Cineast und Weihnachtskoch

Vier-Vier-Zwei mit Maximilian Eggestein

Gute Laune: Bei Maximilian Eggestein läuft es in letzter Zeit (Foto: WERDER.DE).
U23
Mittwoch, 30.11.2016 // 12:02 Uhr

Notiert von Marcel Kuhnt

Trotz seines jungen Alters zählt Maximilian Eggestein zu den Führungsspielern in Werders U 23. Ein Beweis dafür ist die Kapitänsbinde, die er beim letzten Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach erstmals tragen durfte. Doch der Ältere der Gebrüder Eggestein geht nicht nur als Kapitän voran, auch als Torschütze glänzte er zuletzt. Neben dem Ausgleichstreffer beim 1:1 in Rostock, wo er vom Elfmeterpunkt starke Nerven bewies, erzielte Werders Spielgestalter auch den 1:0-Siegtreffer am letzten Spieltag gegen Großaspach.

 

WERDER.DE traf sich mit dem 19-Jährigen zum „Vier-Vier-Zwei“-Interview. Im Check-Up mit vier sportlichen, vier persönlichen und zwei außergewöhnlichen Fragen, beantwortet Maxi Eggestein, was es an Weihnachten zu Essen gibt, welche Verbindung er zu U 23-Coach Florian Kohfeldt hat und wieso Actimel ihn zum Lachen bringt.

Vier persönliche Fragen

Zusammen für Grün-Weiß: 'Maxi' und 'Jojo' Eggestein ähneln sich in vielen Dingen (Foto: nordphoto).

# Wenn ich mit meinem Vater telefoniere, reden wir über …

"… die Schule. Zumindest war das früher das Hauptthema unserer Gespräche. Für ihn war es immer wichtig, dass sowohl ich als auch mein Bruder eine gute Schulausbildung besitzen, um ein zweites Standbein zu haben. Daher stand die Schule für ihn immer an erster Stelle und danach kam erst der Fußball. Heute ist es so, dass wir natürlich viel über den Fußball sprechen. Aber ich erkundige mich auch über die Neuigkeiten aus dem Familienkreis."

# Der größte Unterschied zwischen mir und Johannes …

"… ist gar nicht so einfach zu benennen. Ich würde sagen, dass wir uns eher ziemlich ähneln. Allein unser Werdegang zeigt das. Wir sind beide ins Internat gekommen, sind hier aufgewachsen und haben letztlich die gleichen Interessen abseits des Platzes. Daher finde ich, dass wir uns nicht so sehr unterscheiden."

# Eine geheime Leidenschaft von mir …

"… ist mein Faible für Filme. Wenn ich Zeit habe, nutze ich sie und schaue mir Kinofilme oder Serien an. Ich kann gar nicht genau beschreiben, weshalb ich es so mag. Es ist für mich ein Zeitvertreib, der mir einfach viel Spaß macht. Beim Filmschauen komme ich auf andere Gedanken."

# Wenn wir an Weihnachten gemeinsam essen, gibt es …

"… das Übliche wie jedes Jahr (lacht). Diese Weihnachten wird es aber so sein, dass wir Kinder für die Erwachsenen kochen. Wir sind uns aber noch nicht ganz einig, was es genau geben soll, das müssen wir uns nochmal überlegen. Aber ich denke, dass es schon auf einen Klassiker Rinderbraten hinauslaufen wird."

Vier sportliche Fragen

Maximilian Eggestein überzeugte zuletzt in Werders U 23 (Foto: nordphoto).

# Zum ersten Mal auf dem Fußballplatz stand ich mit …

"… meinem Bruder und meinem Vater. Ich war damals ungefähr drei oder vier Jahre alt und wir waren gemeinsam in Schloß Ricklingen auf dem Fußballplatz. Daher verbinde ich mit den Beiden meine ersten fußballerischen Erfahrungen."

# Mein bestes Spiel bisher war …

"… der 4:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg in meiner ersten Saison in der U 23. In der Partie habe ich zwei Tore geschossen und noch einen weiteren Treffer vorbereitet. Es war das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter in der Regionalliga Nord, daher hatte es eine besondere Brisanz. Das war für mich persönlich bisher das Highlight."

# Mein großes Vorbild war …

"… Kaká. Zumindest aus Fußballer-Sicht. Er hat genau auf meiner Position gespielt und ich konnte mich mit ihm identifizieren. Ich habe es geliebt, ihm beim Fußballspielen zuzuschauen. Auf persönlicher Ebene hat mein Vater großen Einfluss auf mich gehabt."

# Mit Florian Kohfeldt verbindet mich …

"… eigentlich meine gesamte Zeit, die ich bei Werder Bremen bisher verbrachte. Er war eine der ersten Personen, die ich im Verein kennengelernt habe. Bereits am ersten Tag hatte ich das Gefühl, dass wir uns hervorragend verstehen. Er hatte direkt Vertrauen in meine Leistung und ich glaube, dass hat sich bis heute nicht geändert. Ich schätze ihn sehr als Trainer und auch als Mensch."

Zwei außergewöhnliche Fragen

Maximilian Eggestein ging schon in Werders U 17 auf Torejagd (Foto: Rospek).

# Ich verbringe wenig Zeit mit Social Media, weil …

"… ich den Moment verpasst habe, als der große Hype ausgebrochen ist. Als die anderen Spieler mit Instagram angefangen haben, bin ich nicht mitaufgesprungen. Und jetzt habe ich persönlich nicht mehr das Verlangen Bilder von mir in irgendwelchen Netzwerken zu posten."

# Der Spruch ‚Actimel aktiviert Abwehrkräfte‘ ist für mich …

"… ein echter Insider. Als ich damals in der U 17 spielte, hatte ich einen Mitspieler namens Christopher Cook. Chrissi war ein Typ, der immer wieder mal einen Spruch rausgehauen hat. So meinte er zum Beispiel, dass er im Winter besonders viel Actimel trinken müsste, da es ja die Abwehrkräfte stärkt. Florian Kohfeldt, der zu der Zeit unser Co-Trainer war, und ich fanden es sehr lustig. Noch heute ist der Spruch ein Klassiker, der gebracht wird, wenn wir uns sehen."