"Ein geiles Gefühl"

Niklas Schmidt feiert Tor-Premiere

Niklas Schmidt erzielte seinen ersten Treffer in der 3. Liga (Foto: nordphoto).
U23
Montag, 06.02.2017 // 17:07 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Die Zuschauer im „Stadion Platz 11“ staunten nicht schlecht, als vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff das Geschoss von Niklas Schmidt im Winkel des Fortuna Tores einschlug. Aus knapp 30 Metern fasste sich der 18-Jährige ein Herz und zog einfach mal ab. „Johannes hat mir den Ball von Außen zugespielt und ich hatte ein wenig Platz. Bereits bei der Ballannahme war mir klar, dass ich einfach mal abschließe. Dass der Schuss letztlich so einschlägt, war natürlich ein geiles Gefühl“, beschreibt Werders Nachwuchstalent seinen Treffer.

Für Schmidt, der in der vergangenen A-Junioren-Bundesliga-Saison mit 17 Toren drittbester Torschütze der Staffel Nord/Nordost war, ein besonderes Gefühl. Der zwischenzeitliche Führungstreffer für Werders U 23 gegen Fortuna Köln war nämlich sein erstes Tor in der 3. Liga. „In Lotte habe ich nur den Pfosten getroffen. Dieses Mal ging der Schuss an die Latte und rein. So schnell kann es gehen“, freut sich der Mittelfeldspieler über seine Tor-Premiere.

Schmidt: "Es war ein emotionaler Moment"

Am Ende sollte der Treffer von Niklas Schmidt nict zum Sieg gegen Köln reichen (Foto: hansepixx).

Der Treffer Marke „Tor des Monats“ bewies dabei mal wieder eins - Schmidts überragende Schusstechnik. Neben seinem Talent sind für diese Fähigkeit die Extraschichten, die er nach dem Training schiebt, entscheidend. „Nach Trainingsende bleibe ich manchmal noch auf dem Platz und übe Schüsse“, sagt Werders Nummer 38, der beim Torjubel noch ein wenig Nachhilfe benötigt: „Nach dem Treffer wusste ich zunächst nicht, wo ich hinlaufe sollte. Es war ein emotionaler Moment und ich habe einfach meine Freude rausgeschrien. Ich habe mich danach beim Trainer bedankt, der mir jede Woche Mut zugesprochen hat.“

Zwar reichte es gegen Fortuna Köln für Schmidt und Co. letztlich nicht zum erhofften Heimsieg, doch der Junioren-Nationalspieler ist sich sicher, dass am Ende der Saison der erneute Klassenerhalt gefeiert werden kann. „Wir haben eine hohe Qualität im Kader. Die Rückrunde wird nicht einfach, aber ich bin überzeugt, dass wir drin bleiben“, sagt Schmidt, der auch persönlich noch einiges vor hat: „In meinem Alter ist es wichtig, dass ich spielen darf. Ich versuche jede Woche mein Bestes zu geben.“ Wenn seine besten Leistungen damit enden, dass solche Tore fallen, bitte mehr davon.