Werders U23 besiegt Erzgebirge Aue mit 4:0

Werders U23 hatte beim 4:0-Sieg gegen Zweitligaabsteiger Erzgebrge Aue allen Grund zum jubeln (Foto: Hansepixx).
U23
Freitag, 23.10.2015 // 22:22 Uhr

Große Erleichterung bei Werders U23! Am Freitagabend besiegte das Team von Cheftrainer Alexander Nouri Zweitligaabsteiger FC Erzgebirge Aue mit 4:0 (1:0) und fuhr damit den zweiten Heimsieg in Folge ein.


Der Start in die Partie gehörte aber Erzgebirge Aue. Der Tabellenfünfte der 3. Liga erarbeitete sich in den ersten zwölf Minuten drei gute Chancen durch Nicky Adler, konnte diese aber nicht verwerten. Werder kämpfte ehrgeizig und erzwang so das Glück. Einen Schuss von Rafael Kazior fälschte Aues Susac ab. FCE-Torhüter Männel kam noch mit den Händen an den Ball, ließ ihn aber hinter die Linie fallen (14.). Mit der Führung im Rücken, kamen die Grün-Weißen immer besser in die Partie. Ein Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte sorgte letztendlich für die Entscheidung. Der eingewechselte Björn Rother mit seinem ersten Profi-Tor (2:0, 70.) und Leon Guwara (3:0, 72.) brachten den SVW endgültig auf die Siegerstraße. Werder verwaltete nun die Führung clever und erhöhte kurz vor Schluss durch einen Freistoß von Martin Kobylanski auf den 4:0-Endstand (90.). 

WERDER.de liefert alle Infos rund um das Spiel:

 


Das Spiel:

Höhepunkte der 1. Hälfte:

3. Minute: Gute Chance für Werder. Ole Käuper setzt sich über rechts durch und flankt von der Grundlinie, Kazior verpasst im Strafraum knapp.

8. Minute: Aue versucht es mal über Adler, der von rechts schießt. Pavlovic passt auf und klärt.

12. Minute: Immer wieder Nicky Adler. Seine Flanke von rechts kann dieses Mal Fröde klären.

14. Minute: Toooor für Werder! Ein Schuss von Kazior aus der zweiten Reihe wird von Susac abgefälscht, Männel kann den Ball nicht festhalten und lässt ihn hinter die Linie fallen.

22. Minute: Freistoß aus zwanzig Metern, Duffner pariert stark. Die grün-weiße Abwehr klärt zur Ecke.

25. Minute: Werder jetzt arg unter Bedrängnis. Erst versucht es Adler, dann Wegner, beide beißen sich aber an der Abwehr fest.

30. Minute: Ole Käuper nimmt den Ball an der Strafraumgrenze aus zentraler Position direkt. Männel hält.

37. Minute: Langer Ball auf Nicky Adler, dieser legt an der Strafraumgrenze auf Wegner ab, dessen Schuss wird zur Ecke geklärt.

40. Minute: Durchatmen!! Ein Schuss von Skarlatidis wird abgefälscht und hoppelt unkontrolliert durch den Strafraum knapp am Tor vorbei.

42. Minute: Aues Rizzuto bringt einen Freistoß mit aller Gewalt auf das Werder-Tor. Der Ball wird zur Ecke abgefälscht.

45. Minute: Kazior mit der Chance zum 2:0. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze klärt Männel mit dem Fuß.

Höhepunkte der 2. Hälfte:

46. Minute: Marnon Busch mit der ersten Chance der zweiten Hälfte. Sein Schuss vom rechten Strafraumeck wird zum Eckball geblockt.

47. Minute: Kazior mit der Riesenchance zum 2:0, doch der Ball geht nach einer Ecke aus drei Metern über den Kasten.

53. Minute: Freistoß von Kobylanski aus circa 20 Metern, knapp am kurzen Pfosten vorbei.

61. Minute: Wegner legt auf Skarlatidis ab, der mit dem Außenrist am Strafraum abzieht. Duffner hält sicher.

70. Minute: Toooooor für Werder! Björn Rother zieht aus 16 Metern einfach mal ab. Der Ball rauscht in die Maschen!

72. Minute: Tooooooooooor! Leon Guwara setzt sich über links durch und erhöht auf 3:0!

88. Minute: Hüsing versucht es nach einem Eckball mit einem Fallrückzieher. Männel im Aue-Tor hält sicher.

90. Minute: Toooooooooor!!! Da ist das 4:0! Kobylanski verwandelt einen Freistoß aus 16 Metern direkt.

90. Minute: Schluss! Aus! Ganz wichtige 3 Punkte! Werder besiegt Zweitligaabsteiger FC Erzgebirge Aue verdient mit 4:0


Stimmen zum Spiel:

Alexander Nouri: "Der Sieg ist für uns alle eine riesen Erleichterung. Die Jungs haben sich endlich für ihren Aufwand belohnt. Wir sind sehr mutig aufgetreten und haben vor allem in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Wir wussten, dass Aue ein sehr unangenehmer Gegner mit sehr viel Erfahrung im Team ist und wollten deshalb aktiv gegen den Ball arbeiten und mutig sein. Ich freue mich sehr für alle meiner Jungs."

Björn Rother: "Wir haben nach der herben Niederlage in Halle heute die richtige Reaktion gezeigt. Wir wussten, dass Aue stark ist, umso schöner, dass wir am Ende gewonnen haben. In der ersten Hälfte hatten wir noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Das haben wir aber in der Kabine angesprochen und dann in der zweiten Hälfte deutlich besser gemacht. Die Freude über mein ersten Profi-Tor ist riesig. Davon träumt man schon als kleiner Junge."

Lukas Fröde: "Wir wollten unbedingt zu Hause unter Flutlicht gewinnen. Das erste Tor war etwas glücklich für uns, aber das brauchten wir vielleicht mal. Nach unserer Führung wollte Aue alles für den Sieg geben und hat somit Räume für uns geöffnet. Wir haben diese dann genutzt und die Dinger reingemacht."


Werders Spieler des Spiels:

Heute hat die gesamte Mannschaft ein Top-Spiel abgeliefert. Gegen den erfahrenen Zweitligaabsteiger gewann das Team von Trainer Alexander Nouri durch Geschlossenheit und Aufopferung. 


Die Statistik:

Werder Bremen: Duffner - Busch, Pavlovic, Hüsing, Guwara - Fröde, von Haacke, Papunashvili (64. Rother), Käuper (77. Argyris) - Kobylanski, Kazior (86. Aidara)

Erzgebirge Aue: Männel - Rizzuto, Breitkreuz (59. Könnecke), Susac, Riedel - Riese (74. Tiffert), Samson, Skarlatidis, Kvesic (59. Kluft) - Wegner, Adler

Tore: 1:0 Männel (14., Eigentor) 2:0 Rother (70.), 3:0 Guwara (72.), 4:0 Kobylanski (90.)

Gelbe Karten: Pavlovic, Skarlatidis, Männel (beide Aue)

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Stadion Platz 11: 865 Zuschauer


Steffen Wunderlich