestimmende Mannschaft, jedoch haben die Bremer noch kein Mittel gegen die vielbeinige Abwehr der Goslarer gefunden.

39. Minute: Werder versucht es mit einem Standard. Nach einem Freistoß von Aycicek kann GSC-Keeper Brosius den Kopfball von Patrick Mainka aber noch parieren.

42. Minute: Und der nächste Werder-Angriff. Über Lukowicz, Hilßner und Aycicek kommt der Ball an der 16er-Grenze zu Hüsing, dessen Flachschuss knapp rechts vorbei geht. Werder drängt auf den Ausgleich!

44. Minute: Und da ist er!!!!!! Florian Bruns mit einem langen Zuspiel auf Florian Grillitsch, der den Ball aus rechter Position artistisch am GSC-Torwart in das lange Ecke vorbeilupft. 1:1 - zugleich der Halbzeitstand. Ganz wichtig!

Höhepunkte 2. Halbzeit:

55. Minute: Erste Möglichkeit von Werder im zweiten Durchgang. Nach einer Hilßner-Flanke köpft Oliver Hüsing knapp links am Tor vorbei.

61. Minute: Werder macht das Spiel und der GSC das Tor. Wieder ist es Kelbel, der sich auf der linken Seite durchsetzt und den Ball in das rechte lange Eck schlenzt.

63. Minute: Die Grün-Weißen wollen den Fehler wieder gut machen und drängen auf den erneuten Ausgleich. Ein Kopfball von Hüsing geht knapp über das Tor.

69. Minute: Das muss der Ausgleich sein! Nach einer Bockhorn-Flanke köpft Max Wegner der Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

76. Minute: Durchatmen! Das war eine Riesenchance für den GSC. Alexander Ludiwg scheitert völlig freistehend an Werders Schlussmann Raif Husic.

82. Minute: Das sah nicht gut aus. Bruns fällt nach einem Luftduell unglücklich auf den Rücken und muss raus. Gute Besserung. Die letzten Minuten spielen die Grün-Weißen somit in Unterzahl, da das Wechselkontingent bereits erschöpft ist.

90.+4 Minute: Das ist die endgültige Entscheidung. Goslar spielt einen Konter zum 3:1 erfolgreich aus. Der eingewechselte Hajdari spielt freistehend vor Husic quer auf Deppe, der ohne Mühe einschiebt. Anschließend erfolgt der Schlusspfiff.


Szene des Spiels: Der Sturz von Florian Bruns. Nach einem Luftkampf, bei dem er unterlaufen wurde, stürzte Werders Kapitän unglücklich auf den Rücken und musste nach mehrminütiger Behandlung raus. Nach dem Spiel folgte der Weg in das Krankenhaus. Erste Diagnose: Schleudertrauma und Verdacht auf Gehirnerschütterung. An dieser Stelle gute Besserung! Flo ist übrigens einer von zwei Werder-Spielern, die verletzt aus dieser Partie hervorgehen. Kurz vor dem Ende zog sich Max Wegner noch einen Cut am linken Auge zu, der nach dem Spiel vor Ort mit fünf Stichen genäht wurde. Auch ihm wünscht Werder eine schnelle Genesung!


Werder-Spieler des Spiels: Niemand. Die gesamte Mannschaft hat heute überhaupt nicht in das Spiel gefunden. Gegen die vielbeinige Abwehr des GSC fehlten die Ideen. Von der überzeugenden Spielweise der letzten Wochen war heute leider nur wenig zu sehen.


Stimmen zum Spiel:

Viktor Skripnik: „Ich würde gerne sagen, dass wir heute nicht konzentriert genug oder nachlässig waren. Aber das stimmt nicht. Ich kann der Mannschaft das nicht vorwerfen. Wir haben alles getan, alles versucht. Aber es hat heute nicht gereicht, heute fehlte die Präzision in unserem Spiel. Wir konnten den Gegner kaum zu Fehlern zwingen. Bei Goslar hat dagegen heute alles geklappt."


Die Statistik:

Werder Bremen: Husic - Eggersglüß (46. Bockhorn), Hüsing, Mainka, Sternberg - Bruns, Aycicek, Eggestein (77. Capin), Grillitsch - Lukowicz (60. Wegner), Hilßner

Goslarer SC 08: Brosius - Hofmann, Schulz (77. Pannewitz), Kahlert, Telch - von der Bracke, Gehrmann, Vaughan (90. Hajdari), Ludwig - Kelbel, Golombek (63. Deppe)

Tore: 0:1 Kelbel (13.), 1:1 Grillitsch (44.), 1:2 Kelbel (60.), 1:3 Deppe (90.+4)

Gelbe Karten: Hüsing (Werder) - Kelbel, Kahlert (beide Goslar)

Schiedsrichter: Marius Schlüwe

Stadion „Platz 11": 553 Zuschauer

Norman Ibenthal