Souveräner 3:0-Erfolg gegen Groningen

Yildirim, Sternberg und Bytyqi treffen

Starker Auftritt: Die Werder U 23 schlägt Groningen deutlich mit 3:0 (Foto: WERDER.DE).
U23
Donnerstag, 24.03.2016 // 17:40 Uhr

von Marcel Kuhnt

Mit einer starken Leistung verabschiedet sich die U 23 in die Ostertage. Mit 3:0 siegen die Grün-Weißen gegen den FC Groningen U23. Die Treffer erzielten Özkan Yildirim (8.), Janek Sternberg (28.) und Enis Bytyqi (30.).

Wenige Tage nach dem beherzten Auftritt gegen den 1. FSV Mainz 05 II knüpfte das Team von Alexander Nouri an die Leistung an. Neben Özkan Yildirim, der nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte, erhielten auch Gerhard Tremmel und Alejandro Gálvez aus dem Profi-Kader Spielpraxis. Bereits von Beginn an waren die Grün-Weißen die spielbestimmende Mannschaft. Dementsprechend war die Führung durch Özkan Yildirim (8.) hochverdient. Von der Strafraumkante zirkelte er den Ball in den Winkel.

Durch einen Doppelschlag entschieden die Grün-Weißen dann frühzeitig das Spiel. Erst traf Janek Sternberg (28.) nach Vorarbeit von Julian von Haacke. Nur zwei Minuten später stellte Enis Bytyqi (30.) seinen Torriecher unter Beweis. Einen Distanzschuss von Sternberg lenkte er mit der Fußspitze ins Tor.

An diesem Ergebnis sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts mehr ändern. Die U 23 beherrschte das Spielgeschehen und gewann am Ende hochverdient mit 3:0.


Stimme nach dem Spiel:

Alexander Nouri: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Wir haben die Dinge, die wir besprochen haben, richtig gut umgesetzt. Wir wollten früh anlaufen, den Gegner zu Fehlern zwingen. Das haben wir umgesetzt und zudem drei wunderbare Tore erzielt. Es war eine gute Leistung."


Die Statistik:

Werder Bremen: Tremmel – Gálvez (60. Verlaat), Fröde, Rehfeldt – Sternberg, Aidara (60. Argyris), von Haacke, Eggersglüß – Yildirim (45. Kazior) – Manneh (60. Capin), Bytyqi

FC Groningen: Larsen, Islamovic, Tamata, van der lei, Bos, Baas, Hrustic, Leeuw, Oldenburger, Veldman, de Vos

Tore: 1:0 Yildirim (8.), 2:0 Sternberg (28.), 3:0 Bytyqi (30.)